salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Berner Sennenhund stürzte 30 Meter über steile Felswand

1

Am Sonn­tag wur­de die Feu­er­wehr Scharn­stein zu einer Tier­ret­tung alar­miert. Eine Fami­lie spa­zier­te mit ihrem Ber­ner Sen­nen­hund auf die Burg­rui­ne Scharn­stein. Oben ange­kom­men sprang der Hund in einem Satz über ein Fens­ter­pa­ra­pet und stürz­te dabei zir­ka 30 Meter in den Abgrund.

FF Scharn­stein

Die Besit­zer mach­ten sich gleich auf den Weg um den ver­un­fall­ten Hund zu suchen, alar­mier­ten dabei aber auch die Ein­satz­kräf­te von der Feu­er­wehr Scharn­stein. Nach kur­zer Lage­be­spre­chung mit einem der Besit­zer star­te­ten die Ein­satz­kräf­te zum ver­mu­te­ten Absturz­punkt am Fuße des Fel­sen, auf dem die Burg­rui­ne errich­tet wur­de.

FF Scharn­stein

Hund schwer ver­letzt ins Tal getra­gen

Nach kur­zer Zeit konn­ten die Besit­zer und die Ein­satz­kräf­te den abge­stürz­ten Vier­bei­ner, schwer ver­letzt auf­fin­den. Kur­zer­hand wur­de die­ser auf eine Feu­er­wehr­schutz-Jacke gelegt und so sicher in das Tal getra­gen. Nach Rück­spra­che mit der Tier­kli­nik wur­de der Ber­ner Sen­nen­hund in das Tier­kli­ni­kum Ried im Traun­kreis zur wei­te­ren Ver­sor­gung ein­ge­lie­fert. (Quel­le & Fotos: FF Scharn­stein)

FF Scharn­stein

Teilen.

1 Kommentar

  1. Ein Lob für die Ret­tungs­kräf­te. Aber was ist jetzt mit dem Hund, geht’s im wie­der gut?