salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Attersee wählt Rudi Hemetsberger zum ersten Grünen Ortschef in Oberösterreich

0

His­to­ri­scher Augen­blick in der Geschich­te der Grü­nen Bewe­gung in , vor­läu­fi­ge Krö­nung des Grü­nen Wachs­tums im Land und Vor­bo­te für wei­te­re Grü­ne Bür­ger­meis­te­rIn­nen-Ämter – Gra­tu­la­ti­on an Roland Vuke­tich für beein­dru­cken­des Ergeb­nis bei Stich­wahl in Arbing

Wir sind Bür­ger­meis­ter. Rudi Hemets­ber­ger, ich gra­tu­lie­re ganz herz­lich zum ers­ten Orts­chef-Pos­ten der Grü­nen in Ober­ös­ter­reich. Das ist ein per­sön­li­cher Erfolg für Rudi Hemets­ber­ger, des­sen immenser Ein­satz belohnt wor­den ist. Es ist eine extrem star­ke Leis­tung des gesam­ten Grü­nen Teams in Atter­see. Und es ist die­ser his­to­ri­sche Augen­blick in der Geschich­te der Grü­nen Bewe­gung in Ober­ös­ter­reich. Zum ers­ten Mal wird eine . Gemein­de von einem Grü­nen Bür­ger­meis­ter geführt. Mit dem ganz kla­ren Ziel, Atter­see für sei­ne Bür­ge­rIn­nen lebens­wert und kli­ma­fit zu gestal­ten“, zeigt sich der Grü­ne Lan­des­spre­cher LR Ste­fan Kai­ne­der begeis­tert über das Ergeb­nis der Bür­ger­meis­te­rIn­nen-Stich­wahl in Atter­see und sieht dar­in die groß­ar­ti­ge Ent­wick­lung der Grü­nen in bestätigt.

Rudi Hemets­ber­ger (Foto: die Grünen)

Die­ser Grü­ne Bür­ger­meis­ter-Sitz in Atter­see ist ers­te, wei­te­re wer­den fol­gen. Denn der heu­ti­ge Mei­len­stein in Atter­see zeigt, wie stark die Grü­nen mitt­ler­wei­le in den Gemein­den ver­an­kert sind. Das ver­deut­licht auch die Bür­ger­meis­te­rIn­nen-Stich­wahl in Arbing, bei denen Roland Vuke­tich für die Grü­nen ein mehr als beein­dru­cken­des Ergeb­nis erreicht hat. Neben dem LTW-Ergeb­nis sind es sol­che High­lights, die uns Rücken­wind für die kom­men­den Jah­re geben. Es mag im Land­haus noch ein­mal eine Koali­ti­on des alten Den­kens sit­zen. Aber das ändert nichts an unse­rer Mis­si­on, das Land in die Kli­ma­zu­kunft zu füh­ren. Dafür wer­den auf allen Ebe­nen gestärk­te Grü­ne mit aller Kraft arbei­ten“, betont Kaineder.

Als „bahn­bre­chen­den Schritt in einer groß­ar­ti­gen Ent­wick­lung“ sieht die Grü­ne Lan­des­ge­schäfts­füh­re­rin Ursu­la Rosch­ger den Stich­wahl-Erfolg von Rudi Hemets­ber­ger. „Die Grü­nen sind stark gewach­sen, noch nie hat es so vie­le Gemein­de­grup­pen gege­ben und bei den Wah­len ist die brei­tes­te Grü­ne Bewe­gung ever in ange­tre­ten. Die­ser Bür­ger­meis­ter-Sitz ist die vor­läu­fi­ge Krö­nung die­ses Pro­zes­ses. Er ver­deut­licht ers­tens der gesam­ten Grü­nen Bewe­gung, was alles mög­lich ist. Zwei­tens kön­nen die Grü­nen nun ganz kon­kret zei­gen, was haupt­ver­ant­wort­li­che Grü­ne Gemein­de­po­li­tik zu bewir­ken im Stan­de ist“, betont Roschger.

Auch Roscher zwei­felt nicht dar­an, dass die­ser Erfolg der Vor­bo­te für wei­te­ren Grü­ne Bür­ger­meis­ter­äm­ter in Ober­ös­ter­reich ist. „Wir haben bei die­sen Wah­len in vie­len Gemein­den teils sen­sa­tio­nel­le Ergeb­nis­se erreicht. Neue Grup­pen sind qua­si aus dem Stand mit zwei­stel­li­gen Pro­zent­zah­len in Gemein­de­rä­te ein­ge­zo­gen. Und das Abschnei­den von Roland Vuke­tich bei der Bür­ger­meis­te­rIn­nen-Stich­wahl in Arbing darf eben­falls als groß­ar­tig bezeich­net wer­den. Auch ihm gra­tu­lie­re ich ganz herz­lich. Unterm Strich wird nicht nur das Land kon­stant Grü­ner. Auch die Bür­ger­meis­te­rIn­nen-Büros war­ten dar­auf, grün gestal­tet zu wer­den. Der Anfang ist gemacht“, betont Roschger.

Quel­le: Die Grü­nen 

Teilen.

Kommentare