salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Internetbetrug – Radlader nicht geliefert

2

Ein Pöndorfer saß vor kurzem einem Internetbetrüger auf. Er überwies vorab das Geld für einen Radlader nach Polen, das Fahrzeug wurde jedoch nie überstellt. 

Ein 28-Jähriger aus Pöndorf kaufte über ein Angebot in einem sozialen Netzwerk einer polnischen Privatperson einen gebrauchten Radlader zum Verkaufspreis von 9.900 Euro. Dazu tätigte das Opfer eine vereinbarte Anzahlung in der Höhe von 50 % auf ein Treuhandkonto der ausliefernden polnischen Spedition.

Geld gutgläubig auf  Treuhandkonto überwiesen
In weiterer Folge überwies der Geschädigte über Aufforderung der polnischen Speditionsfirma die restlichen 50 % auf das Treuhandkonto, da der Radlader angeblich an der Polnisch-Deutschen Staatsgrenze gestoppt worden sei und nur bei vollständiger Bezahlung ausgeführt werden könne. Der Radlader wurde trotz erfolgter Bezahlung bislang nicht geliefert, weshalb der 28-Jährige Anzeige erstattete.

Nach Bezahlung wurde der Kontakt sowohl vom Verkäufer als auch von der polnischen Speditionsfirma abgebrochen. Die Ermittlungen mit den polnischen Polizeibehörden laufen.

Quelle: LPD OÖ | Foto: MichaelGaida | Pixabay

Teilen.

2 Kommentare

    • Die Pöndorfer glauben halt noch an das Gute im Menschen.
      Gibt immer wieder so Messerschleifer, Fendt Traktoren, ….,-)
      Oder geiz ist geil Mentalität?