salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Frau rasch aus Lift befreit

0

Rasche Hil­fe gab es am Mitt­woch 3. März 2021 am Nach­mit­tag für eine Frau, wel­che in einem Lift ein­ge­schlos­sen war.

Lift am Sali­nen­platz blieb ste­cken
Aus bis­her unbe­kann­ter Ursa­che blieb der Lift eines Mehr­par­tei­en­hau­ses am Sali­nen­platz ste­cken. Dar­in befand sich eine Frau, wel­che in die­ser Situa­ti­on die Not­ruf­tas­te drück­te. Die Lift­zen­tra­le alar­mier­te dar­auf­hin die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr über Not­ruf 122. Um 14:21 Uhr erfolg­te die Alar­mie­rung der Haupt­feu­er­wa­che Bad Ischl.

Ers­ter Ein­satz für Zivil­die­ner der HFW Bad Ischl
Die­ser Ein­satz war sogleich der Ers­te für den neu­en bzw. den ers­ten Zivil­die­ner bei der Haupt­feu­er­wa­che Bad Ischl FM Flo­ri­an Wind­ha­ger. Gemein­sam arbei­te er mit dem haupt­amt­li­chen Mit­ar­bei­ter der Haupt­feu­er­wa­che E‑HBI Chris­ti­an Perne­cker in der Zeug­stät­te, als der Alarm ein­traf. Ein wei­te­rer Kame­rad befand sich in der Nähe der Zeug­stät­te, somit konn­te man mit dem schwe­ren Rüst­fahr­zeug sofort zum Ein­satz­ort aus­rü­cken.

Frau ver­lässt erleich­tert den Lift
Der Ein­satz­ort befin­det sich nicht weit ent­fernt von der Zeug­stät­te. Rasch konn­ten die Frei­wil­li­gen Hel­fer die Türe des Lif­tes öff­nen. Sicht­lich erleich­tert ver­lies die Frau den Lift.

Kom­man­dant vor Ort – Per­son bereits befreit
Als der Kom­man­dant der Haupt­feu­er­wa­che Bad Ischl ABI Jochen Eisl am Ein­satz­ort ein­traf, war die Frau bereits aus dem Lift befreit. „Das war heu­te beson­ders schnell“, freut er sich. Er selbst war gera­de Zuhau­se als sein Pager los­ging. Sein Haus befin­det sich nicht weg weit von der Zeug­stät­te.

Jedes Mit­glied mehr, wel­ches man in der Zeug­stät­te zur Ver­fü­gung hat, stei­gert die Ein­satz­be­reit­schaft. Eine Mit­bür­ge­rin kam heu­te unfrei­wil­lig in den Genuss einer raschen Hil­fe­leis­tung. Auch wenn sich die Mög­lich­keit für eines unse­rer Mit­glie­der ergibt, in eine der 24 Woh­nun­gen im Feu­er­wehr­haus ein­zu­zie­hen, wirkt sich das posi­tiv auf unse­re Aus­fahrts­zei­ten aus. Ich freue mich, dass wir zukünf­tig, wie vie­ler­orts im Feu­er­wehr­we­sen üblich, einen Zivil­die­ner zur Ver­fü­gung haben. Die Arbei­ten hin­ter den Kulis­sen wer­den ger­ne über­se­hen, daher sind wir sehr froh, dass wir hier zukünf­tig eine wei­te­re Stüt­ze haben und gleich­zei­tig jun­gen Men­schen die Mög­lich­keit geben, Erfah­rung im Feu­er­wehr­we­sen zu sam­meln“, erklärt ABI Jochen Eisl abschlie­ßend.

Foto: FF Bad Ischl

Teilen.

Comments are closed.