salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Starboot — Eastern Hemisphere Championship

0

Von 02.–08. Sep­tem­ber 2019 ist der UYCAs Ver­an­stal­ter der Eas­tern Hemi­s­phe­re Cham­pions­hip der Star­boot-Klas­se. 53 Mann­schaf­ten aus 14 Natio­nen neh­men dar­an teil.

Auf den ers­ten Blick ste­chen bei einem Star­boot der schein­bar ein­fach gezeich­ne­te Knick-Spant-Rumpf mit einer Län­ge von 6,92 m und die enor­me Segel­flä­che von 28m² ins Auge. Genau die­se Zuta­ten machen die extre­me Wen­dig­keit die­ser Klas­se aus. Der Star stellt extrem hohe Anfor­de­run­gen an die Seg­ler – sowohl im Hand­ling als auch tak­tisch. Das dürf­te auch der Grund sein, wes­halb die­se Boots­klas­se Top­seg­ler aus aller Welt in ihren Bann zieht! Der Star war auch von 1932 bis 2012 mit einer kur­zen Unter­bre­chung in den 1970igern olym­pisch. Im Star­boot segeln die Legen­den und Top­mann­schaf­ten des Segel­sports. Ein klei­ner Aus­zug: Paul Elvström, Lowell North, Den­nis Con­ner, Bud­dy Mel­ges, Paul Cayard, Rus­sell Coutts, Mark Rey­nolds, Tor­ben Gra­el, Robert Scheidt und Ian Per­cy sind nur eini­ge der bekann­tes­ten Namen, die die­se Boots­klas­se über län­ge­re Zeit domi­nier­ten. Fast alle Ame­ri­cas-Cup Seg­ler kom­men aus dem Pool der Star­boot­seg­ler.

Der­zeit füh­ren­de Mann­schaft Augie Diaz / Chris­ti­an Neham­mer

Nach der Eröff­nung ges­tern im Ort Atter­see am Atter­see konn­ten heu­te bei herr­li­chen Bedin­gun­gen drei der sie­ben aus­ge­schrie­ben Wett­fahr­ten gese­gelt wer­den. Bei Nord-Ost Wind zwi­schen acht und zwölf Kno­ten (15–20 km/h) wur­de die gesam­te See­brei­te von den Seg­lern aus­ge­nützt, um den bes­ten tak­ti­schen Weg auf der Regat­ta­bahn zu fin­den.

Nach drei Wett­fahr­ten führt der Welt­meis­ter aus 2016 Augie Diaz (USA) mit sei­nem Vor­scho­ter Chris­ti­an Neham­mer (UYCAt­ter­see). Sie segel­ten mit den Plät­zen zwei, zwei und drei am gleich­mä­ßigs­ten. Fünf Punk­te dahin­ter lie­gen die Deut­schen Wer­ner Fritz / Uli See­ber­ger. Zwei wei­te­re Punk­te Abstand haben die Nie­der­län­der Hei­co de Boer / Pedro Trou­che, die am Wochen­en­de die Distrikt­meis­ter­schaft gewin­nen konn­ten.

An der vier­ten Stel­le liegt die deut­sche Mann­schaft Hubert Mer­kel­bach / Mar­kus Koy die mit den Plät­zen 13, eins, eins das Streich­re­sul­tat, das ab der fünf­ten Wett­fahrt greift, bereits ein­ge­rech­net, die bes­ten Chan­cen hat.

Der Start für die nächs­ten Wett­fahr­ten ist für mor­gen Don­ners­tag 11:00 Uhr vor­ge­se­hen.

Foto: Sport Con­sult, Gert Schmid­leit­ner

Teilen.

Comments are closed.