salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Drogenlenker rastete völlig aus

0

Sams­tag­abend mel­de­te ein Fahr­zeug­len­ker bei der Poli­zei, dass auf der A1 ein Auto in auf­fäl­li­ger Fahr­wei­se unter­wegs sei. Die Poli­zei fand den Wagen am Fahr­bahn­rand ste­hend. Der Len­ker, ein 31-jäh­ri­ger Salz­bur­ger gab an, ihm sei das Ben­zin aus­ge­gan­gen.

Am Auto bemerk­ten die Beam­ten jedoch einen fri­schen Unfall­scha­den und eine zer­bors­te­ne Heck­schei­be. Wei­ters mach­te der 31-Jäh­ri­ge einen ver­wirr­ten Ein­druck, war äußerst unko­ope­ra­tiv, aggres­siv und droh­te in den Ver­kehr zu lau­fen, berich­tet die Poli­zei.

Aggres­si­ver Len­ker schlug mit Fäus­ten auf Auto ein

Dabei soll der Mann mit den Fäus­ten auf sei­nen Pkw ein­ge­schla­gen haben, stieß gegen­über den Beam­ten Dro­hun­gen aus, ges­ti­ku­lier­te wild um sich und ging so auf die Beam­ten zu. Kurz dar­auf traf auch die Schwes­ter des 31-Jäh­ri­gen ein um ihm Treib­stoff zu brin­gen.

Dro­gen­test ver­lief posi­tiv

Ein Dro­gen­schnell­test wur­de auf der Poli­zei­wa­che durch­ge­führt, der auf vier ver­schie­de­ne Sub­stan­zen posi­tiv ver­lief. Ein Alko­test ver­lief nega­tiv. Mit dem Ergeb­nis kon­fron­tiert und auf­ge­for­dert zur ärzt­li­chen Unter­su­chung bzw. Blut­ab­nah­me soll der Salz­bur­ger wie­der aggres­siv gewor­den sein und zeig­te sich unko­ope­ra­tiv.

Flucht­ver­such im Dro­gen­rausch

Dar­auf­hin stürm­te der Ver­däch­ti­ge schrei­end nach drau­ßen und schlug und trat auf sein Fahr­zeug ein, sodass die­ses beschä­digt wur­de. Danach setz­te er sich in den Pkw und woll­te weg­fah­ren. Poli­zei­be­am­te ver­hin­der­ten dies jedoch und nah­men den Mann fest. Die­ser stieg aus, ging laut schrei­end und bedroh­lich auf die Beam­ten zu und woll­te flüch­ten, heißt es sei­tens der Poli­zei.

Vier Beam­te für Hand­fes­seln nötig

Der 31-Jäh­ri­ge konn­te fest­ge­hal­ten wer­den, er wehr­te sich so hef­tig, dass ihm erst mit Ein­satz von Kör­per­kraft durch vier Beam­te die Hand­fes­seln ange­legt wer­den konn­ten. Da er auch mit den Bei­nen her­um­trat, wur­den ihm zur Siche­rung Fuß­fes­seln ange­legt. Danach wur­de er in den Ver­wah­rungs­raum gebracht, wo er wei­ter­hin schrie und um sich schlug. Der 31-Jäh­ri­ge wur­de in die Jus­tiz­an­stalt Wels über­stellt. Bei der Fest­nah­me wur­de ein Beam­ter leicht ver­letzt.

Quel­le: LPD

Teilen.

Comments are closed.