salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Nordmazedonier erteilte Mordauftrag

0

Einem Nord­ma­ze­do­ni­er soll ein Lands­mann Geld gebo­ten haben, wenn er einen 21-Jäh­ri­gen ins Koma prüg­le oder ihn sogar umbrin­ge. Hin­ter­grund sei eine Mes­ser­ste­che­rei im Jän­ner 2019, bei der der Bru­der des “Auf­trag­ge­bers” töd­lich ver­letzt wur­de, so die Poli­zei.

Am 4. Okto­ber 2020 um 16 Uhr erstat­te­te der 23-Jäh­ri­ge bei der Poli­zei Anzei­ge, dass ihm am 19. Sep­tem­ber 2020 von einem 29-jäh­ri­gen Nord­ma­ze­do­ni­er in einem Lokal im Bezirk Vöck­la­bruck 10.000 Euro ange­bo­ten wur­den, wenn er einen 21-Jäh­ri­gen ins Koma prüg­le. Soll­te er den 21-Jäh­ri­gen an einen Platz brin­gen, wo ihn der 29-Jäh­ri­ge umbrin­gen kön­ne bzw. wenn er selbst den 21-Jäh­ri­gen ermor­de, bekom­me er 20.000 Euro.

Ein bei die­sem Gespräch eben­falls anwe­sen­der 22-jäh­ri­ger Nord­ma­ze­do­ni­er soll dem 23-Jäh­ri­gen außer­dem gedroht haben, dass er ihn umbrin­gen wer­de, wenn er sich mit dem 21-Jäh­ri­gen anfreun­de bzw. mit ihm in Kon­takt tre­te.

Töd­li­che Mes­ser­ste­che­rei als Ursa­che

Hin­ter­grund sei eine Mes­ser­ste­che­rei im Jän­ner 2019 in Regau, wo meh­re­re Per­so­nen schwers­te Ver­let­zun­gen erlit­ten. Der Bru­der des 29-Jäh­ri­gen wur­de dabei töd­lich ver­letzt, wobei offen­sicht­lich dem 21-Jäh­ri­gen die Schuld dafür gege­ben wird.

Ver­däch­ti­ge fest­ge­nom­men

Poli­zei und Kri­mi­nal­po­li­zei ermit­tel­ten. Die bei­den Ver­däch­ti­gen wur­den in die Jus­tiz­an­stalt Wels über­stellt. Alle Betei­lig­ten stam­men aus dem Bezirk Vöck­la­bruck, berich­tet die Poli­zei am Sonn­tag.

Teilen.

Comments are closed.