salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Österreichische Staatsmeisterschaft im Olympischen 49er und 49er FX

0

Wer sonst, wenn nicht der aktu­ell Füh­ren­de der offi­zi­el­len 49er Welt­rang­lis­ten­ers­te, soll­te als Top­fa­vo­rit die hei­mi­schen ÖSTM – Lor­bee­ren ern­ten? Das olym­pia­qua­li­fi­zier­te hei­mi­sche Top-Team Ben­ja­min Bildstein/David Hus­sl (bei­de YCB) gab sich die Ehre und kam „als Bank“ nach St. Gil­gen zur öster­rei­chi­schen Staats­meis­ter­schaft im olym­pi­schen 49er Skiff. Von den weni­gen Skiff-Cracks, die aktu­ell einen 49er regat­ta­mä­ßig bewe­gen kön­nen, waren immer­hin 9 Teams am Start.

Bei tol­len ther­mi­schen Brunn­wind-Bedin­gun­gen (2–3 Bft) konn­ten an die­sem Skiff-Wee­kend gan­ze 12 Wett­fahr­ten absol­viert wer­den. Den­noch konn­te sich das aktu­ell bes­te 49er Team der Papier­form nicht sicher sein, zumal sie vom hoff­nungs­rei­chen hei­mi­schen Nach­wuchs­team Kea­nu Prettner/Jakob Flach­ber­ger (bei­de UYC Wolf­gangs­see) mäch­tig Druck beka­men. Die bei­den Teams des Natio­nal­ka­ders gaben sich kei­ne Blö­ße und domi­nier­ten das übri­ge Feld erwar­tungs­ge­mäß. Prettner/Flachberger hiel­ten mit ihren Natio­nal­team-Kol­le­gen nicht nur mit, son­dern konn­ten sogar gleich drei­mal als Ers­te und damit vor den Welt­rang­lis­ten­füh­ren­den die Ziel­li­nie kreu­zen.

Ein deut­li­ches Zei­chen auf die Anwart­schaft als zukünf­ti­ges 49er Top­team und damit auch eine kla­re Sil­ber­me­dail­le. Mit Ste­fan Glanz-Michae­lis/Cle­mens Kru­se (BYC) konn­te auch noch ein drit­tes Teams (ein wenig) mit­mi­schen. Die Bur­gen­län­der gewan­nen immer­hin eine Wett­fahrt und sicher­ten sich mit einer soli­den Leis­tung die Bron­ze Medail­le.

49er FX
Einen ebe­falls logi­schen Sie­ger gab es im 49er FX. In erneu­ter Abwe­sen­heit des aktu­ell best­ge­reih­ten 49er Teams Tan­ja Frank / Lore­na Abicht konn­te das hei­mi­sche 49er Team Lau­ra Schö­feg­ger / Anna Bou­sta­ni (bei­de UYC Wg) das „Match Race“ (lei­der nur zwei 49er FX am Start) gegen die Club­kol­le­gin­nen Johan­na Böckl / Katha­ri­na Rög­g­la (WYC) klar und nahe­zu pro­blem­los für sich ent­schei­den.

29er SP
Die Nach­wuchs­skiff­klas­se der 29er traf sich im Rah­men des mitt­ler­wei­le tra­di­tio­nel­len Skiff­wee­kends zu einer Schwer­punkt­re­gat­ta. 10 Nach­wuchs­teams waren am Start. Dabei lie­fer­ten sich das Kärnt­ner Nach­wuchs­team Roman Egger/Paul Krop­fitsch (KYCK) und ihre Kon­kur­ren­ten aus dem Wes­ten Max Heid­kamp (SCTWV)/Paul Eben­bich­ler (YCRhd) ein hart umkämpf­tes Matsch um den Sieg. Mit iden­ten Seri­en (je 2 Wett­fahrt­sie­gen, 4 zwei­ten und 2 drit­ten Plät­zen) und glei­chem Gesamt­score von 13 Punk­ten, ent­schied die Schluss­wett­fahrt die Serie — mit dem glück­li­che­ren Ende und Regat­ta­sieg für den Kärnt­ner Segel­nach­wuchs. Bemer­kens­wert aus Sicht des Gast­ge­bers: Matteo Feich­ten­schla­ger und Vor­scho­ter Lukas Eigen­stuhler fei­er­ten bei ihrer ers­ten Skiff-Regat­ta über­haupt gleich zwei Wett­fahrt­sie­ge und beleg­ten über­ra­schend und sen­sa­tio­nel­len 3.Gesamtrang.

Foto: UYCWg

Teilen.

Kommentare