salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Alkolenker wollte Gastronomie unterstützen

1

Ein 41-jäh­ri­ger Auto­fah­rer wur­de am 15. Mai 2020 um 22:40 Uhr in St. Geor­gen im Atter­gau nach einem Gas­tro­no­mie­be­such in St. Geor­gen im Atter­gau ange­hal­ten wer­den. Ein durch­ge­führ­ter Alko­mat­test ergab einen Wert von 1,84 Pro­mil­le.

Woll­te Gas­tro­no­mie unter­stüt­zen!”

Als Recht­fer­ti­gung gab der 41-Jäh­ri­ge den Poli­zis­ten gegen­über an, dass die Gas­tro­no­mie laut Auf­for­de­rung der Regie­rung unter­stützt wer­den müs­se. Dem Len­ker wur­de der Füh­rer­schein an Ort und Stel­le abge­nom­men und er wird ange­zeigt.

Quel­le: LPD

Teilen.

1 Kommentar

  1. RUDI FROSCHER am

    Es ist ver­dammt schwer, mit einem Schlag, so vie­le zu unter­stüt­zen, die noch nie so drin­gend wie jetzt Geld brau­chen.
    Also ange­fan­gen vom Wir­ten, eine gute Tat.

    Als nächs­ten kommt die Bezirks­haup­mann­schafts Kas­se, eine gute Tat. (hier ist nicht die Kaf­fee­kas­se gemeint)

    Dann kommt noch der Ver­kehrs­psy­cho­lo­ge und die Nach­schu­lung, eine gute Tat.

    Man kann so viel Unter­süt­zung mit einem Schlag eigent­lich sel­ten auf die Rei­he brin­gen, nur das tap­fe­re Schnei­der­lein hat das gekonnt. .

    Es kann schon sein, das man die Füs­se dann auch nicht mehr auf die Rei­he bekommt, oder die Zun­ge nicht die zur schö­nen Spra­che benö­tig­ten Bewe­gung macht. Aber in Zei­ten von Coro­na genü­gen ja auch Ges­ten und auf allen Vie­ren wei­ter unten, soll die Airo­sol Kon­zen­tra­ti­on auch gerin­ger sein.

    Aber lei­der lei­der, gibt es nur weni­ge Men­schen, die wirk­lich so unter­stüt­zend tätig sind und damit ihr gro­ßes Herz für die Not­lei­den­den aus­schüt­ten, allen vor­an Öster­reich.
    Ganz gemei­ne nen­nen das ja auch Dep­pen­steu­er, aber die wis­sen halt nicht von der Wohl­tä­tig­keit Ehr­li­cher und Flei­ßi­ger.

    So kann jemand wirk­lich sagen, ich bin Frei, Frei von mei­nem Füh­rer- Schein. Und wenn dann auf einen Fahr­schein umge­sat­telt wird, dann kommt die nächs­te gute Tag für die Mit­men­schen, wir atmen etwas weni­ger Alko­hol­duft aus den vor­bei­fah­ren­den Fahr­zeu­gen mit gut durch­lüf­te­ten Fahr­zeu­gen ein.