salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Vernissage “Verbindungen des Lösbaren” in der Stadtgalerie Lebzelterhaus

0

MahagonyAm Mon­tag, den 14. März 2016 fin­det um 19.00 Uhr in der Stadt­ga­le­rie Leb­zel­ter­haus Vöck­la­bruck die Ver­nis­sa­ge zur Aus­stel­lung der Künst­ler­grup­pe hap­tic (G.S. Sed­lak & Gün­ter Jost) „Ver­bin­dun­gen des Lös­ba­ren“ statt.

Die Künst­ler­grup­pe hap­tic zeigt in Vöck­la­bruck die spe­zi­el­le Tech­nik der Kom­bi­na­ti­on von Foto­gra­fie und Tex­ti­li­en. Es wer­den mit­tels „hap­ti­scher“ Effek­te ver­schie­de­ne Werk­stof­fe zu the­ma­ti­schen Aus­sa­gen ver­dich­tet. Licht und Schat­ten­ef­fek­te bil­den dies zu drei­di­men­sio­na­len Wer­ken aus. Auch tex­ti­le Skulp­tu­ren wer­den gezeigt.

Die 2006 gegrün­de­te Künst­ler­grup­pe hap­tic besteht aus G.S. Sed­lak und Gün­ter Jost. Sie arbei­tet in Salz­burg bzw. Kla­gen­furt und stellt sich aus ver­schie­de­nen Blick­win­keln und Ansatz­punk­ten den for­ma­len und gestal­te­ri­schen Her­aus­for­de­run­gen.

groß HP Sedlak+JostDer 1941 in Schlad­ming gebo­re­ne G.S. Sed­lak stu­dier­te an der Aka­de­mie der bil­den­den Küns­te in Wien und an der Kunst­hoch­schu­le Ber­lin. Län­ge­re Auf­ent­hal­te in Marok­ko, Ita­li­en bzw. von 1993 bis 2002 in New York erwei­ter­ten sein künst­le­ri­sches Spek­trum. 1964 erhielt er in Wien den Kar­di­nal König Preis.

Mag. Gün­ter Jost wur­de 1960 in Her­ma­gor gebo­ren und stu­dier­te Evan­ge­li­sche Theo­lo­gie in Wien, Zürich und Ber­lin. Nach sei­ner Aus­bil­dung als Foto­graf (Stu­dio Light Visi­on Wien) grün­de­te er 1995 das Foto­stu­dio Jost & Bay­er in Kla­gen­furt.

hap­tic gestal­te­te u.a. zahl­rei­che Kapel­len, Andachts­räu­me, Sakral­räu­me in Kli­ni­ken und Kran­ken­häu­sern. Werk­prä­sen­ta­tio­nen und Auf­trags­ar­bei­ten der bei­den Künst­ler gab es u.a. in Salz­burg, New York, Washing­ton, Madrid, Köln, Düs­sel­dorf, Zürich, War­schau, Prag, Vil­ni­us, Udi­ne und Sri Lan­ka.

Auf Vöck­la­bruck war­tet eine beson­de­re Werk­schau mit ein­zig­ar­ti­gen, groß­for­ma­ti­gen, farb­in­ten­si­ven Arbei­ten.

Die Aus­stel­lung läuft bis 26. März 2016 Di-Sa 10–12 und Di-Fr 17–19 Uhr. Als Par­al­lel­aus­stel­lung zeigt Peter G. Lacher „7 Geheim­nis­se und ……“.“

 

Teilen.

Comments are closed.