salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Ein Nussbaum in Bad Ischl weist auf Parkinson hin – Parkinsonselbsthilfe macht auf sich aufmerksam

0

Ein Nussbaum in Bad Ischl weist auf Parkinson hin - Parkinsonselbsthilfe macht auf sich aufmerksamParkinson-Selbsthilfegruppen pflanzten und pflanzen an mehren Orten in Österreich Bäume, um damit Bewusstsein Parkinson gegenüber zu schaffen, aber auch um Selbstbewusstsein zu zeigen.

Nun konnte auch in Bad Ischl in der Bahnhofstrasse in der Nähe der “alten Kurdirektion” ein Baum – in diesem Fall ein Nussbaum – gesetzt werden.

Dieser erste Schritt zu einer sich, möglicherweise, von hier ausgehenden Erdball umspannenden Parkinson- Baumsetz-Vernetzung, wurde in einer von Gue Wagenthaler gestalteten und erfrischend fröhlich locker moderierten Art und mit sichtbarer menschlicher Verbundenheit von an Parkinsonerkrankten mit ihren Angehörigen, mit den Regionalpolitikern aller Fraktionen, mit Passanten, mit den Sponsoren, (Hagebau Eisl, Gärtnerei Pfandl) und jene Menschen die eine Ausrichtung so einer Aktion durch ihre Arbeit im Hintergrund erst ermöglichen, gesetzt.

Diese Menschen haben das Fest zu dem gemacht wie es sein soll, GEMEINSAM SCHRITTE ZUR GEMEINSCHAFT ZUM MITEINANDER zu SETZEN. Parkinson Betroffene, die Goiserer Geigenmusi, Bürgermeister Hannes Heide, die Vizebürgermeister Sepp Reisenbichler und Rainer Mayrhofer, die Stadträte Heidemaria Stögner, Ines Schiller, Mag. Helga Leitner, Anton Fuchs und Johannes Kogler, Marianne Kloibhofer für die “Gesunde Gemeinde”, die Präsidentin des Dachverband Parkinson Selbsthilfe Österreich Inge Anderle, Johannes Bauer Präsident des Landesverband Parkinson Selbsthilfe OÖ, und  viele interessierte Passanten …

Gue Wagenthaler abschliessend: “So bedanke ich mich dafür das wir gemeinsam diese unsere Begegnung geniessen durften!”

Ein Nussbaum in Bad Ischl weist auf Parkinson hin - Parkinsonselbsthilfe macht auf sich aufmerksamParkinson, eine neurologisch degenerative Erkrankung
Parkinson ist eine neurologisch degenerative Erkrankung die unerwartet selbst in jungen Jahren einen Jeden, im wahrsten Sinne, treffen kann. Am 4. Mai 2013 um 11 Uhr  wurde als Symbol ein Nussbaum am Platz neben der ehemaligen Kurdirektion eingepflanzt. Die Veranstaltung wurde in bewährter Weise von Günther Wagenthaler organisiert und moderiert, der nicht nur selbst an Parkinson erkrankt ist, sondern auch in der Gemeinde für soziale und gesundheitliche Belange engagiert ist. Unterstützt wurde er von Martha Laimer, die die Selbsthilfegruppe seit 2010 in Bad Ischl leitet.

Bei der Veranstaltung hatten sich zahlreiche Betroffene mit ihren Angehörigen sowie Interessierte, Unterstützer und Sponsoren, die Präsidentin des Dachverband Parkinson Selbsthilfe Inge Anderle, Präsident des Landesverband Parkinson Selbsthilfe  Johannes Bauer  sowie der Vorstand der Gemeinde eingefunden.

Die Idee, in jedem Bundesland einen Baum als Symbol für die Parkinsonkrankeit zu pflanzen stammt von den beiden ebenfalls Betroffenen Agnes Pintar und Connie Weixler. Im Sommer dieses Jahres wird auch das letzte noch ausständige Bundesland einen Baum setzen. Die weitere Ausbreitung auf Europa wird als weiterer visionärer Schritt zur Vision, von GUE,  Parkinsonbäume “von hier aus rund um den Erdball” zu setzen.

Der Bürgermeister sprach seine Unterstützung aus. Günther Wagenthaler trug mit Chor sein „Parkinsonlied“ vor. Nach der unkonventionellen Einsetzung des Baumes wurde den Sponsoren gedankt, vorneweg der Fa. Eisl und Gärtnerei  Pfandl für die Finanzierung des Baumes. Umrahmt wurde die Feier von der GOISERER GEIGEN – Musi.

Kontakt zu einer Parkinson SH Gruppe über:

Günther Wagenthaler, 0664/5836986,
mail:guenther.wagenthaler@tele2.at
Martha Laimer, 0664/1461464,
mail:martha.laimer@gmx.at

Teilen.

Comments are closed.