salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Invita-Ein Jahrzehnt an Halt & Unterstützung bei psychosozialen Beeinträchtigungen

0

Seit 10 Jah­ren erhal­ten Men­schen durch das Cari­tas-Ange­bot invi­ta Ver­bund West eine psych­ia­tri­sche Vor- und Nach­sor­ge in Pfaf­fing, Gmun­den und Eben­see. Die Jubi­lä­ums­fei­er fand nach­bar­schaft­lich mit dem neben­lie­gen­den Senio­ren­wohn­haus statt. Dabei ver­ab­schie­de­te sich Bereichs­lei­te­rin Inge Sigl offi­zi­ell in die Pen­si­on und über­reich­te dem neu­en Bereichs­lei­ter Johan­nes Pilz das Zepter. 

 Zwei Wohn­grup­pen und eine Werk­stät­te für 18 Men­schen eröff­ne­te die Cari­tas 2012 in Pfaf­fing – zeit­lich mit dem benach­bar­ten SHV-Senio­ren­wohn­haus. Im Lau­fe der Jah­re wuchs invi­ta, finan­ziert vom Land : Es kamen die Mobi­le Beglei­tung sowie die Wohn­häu­ser in Eben­see und in Gmun­den hin­zu. Heu­te wer­den in den bei­den Bezir­ken im Ver­bund West ins­ge­samt 84 Men­schen betreut.Die Ange­bots­pa­let­te ist breit: Im Wohn­haus in Pfaf­fing gibt es eine Rund-um-die-Uhr Beglei­tung, in Eben­see neben der Stamm­woh­nung mit 8 Plät­zen noch zusätz­lich zwei Plät­ze für die beglei­te­te Eltern­schaft. In Gmun­den wer­den vier Frau­en stun­den­wei­se im Wohn­haus unter­stützt, sowie 38 Men­schen im Bezirk nach Bedarf stun­den­wei­se mobil betreut.

v. li.: Peter Hemets­ber­ger, Lei­ter der Geschäfts­stel­le des Sozi­al­hil­fe­ver­ban­des Vöck­la­bruck, Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Eli­sa­beth Gneißl, Bewoh­ne­rin und Inter­es­sen­ver­tre­te­rin Andrea Stal­lin­ger, invi­ta-Bereichs­lei­ter Johan­nes Pilz, Cari­tas-Vor­stand Ste­fan Pim­mings­tor­fer
Foto: Cari­tas

Wir unter­stüt­zen nicht nur bei den Haus­ar­bei­ten und im All­tag, son­dern auch bei der Frei­zeit­ge­stal­tung. Unser Ziel ist, die Men­schen in vie­len klei­nen Schrit­ten in ihrer Selbst­be­stim­mung und ihrer Lebens­pla­nung zu för­dern“, sagt Johan­nes Pilz, Bereichs­lei­ter von invi­ta Ver­bund West. Eine wich­ti­ge Säu­le ist dabei auch die Fähig­keits­ori­en­tier­te Akti­vi­tät, eine Beschäf­ti­gung im oder außer­halb des Hau­ses. Ent­spre­chend der indi­vi­du­el­len Inter­es­sen und Vor­lie­ben kön­nen dabei die Teil­neh­men­den ihre sozia­len und per­sön­li­chen Kom­pe­ten­zen ent­fal­ten. Das kön­nen Krea­tiv­ar­bei­ten in der Werk­statt sein, Indus­trie­ar­bei­ten wie Ver­pa­cken und Eti­ket­tie­ren bis hin zur Inte­gra­ti­ven Beschäf­ti­gun­gen bei Koope­ra­ti­ons­be­trie­ben. „Wir sind sehr dank­bar, dass die Zusam­men­ar­beit mit der Bäcke­rei Neu­dor­fer in Vöck­la­markt und der Fir­ma Schen­ker in Ried so gut funktioniert.

Cari­tas-Mit­ar­bei­te­rin Cari­na K. und Sabi­ne W.
Foto: Cari­tas

Beson­ders stolz sind wir auch auf unse­ren Dorf­la­den, den wir in Pfaf­fing betrei­ben. Dank eines klei­nen Ver­kaufs­wa­gens belie­fern wir die Bewohner*innen der Alten­hei­me in Pfaf­fing und Vöck­la­markt“, erklärt Johan­nes Pilz.

Micha­el F. und Sabi­ne W.
Foto: Cari­tas

Beim Fest­akt bedank­te sich Cari­tas-Vor­stand Ste­fan Pim­mings­tor­fer bei der lang­jäh­ri­gen Lei­te­rin Inge Sigl und den Mitarbeiter*innen für ihr Enga­ge­ment und kün­dig­te an, dass es auch in den nächs­ten Jah­ren viel zu tun gibt: „Die Cari­tas hat vom Land bis 2027 den Auf­trag bekom­men, im Zuge des gro­ßen Aus­bau­pro­gramms ober­ös­ter­reich­weit 100 neue Wohn­plät­ze im Bereich der psy­cho­so­zia­len Nach­sor­ge bei invi­ta zu schaffen.“

Kath­rin E.
Foto: Cari­tas

Teilen.

Comments are closed.