salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Raser war auf der A1 mit 230 km/h unterwegs

3

Der Poli­zei ging am Diens­tag auf der A1 einen Raser ins Netz. Der jun­ge Mann hat­te sat­te 100 km/h zu viel auf dem Tacho.

Der 22-jäh­ri­ge Tür­ke fuhr am 3. März 2020 gegen 20:10 Uhr mit sei­nem Pkw auf der A1 West­au­to­bahn in Rich­tung Wien. Dabei wur­de er von Poli­zis­ten der Auto­bahn­po­li­zei See­wal­chen im Gemein­de­ge­biet von Aurach am Hon­gar mit einer Geschwin­dig­keit von 230 km/h gemes­sen. Er wird der Bezirks­haupt­mann­schaft Vöck­la­bruck ange­zeigt.

Quel­le: LPD / Foto: pixabay

Teilen.

3 Kommentare

  1. Herbert Haumtratz am

    Er wird ange­zeigt”, lächer­lich! Füh­rer­schein­ent­zug für 10 Mona­te und 1.000 Euro Geld­stra­fe. Wenn der schon “mehr” am “Kerb­holz” hat, dann gene­rel­ler Füh­rer­schein­ent­zug und zur Wie­der­erlan­gung ist die Füh­rer­schein­prü­fung zu wie­der­ho­len.

  2. Die Zuschau­er beim Syl­ves­ter­rum­mel müs­sen knapp über Null­li­nie geschrammt sein, wie man bequem Online sah bzw bei Durch­fahrt mit Auto! Ein Ver­wand­ter von mir ging Syl­ves­ter gegen 23 Uhr mit einem Vier­pfo­ter – das ist kein Hund, son­dern ein Puli, wie die Ungarn stolz sagen, Schä­fer in Ungarn ein Jah­res­ge­halt für einen Puli aus­ge­ben! DAS Allein­stel­lungs­merk­mal für Gmun­den! WÄRE!! Da fährt ohne­hin kein Rad­fah­rer. Was sol­len die da? Eine wei­te­re Ali­bi­ak­ti­on! Das sehr ein­fach gestrick­te GM-Wahl­volk glaubt die nächs­te Chuz­pe auch noch.
    Gmun­den, stil­voll abge­san­delt!

  3. Mit 230 km/h ist man ein poten­ti­el­ler Gefähr­der ande­rer Ver­kehrs­teil­neh­mer! Er wird ange­zeigt?! Da gibt’s nur eins: Füh­rer­schein­ent­zug und Beschlag­nah­me des Fahr­zeu­ges!