salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Corona-Selbsttest: Land und Traunkirchen starten Pilotversuch

6

Die Anti-Gen-Tes­tun­gen sind in der Covid 19-Pan­de­mie ein Schlüs­sel, das Infek­ti­ons­ge­sche­hen nicht nur per­ma­nent zu scree­nen, son­dern auch durch recht­zei­ti­ge Maß­nah­men ein­däm­men zu kön­nen. In der Gemein­de Traun­kir­chen soll nun der ers­te Pilot­ver­such für Tes­tun­gen unter Auf­sicht am Gemein­de­amt starten.

LH-Stell­ver­tre­te­rin Mag.a Chris­ti­ne Haber­lan­der und Bgm. Chris­toph Schragl, Traun­kir­chen
Foto: Land /Julian Engelsberger

 Gemein­sam mit dem Land Ober­ös­ter­reich wird die Gemein­de am Wald­Cam­pus Öster­reich (Forst­park 1, Traun­kir­chen) eine Test­stra­ße für die soge­nann­ten „Nasen­boh­rer-Tests“ anbie­ten. Der Vor­teil die­ser Tests ist, dass kein medi­zi­ni­sches Fach­per­so­nal benö­tigt wird. Die Tests wer­den selb­stän­dig unter Auf­sicht vorgenommen.

Ich freue mich, dass wir gemein­sam mit dem Land Ober­ös­ter­reich die­sen Schritt gehen kön­nen. Die Gesprä­che mit LH-Stell­ver­tre­te­rin Chris­ti­ne Haber­lan­der zu die­sem The­ma waren rasch und effi­zi­ent und so kön­nen wir ab sofort ein zusätz­li­ches und sehr ein­fa­ches Testan­ge­bot in unse­rer Regi­on anbie­ten“, freut sich Bür­ger­meis­ter Chris­toph Schragl.

Selbst­test unkom­pli­ziert — Ergeb­nis nach 15 bis 30 Minuten 

Der bei die­sem Pilot­pro­jekt ein­ge­setz­te Anti­gen­test hat zwei zen­tra­le Vor­tei­le: Der Tup­fer muss nur in den vor­de­ren Bereich der Nasen­höh­le ein­ge­führt wer­den und erfor­dert kei­nen Rachen­ab­strich, dadurch kann die­sen jeder unkom­pli­ziert selbst durch­füh­ren. Nach 15 bis 30 Minu­ten wird das Ergeb­nis sicht­bar. Wie auch ande­re Schnell­tests ist der Selbst­test ins­be­son­de­re dafür geeig­net, eine hohe Viren­last nach­zu­wei­sen. Das bedeu­tet wie­der­um, dass Per­so­nen, die hoch anste­ckend sind, rasch erkenn­bar sind.

Nega­ti­ver Selbst­test offi­zi­ell anerkannt

Ein nega­ti­ver Selbst­test, der unter Auf­sicht vor­ge­nom­men wird, wird künf­tig auch offi­zi­ell aner­kannt sein, was vie­le Vor­tei­le bringt. Das Test­ergeb­nis wird den Getes­te­ten nach Bekannt­wer­den mit­ge­teilt bzw. bestä­tigt. Soll­te ein Test ein posi­ti­ves Ergeb­nis zei­gen, wer­den die ent­spre­chen­den Daten an die Bezirks­ver­wal­tungs­be­hör­de weitergeleitet.

Die Test­zei­ten für Selbst­tests unter Auf­sicht am Wald­cam­pus in Traun­kir­chen sind bis auf wei­te­res jeweils:

  • Sams­tag, 07.00 – 12.00 Uhr und 13.00 – 17.00 Uhr
  • Mon­tag, 07.00 – 11.00 Uhr
  • Mitt­woch, 15.00 – 19 Uhr

Um eine Anmel­dung zur Tes­tung unter oesterreich-testet.at wird von Sei­ten der Gemein­de gebeten.

Foto: Land /Julian Engelsberger

Teilen.

6 Kommentare

  1. Selbstdenker am

    Dann könn­te man aber auch ver­lan­gen, über Blutdruck‑, Cho­le­ste­rin- oder Blut­zu­cker­wer­te jedes ein­zel­nen Ein­sicht zu erhal­ten, am bes­ten gleich einen voll­stän­di­gen Labor­be­fund, um am öffent­li­chen Leben teil­neh­men zu dür­fen. Risi­ko­pa­ti­en­ten für Herz-Kreis­lauf­erkran­kun­gen kön­nen ande­re viel nach­hal­ti­ger gefähr­den als das jemand mit posi­ti­vem Anti­gen- oder PCR-Test jemals ver­mag. Was, wenn jemand beim Len­ken von Kraft­fahr­zeu­gen oder beim Bedie­nen von Maschi­nen einen Herz­in­farkt, Schlaganfall,.…..erleidet? Oder durch Medi­ka­men­te die Reak­ti­ons­fä­hig­keit beein­träch­tigt wird? Ich den­ke, wenn man alle Risi­ko­fak­to­ren aus­schlie­ßen will, blei­ben nicht mehr all­zu vie­le Bür­ger übrig, die sich ohne Beschrän­kun­gen bewe­gen dürfen.

  2. Da habts recht. TES­TEN TES­TEN TES­TEN. Was anders fällt euch eh nim­ma ein.
    Jene die sich nicht imp­fen las­sen , dür­fen dann so an Stern an der Brust tra­gen damit sie jeder erkennt.

    • solidarnosch am

      Herr Gott­fried, schrei­bens kei­nen Blöd­sinn! Die­je­ni­gen soll­ten bit­te daheim blei­ben, da gehö­rens dann näm­lich auch hin. Wer Ande­re gefähr­det, sollt nim­ma raus!

      • Herr Soli­dar­nosch : also auch die Rad‑, Auto- und Motor­rad­fah­rer, die Rau­cher, geimpf­te Vierenspreader.….
        Soll­ten nicht lie­ber die zu Hau­se blei­ben die sich vor allem und jedem fürch­ten?? Also sol­che Leu­te wie Sie? Wäre doch einfacher!

      • Die die sich nicht imp­fen las­sen wol­len, sind die “Gefähr­der”. Gott­fried, hab sel­ten ah so an bledsinn gelesen.

      • Den Unsinn, den Soli­dar­nisch (nicht Gott­fried) ver­brei­tet, mein­te ich natürlich.