salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

17-Jähriger überholte Zivilstreife im Ortsgebiet mit 100 km/h

1

Die Poli­zei hat am Frei­tag einen jun­gen Raser gestoppt. Der 17-Jäh­ri­ge schoss im Orts­ge­biet mit 100 Kilo­me­tern pro Stun­de an der Zivil­strei­fe vor­bei. Den Füh­rer­schein hat­te er erst vor drei Wochen bekommen.

Ein 17-jäh­ri­ger Pro­be­füh­rer­schein­be­sit­zer aus dem Bezirk Vöck­la­bruck fuhr am 12. März 2021 um 7:40 Uhr mit dem Pkw sei­nes Vaters auf der B152 im Orts­ge­biet von Weyregg am Atter­see in Rich­tung Stein­bach am Atter­see. Dabei schloss er auf einen mit 50 km/h fah­ren­den Pkw auf, wel­chen er folg­lich mit annä­hernd 100 km/h überholte.

Was der Pro­be­füh­rer­schein­be­sit­zer dabei nicht wuss­te war, dass es sich bei dem von ihm über­hol­ten Fahr­zeug um eine Zivil­strei­fe der Poli­zei han­del­te. Die Beam­ten nah­men die Ver­fol­gung auf und stopp­ten nach eini­gen hun­dert Metern den 17-Jährigen.

Raser hat­te Füh­rer­schein erst seit 3 Wochen

Im Zuge der Anhal­tung stell­te sich her­aus, dass der jun­ge Mann sei­nen Füh­rer­schein erst vor drei Wochen erhal­ten hat. Als Grund für sei­ne Rase­rei gab er an, dass er Stress habe und in die Arbeit müs­se. Er wird der Bezirks­haupt­mann­schaft Vöck­la­bruck ange­zeigt, berich­tet die Polizei.

Quel­le: LPD 

Teilen.

1 Kommentar

  1. rich­tig so, stra­fen und noch­mal stra­fen und Füh­rer­schein sofort ent­zie­hen, genau so einer hat mir mein Leben zer­stört mit sei­ner Raserei.…