salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

94. Lange Wettfahrt‑6. August 2022 Union-Yacht-Club Attersee

0

Ein neu­er Teil­nah­me-Rekord! Bei der dies­jäh­ri­gen Lan­gen Wett­fahrt vom Atter­see am Sams­tag, 6. August 2022, waren 116 Boo­te gemel­det. 274 Seg­ler mach­ten sich auf den Weg, die ca. 34 km lan­ge Stre­cke in mög­lichst gerin­ger Zeit zurückzulegen.

Auf­grund des ange­kün­dig­ten Regen­wet­ters rech­ne­te die Wett­fahrt­lei­tung mit einem grö­ße­ren Aus­fall im Teil­neh­mer­feld. Doch ein Seg­ler brach­te die all­ge­mei­ne Stim­mung auf den Punkt: „Lie­ber im Regen bei Wind segeln, als in der Son­ne in der Flau­te ste­hen!“ Die­se Ein­stel­lung lohn­te sich, denn schluss­end­lich setz­te der Regen erst ein, als der Groß­teil der Boo­te schon über die Ziel­li­nie gegan­gen war – und Wind gab es trotz­dem. Um Punkt 07:00 Uhr wird tra­di­tio­nell die Start­ka­no­ne am Star­ter­turm des UYCAs für den Start­schuss gefeu­ert. Die graue Mor­gen­stim­mung des bedeck­ten Tages wur­de schon beim Start mit den bun­ten Vor­se­geln der Segel­boo­te auf­ge­hellt. Mit schwa­chem Nord­wind setz­ten sich die Boo­te Rich­tung Bur­gau in Bewegung.

Am Weg nach Bur­gau
Foto: Sport Consult

Nach nur 1 h 30 min erreich­te das schnells­te Boot die Boje Bur­gau im süd­li­chen Teil des Atter­sees. Die­se Wen­de­mar­ke ist wegen ihrer expo­nier­ten Lage gefürch­tet: Dort ist sel­ten wirk­lich Wind. Aber die­ses Jahr kamen immer wie­der Böen, die die Segel­boo­te in Bewe­gung hiel­ten. Auf der gan­zen Stre­cke galt es, die Wind­fle­cken best­mög­lich aus­zu­nut­zen. Wind­stär­ke und selbst Wind­rich­tung ver­än­der­te sich immer wie­der. Ab Mit­tag wur­de der Wind dann auch rich­tig kräf­tig und erreich­te in Böen bis zu 18 Kno­ten (ca. 35 km/h). Von Bur­gau Rich­tung Kam­mer – im Nor­den des Atter­sees – hat­ten jene Steu­er­leu­te die bes­se­ren Kar­ten, die sich am Weyreg­ger Ufer orientierten.

Posi­ti­ons­kampf bei Schwach­wind
Foto: Sport Consult

Am Schluss­stück von Kam­mer ins Ziel vor dem Uni­on-Yacht-Club Atter­see setz­ten die Segel­boo­te wie­der ihre far­ben­präch­ti­gen Zusatz­se­gel. Das „Blaue Band vom Atter­see“ für das schnells­te Boot erse­gel­te aber­mals Gün­ther Zie­her (UYCAs) mit sei­nen bei­den Söh­nen Moritz und Felix auf einem 18 Fuß Skiff. Er bewäl­tig­te die 34,2 km lan­ge Stre­cke nur mit Wind­kraft getrie­ben in exakt 4 h 21 sek. Der Gesamt­sieg nach berech­ne­ter Zeit geht an Klaus Cos­ta­de­doi (SCATT), der das Ziel als 6. erreich­te. Der Bur­gau-Pokal für das schnells­te Kiel-Boot nach berech­ne­ter Zeit geht an Chris­ti­an Kim­mes­wen­ger (SCK) mit sei­ner Mann­schaft, der auf einer J70 gese­gelt ist. Der Olym­pia-Pokal für den Steu­er­mann des schnells­ten olym­pi­schen oder ehe­mals olym­pi­schen Kiel-Boo­tes geht an den jun­gen Steu­er­mann Roman Stelzl, der die Stre­cke mit einem Boot der Klas­se Star gewältigte.

Zie­her
Foto: Joana Opelt

Teilen.

Comments are closed.