salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Oberösterreichs Innovationskaiser 2022 ausgezeichnet-MIBA siegt bei den Großunternehmer

0

Nicht weni­ger als 62 Ein­rei­chun­gen hat es für den . Inno­va­ti­ons­preis 2022 gege­ben – am Diens­tag­abend wur­den dann die krea­tivs­ten Köp­fe, bes­ten Ideen und zukunfts­wei­sends­ten Pro­jek­te unse­res Bun­des­lan­des von Lan­des­haupt­mann Mag. Tho­mas Stel­zer und Wirt­schafts- und For­schungs-Lan­des­rat Mar­kus Ach­leit­ner ausgezeichnet: 

Bei den Klein- und Mit­tel­un­ter­neh­men konn­te die Pan­sa­to­ri GmbH mit Forg­Tin –for­get Tin­ni­tus den begehr­ten Preis mit nach Hau­se neh­men. Bei den Groß­un­ter­neh­men ging der Preis an die Miba AG mit ihren pyro­tech­ni­schen Sicher­heits­sys­te­men für Elek­tro­fahr­zeu­ge. Als inno­va­tivs­te For­schungs­ein­rich­tung konn­te sich die FH For­schungs- und Ent­wick­lungs GmbH mit ihrem pflanz­li­chen Wirk­stoff gegen Dia­be­tes durch­set­zen. Der Jury­preis für radi­ka­le Inno­va­ti­on wur­de an Pri­me­tals Tech­no­lo­gies Aus­tria GmbH für ihre HYFOR-Tech­no­lo­gie ver­ge­ben, die einen wich­ti­gen Bei­trag zur kli­ma­freund­li­chen Stahl­er­zeu­gung leis­ten soll. „Die vie­len her­aus­ra­gen­den Ein­rei­chun­gen im heu­ri­gen Jahr bele­gen ein­mal mehr die enor­me Inno­va­ti­ons­kraft unse­rer Unter­neh­men und For­schungs­ein­rich­tun­gen in Ober­ös­ter­reich. Das ist ein ent­schei­den­der Wett­be­werbs­fak­tor für die Betrie­be und den Stand­ort “, beton­ten Lan­des­haupt­mann Mag. Tho­mas Stel­zer und Wirt­schafts-Lan­des­rat Mar­kus Ach­leit­ner im Rah­men der Ver­lei­hung im ORF-Lan­des­stu­dio in Linz.

 „Inno­va­ti­on hat in Ober­ös­ter­reich Tra­di­ti­on. Mutig zu sein und Neu­es zu wagen, das hat unser Bun­des­land nach vor­ne gebracht und wird uns auch erfolg­reich durch die­se her­aus­for­dern­den Zei­ten füh­ren. Mit dem . Inno­va­ti­ons­preis wür­di­gen wir Unter­neh­men für ihre inno­va­ti­ve Ideen und Lösun­gen. Sie alle tra­gen zur Stär­kung des Wirt­schafts­stand­or­tes Ober­ös­ter­reich bei“, erklär­te Lan­des­haupt­mann Stelzer.

 „Ober­ös­ter­reichs Ant­wort auf Kri­sen war immer Inno­va­ti­on. Denn nur wer auf Zukunfts­tech­no­lo­gien setzt, bei Pro­duk­ten und Dienst­leis­tun­gen neue Wege geht und inno­va­ti­ve Stra­te­gien ver­folgt, kann erfolg­reich Wei­ter­ent­wick­lun­gen in Gang set­zen. Ober­ös­ter­reich ist ein Motor der Inno­va­ti­on, in Öster­reich und dar­über hin­aus“, unter­strich Lan­des­rat Achleitner.

Der Lan­des­preis für Inno­va­ti­on ist eine Koope­ra­ti­on des Lan­des Ober­ös­ter­reich und der oö. Stand­or­t­agen­tur Busi­ness Upper Aus­tria mit der WKO Ober­ös­ter­reich – sparte.industrie, der Spar­kas­se und Medi­en­part­ner.„Vie­le der ein­ge­reich­ten Inno­va­tio­nen haben das Poten­zi­al für eine erfolg­rei­che welt­wei­te Ver­mark­tung. Genau das brau­chen wir im Export­bun­des­land Num­mer eins!“, hob DI (FH) Ste­phan Kubin­ger, Obmann-Stell­ver­tre­ter der sparte.industrie WKO Ober­ös­ter­reich, hervor.

 „Her­aus­ra­gen­de Ideen und inno­va­ti­ve Tech­no­lo­gien sind für die Wett­be­werbs­fä­hig­keit eines Unter­neh­mens, vor allem im inter­na­tio­na­len Ver­gleich, essen­zi­ell. Die­ser Preis holt die inno­va­tivs­ten Ideen des Lan­des vor den Vor­hang – das unter­stüt­zen wir ger­ne“, sag­te Her­bert Auer, Lei­ter Cor­po­ra­te Ban­king der Spar­kas­se .

Die Preis­trä­ger 2022 und ihre Inno­va­tio­nen: 

Klei­ne und mitt­le­re Unter­neh­men: Pan­sa­to­ri GmbH

Bei For­Tin han­delt es sich um ein paten­tier­tes, CE-zer­ti­fi­zier­tes Medi­zin­pro­dukt, das Men­schen mit Tin­ni­tus dabei hilft, wie­der Stil­le zu erle­ben. Forg­Tin ist ein im 3D-Laser­dru­cker her­ge­stell­ter Bügel aus Edel­stahl und Soft-Touch-Sili­kon, der ganz ein­fach hin­ter dem Ohr ange­legt wer­den kann. Tags­über getra­gen redu­ziert die­ses klei­ne Gerät unan­ge­neh­me Ohr­ge­räu­sche bis hin zur kom­plet­ten Stil­le. Mit­hil­fe einer ent­spre­chen­den Druck­ver­tei­lung wer­den in Sum­me vier wesent­li­che Wir­kungs­be­rei­che sti­mu­liert – die­se wie­der­um set­zen einen „Ver­lern­pro­zess“ im Gehirn in Gang. Das führt letz­ten Endes bis zum voll­stän­di­gen Ver­ges­sen der stö­ren­den Ohrgeräusche.

v.l.: Her­bert Auer (Lei­ter Cor­po­ra­te Ban­king Spar­kas­se ), Lan­des­rat Mar­kus Ach­leit­ner, Mar­le­na und Klaus Grübl (Pan­sa­to­ri GmbH), Lan­des­haupt­mann Tho­mas Stel­zer
Foto:Land /Max Mayrhofer

Groß­un­ter­neh­men: Miba AG

Die Miba Power Fuse und der Miba Power Clo­ser sind pyro­tech­ni­sche Sicher­heits­sys­te­me für Elek­tro­fahr­zeu­ge, die bei einem Unfall den Strom­fluss sicher ablei­ten. Die­se Inno­va­ti­on schützt nicht nur die Bat­te­rien und Brenn­stoff­zel­len, sie kann auch den Insass/innen das Leben ret­ten. Die Tech­nik funk­tio­niert durch eine pyro­tech­ni­sche Explo­si­on, die bin­nen weni­ger Mil­li­se­kun­den die Bat­te­rie von der Fahr­zeug­elek­tro­nik trennt, bzw. die Rest­ener­gie aus den Brenn­stoff­zel­len sicher abbaut.

v.l.: Ste­phan Kubin­ger (WKOÖ – Spar­te Indus­trie), Lan­des­rat Mar­kus Ach­leit­ner, Ger­hard Stemp­fer und F. Peter Mit­ter­bau­er (MIBA AG), Lan­des­haupt­mann Tho­mas Stel­zer
Foto:Land /Max Mayrhofer

For­schungs­ein­rich­tun­gen: FH For­schungs- und Ent­wick­lungs GmbH

Man ist was man isst: Nach die­sem Leit­satz wur­de das Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­tel der FH ent­wi­ckelt. Kon­kret han­delt es sich um ein Pro­dukt, das auf rein pflanz­li­cher Basis Dia­be­tes vor­beu­gen oder bei einer The­ra­pie unter­stüt­zen kann. Das ent­wi­ckel­te Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­tel sorgt dabei für eine Reduk­ti­on der Zucker­auf­nah­me im Darm und ver­bes­sert zusätz­lich die Auf­nah­me von Zucker in den Blut­kreis­lauf. Mit dem Pro­jekt möch­te die FH einer künf­ti­gen Über­las­tung des Gesund­heits­sys­tems auf­grund der „Zivi­li­sa­ti­ons­krank­heit“ Dia­be­tes entgegenwirken.

v.l.: Lan­des­rat Mar­kus Ach­leit­ner, Alex­an­dra Halous­ka (Chef­re­dak­teu­rin Kro­nen­zei­tung ), Johann Kas­t­ner, Mar­kus Iken und Juli­an Weghu­ber (FH ), Lan­des­haupt­mann Tho­mas Stel­zer
Foto:Land /Max Mayrhofer

Jury­preis für radi­ka­le Inno­va­ti­on: Pri­me­tals Tech­no­lo­gies Aus­tria GmbH

Die HYFOR-Tech­no­lo­gie (HYFOR ® – Hydro­gen-based Fine Ore Reduc­tion) soll einen wich­ti­gen Bei­trag zur kli­ma­freund­li­chen Stahl­er­zeu­gung leis­ten. Sie ist welt­weit das ein­zi­ge Direkt­re­duk­ti­ons­ver­fah­ren, das feinst­kör­ni­ge Eisen­er­ze ohne auf­wen­di­ge Vor­ver­ar­bei­tun­gen ver­wen­den kann. Dadurch wer­den erheb­li­che Men­gen an Ener­gie und Emis­sio­nen gespart. Durch den Ein­satz von Was­ser­stoff als Reduk­ti­ons­mit­tel wird zudem die Bil­dung von kli­ma­schäd­li­chem CO2 ver­mie­den. HYFOR kann daher den Grund­stein für die Pro­duk­ti­on von grü­nem Stahl legen und hebt sich damit klar vom koh­len­stoff­ba­sier­ten Stand der Tech­nik ab.

v.l.: Chris­to­pher Lin­din­ger (Vize­rek­tor JKU und Jury­vor­sit­zen­der), Lan­des­rat Mar­kus Ach­leit­ner, Bern­hard Hiebl und Tho­mas Wol­fin­ger (Pri­me­tals), Lan­des­haupt­mann Tho­mas Stel­zer
Foto:Land /Max Mayrhofer

Alle Lan­des­preis­trä­ger 2022 im Überblick

Klei­ne und Mitt­le­re Unternehmen

  1. Platz: Pan­sa­to­ri GmbH – Forg­Tin – for­get Tinnitus
  2. Platz: Lung-Dia­gnostics GmbH – LuDi20
  3. Platz: Green Soul Tech­no­lo­gies e.U. – SoulHeat

Groß­un­ter­neh­men:

  1. Platz: Miba AG – Pyro­tech­ni­sche Sicher­heits­sys­te­me für Elektro-Fahrzeuge
  2. Platz: WEBER-HYDRAU­LIK GmbH – Ret­tungs­ge­rä­te Bau­rei­he SMART-FORCE
  3. Platz: GE Health­ca­re Aus­tria GmbH & Co OG – Volu­son Expert 22 – eine neue Dimen­si­on im Ultra­schall für Gynä­ko­lo­gie und Geburtshilfe

For­schungs­ein­rich­tun­gen:

  1. Platz: FH For­schungs- und Ent­wick­lungs GmbH – Pflanz­li­che Wirk­stof­fe mit anti-dia­be­ti­scher Wirkung
  2. Platz: Trans­fer­cen­ter für Kunst­stoff­tech­nik GmbH – LUFFI – Car­bon­fa­ser­ab­fall in einem neu­en Lebenszyklus
  3. Platz: Soft­ware Com­pe­tence Cen­ter Hagen­berg – Schwan­ger dank KI (Machi­ne Lear­ning for Blastocyst-Analysis)

Jury­preis für radi­ka­le Innovation:

Pri­me­tals Tech­no­lo­gies Aus­tria GmbH – HYFOR ® – Hydro­gen-based Fine Ore Reduction

Aus allen Ein­rei­chun­gen wur­den drei Unter­neh­men für die Teil­nah­me am Staats­preis Inno­va­ti­on sowie je ein Unter­neh­men für die öster­reich­wei­ten Son­der­prei­se VERE­NA (Ener­gie-Inno­va­tio­nen von Unter­neh­men in Zusam­men­ar­beit mit wis­sen­schaft­li­chen Koope­ra­ti­ons­part­nern) und ECO­NO­VI­US (inno­va­ti­ve KMU) ausgewählt:

Nomi­nie­run­gen Staats­preis Inno­va­ti­on 2022:

  • Miba AG
  • Pri­me­tals Tech­no­lo­gies Aus­tria GmbH
  • WEBER-HYDRAU­LIK GmbH

Nomi­nie­rung VERE­NA 2022:

  • Green Soul Tech­no­lo­gies e.U.

Nomi­nie­rung ECO­NO­VI­US 2022:

  • Pan­sa­to­ri GmbH
Teilen.

Kommentare