salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Bergsteiger stürzte auf Klettersteig drei Meter in die Tiefe

1

Ein slo­wa­ki­scher Berg­stei­ger ist am Sonn­tag am See­wand-Klet­ter­steig in Hall­statt drei Meter in die Tie­fe gestürzt und zog sich dabei schwe­re Ver­let­zun­gen zu.

Der 38-jäh­ri­ge Slo­wa­ke stieg am 26. Okto­ber 2020 gegen 7:30 Uhr allein in den See­wand- Klet­ter­steig im Gemein­de­ge­biet von Hall­statt ein. Der gut aus­ge­rüs­te­te Mann schaff­te den sehr schwie­ri­gen Klet­ter­steig ohne Pro­ble­me und begab sich anschlie­ßend auf den Abstieg in Rich­tung Ober­traun.

Auf Laub aus­ge­rutscht und abge­stürzt

Acht Stun­den nach Beginn sei­ner Tour rutsch­te der Mann in 750 Meter See­hö­he ohne Fremd­ver­schul­den auf dem mit Laub bedeck­ten und feuch­ten Wan­der­weg aus und stürz­te etwa drei Meter tief hin­un­ter und zog sich dabei schwe­re Ver­let­zun­gen zu.

Glück­li­cher­wei­se trug der Slo­wa­ke auch beim Abstieg sei­nen Klet­ter­helm. Der Mann ver­stän­dig­te selbst­stän­dig über den Euro­not­ruf 112 die Ret­tungs­kräf­te. Der Berg­ret­tungs­dienst Hall­statt sowie zwei Beam­te der Alpin­po­li­zei Gmun­den mach­ten sich auf die Suche nach dem Ver­letz­ten.

Der Mann wur­de von den Ein­satz­kräf­ten nach kur­zer Zeit am Wan­der­weg schwer ver­letzt gefun­den. Er wur­de erst­ver­sorgt und zur wei­te­ren Behand­lung mit der Ret­tung Bad Goi­sern in das Kran­ken­haus nach Bad Ischl gebracht, berich­tet die Poli­zei.

 

 

Teilen.

1 Kommentar

  1. Rudi Froscher am

    Lie­ber Mensch, bit­te sei nicht dumm, geh am Geh­steig bequem und heil her­um!