salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Autolenker flüchtet nach Crash kurzzeitig mit Notarztwagen von Unfallstelle

0

Wie die Poli­zei erst jetzt nach Klä­rung des Vor­falls bekannt­gab, ist es Anfang August zu einer wil­den Ver­fol­gungs­jagd gekom­men, bei der ein Poli­zist ver­letzt wur­de. Der Mann soll zudem auf sei­ner Flucht nach einem Unfall kurz­zei­tig auch mit einem Not­arzt­wa­gen geflüch­tet sein, des­sen Team dem Mann zur Hil­fe kom­men woll­te.

Auf­grund sei­ner auf­fäl­li­gen Fahr­wei­se hiel­ten zwei Poli­zis­ten am 05. August 2020 gegen Mit­ter­nacht auf der West­au­to­bahn kurz vor der Abfahrt Vorch­dorf Rich­tung Salz­burg einen dunk­len PKW mit Wel­ser Kenn­zei­chen an. Der bis dato unbe­kann­te Len­ker blieb zunächst ste­hen. Als die Beam­ten aus­stie­gen, stieg der Unbe­kann­te auf das Gas und flüch­te­te ohne Licht und mit hoher Geschwin­dig­keit Rich­tung Zen­trum Vorch­dorf.

Auf Höhe einer Tank­stel­le kam er ver­mut­lich auf­grund der hohen Geschwin­dig­keit von der Fahr­bahn ab und blieb mit sei­nem Fahr­zeug in einem Stra­ßen­gra­ben hän­gen. Der Len­ker schaff­te es aber durch ruck­ar­ti­ges Hin-und-Her-Fah­ren den PKW aus dem Gra­ben zu befrei­en. Dabei wur­de ein Poli­zist zu Boden geschleu­dert und leicht ver­letzt. Auch das dahin­ter abge­stell­te Dienst­au­to wur­de beschä­digt. Anschlie­ßend flüch­te­te der Len­ker in unbe­kann­te Rich­tung. Auch eine sofort ein­ge­lei­te­te Fahn­dung ver­lief nega­tiv.

Nach Unfall mit Not­arzt­wa­gen geflüch­tet

Nur etwa eine Stun­de spä­ter kam es auf der West­au­to­bahn erneut zu einem “kurio­sen” Vor­fall. Ein sil­ber­far­be­ner PKW mit Gmund­ner Kenn­zei­chen kam von der Fahr­bahn ab und stieß gegen eine Leit­schie­ne. Ein zufäl­lig nach­kom­men­der Not­arzt­wa­gen hielt an der Unfall­stel­le an und leis­te­te Ers­te Hil­fe. Plötz­lich sprang der unbe­kann­te Len­ker in das Not­arzt­fahr­zeug, fuhr eini­ge hun­dert Meter davon, stieg wie­der aus und flüch­te­te zu Fuß.

Flüch­ti­ger stahl zuvor Fahr­zeug in Tsche­chi­en 

Auf­grund umfang­rei­cher Ermitt­lun­gen konn­ten bei­de Taten spä­ter einem 34-Jäh­ri­gen aus Deutsch­land nach­ge­wie­sen wer­den. Die­ser soll außer­dem in Tsche­chi­en von einem gepark­ten PKW die Kenn­zei­chen gestoh­len haben. Anschlie­ßend begab er sich zu einem in der Nähe befind­li­chen Auto­haus, brach dort ein und stahl aus der Ver­kaufs­hal­le einen Wagen. Der Mann benütz­te die­sen mit den zuvor gestoh­le­nen Kenn­zei­chen.

Video­ka­me­ras film­ten Täter

Im Zuge eines Tank­be­trugs konn­te der Beschul­dig­te und das gestoh­le­ne Fahr­zeug von der Kame­ra einer Video­über­wa­chung regis­triert wer­den. In den Vor­mit­tags­stun­den des 05. August 2020 stahl er in Wie­ner Neu­dorf erneut zwei Kenn­zei­chen und mon­tier­te die­se auf den in Tsche­chi­en gestoh­le­nen Wagen. Am 05. August 2020 gegen 22:25 Uhr brach der 34-Jäh­ri­ge in ein Auto­haus in Wels ein, zer­trüm­mer­te zwei Glas­vi­tri­nen und stahl diver­se Gegen­stän­de. Die­se Tat wur­de erneut von einer Über­wa­chungs­ka­me­ra auf­ge­zeich­net. 

laumat.at

Gestoh­le­nes Fahr­zeug sicher­ge­stellt

Nach­dem er nur weni­ge Minu­ten danach erneut von einem frem­den PKW zwei Kenn­zei­chen abmon­tier­te, kam es gegen Mit­ter­nacht in Vorch­dorf zu dem bereits erwähn­ten Vor­fall mit den Beam­ten. Der in Tsche­chi­en gestoh­le­ne Wagen sowie die in Wels gestoh­le­nen Kenn­zei­chen konn­ten in den Vor­mit­tags­stun­den des 06. August 2020 schwer beschä­digt auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt wer­den. Das zwei­te benutz­te Fahr­zeug, das der Deut­sche am 06. August 2020 kurz nach Mit­ter­nacht in Vorch­dorf gestoh­len hat­te, konn­te auf der West­au­to­bahn im Bereich Auto­bahn­ab­fahrt Mond­see, eben­falls total beschä­digt, vor­ge­fun­den wer­den.

Ähn­li­che Sze­nen in Deutsch­land

In den spä­ten Abend­stun­den des 06. August 2020 kam es in Frei­las­sing (Deutsch­land) zu ähn­li­chen Vor­fäl­len. Der 34-Jäh­ri­ge stahl einen Wagen, durch­brach meh­re­re Stra­ßen­sper­ren, beschä­dig­te Poli­zei­fahr­zeu­ge, ver­letz­te Poli­zei­be­am­te und lie­fer­te sich eine wil­de Ver­fol­gungs­jagd. Letzt­end­lich gelang es den Poli­zis­ten jedoch den 34-Jäh­ri­gen anzu­hal­ten und fest­zu­neh­men. Der­zeit befin­det er sich in der geschlos­se­nen Abtei­lung des Inn-Salz­ach-Kli­ni­kum in Was­ser­burg am Inn (Deutsch­land), berich­tet die Poli­zei am Frei­tag in einer Pres­se­aus­sen­dung.

Bild­quel­le: laumat.at / Mat­thi­as Lau­ber

Teilen.

Comments are closed.