salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Fachkräftemangel wird trotz Konjunkturflaute weiterhin bestehen

2

LAbg. Kroiß: Arbeitsmarkt für Konjunkturrückgang rüsten
“In Oberösterreich haben wir mit 4,3 Prozent die niedrigste Arbeitslosenquote seit langem. Aber der bisherige Positivtrend wird sich bald eintrüben”, sagt der freiheitliche Arbeitnehmersprecher LAbg. Rudolf Kroiß in der angesichts abflachender Wirtschaftsprognosen für die kommenden Jahre.

“Die bisherige Hochkonjunktur haben wir offenbar richtig genutzt und viele Menschen durch gezielte Förderungen erfolgreich in Arbeit gebracht”, betont Kroiß angesichts der jüngsten Arbeitsmarktentwicklungen. Im Vergleich zum Vorjahr ist der Beschäftigungsstand um 5.000 auf 679.000 gestiegen. Oberösterreich hat hinter Vorarlberg das zweithöchste durchschnittliche Bruttoeinkommen bei unselbstständigen Erwerbstätigen und für 2020 geht die Arbeiterkammer von einer Steigerung von über 5 Prozent bei den sozialversicherungspflichtigen Entgelten aus.

“Mit dem nun bereitstehenden Budget für die nächsten zwei Jahre ist das Land mit seinen Partnern im Pakt für Arbeit und Qualifizierung gut aufgestellt”, ist Kroiß auch für die Zukunft zuversichtlich, ohne künftige Herausforderungen kleinreden zu wollen.

“Momentan haben wir in Oberösterreich 2.400 offenen Lehrstellen. Gleichzeitig haben wir bei österreichweit 7.000 Schulabbrechern zwischen 15 und 18 Jahren Schwierigkeiten bei der Integration in den Arbeitsmarkt”, nennt Kroiß wesentliche Probleme beim Thema Qualifizierung.

“Die künstliche Aufregung um die Asylwerber-Lehre gehört jedoch nicht dazu. Notwendig ist eine qualifizierte Zuwanderung von Fachkräften in den Arbeitsmarkt und kein Türöffner für Asylmissbrauch”, stellt LAbg. Kroiß abschließend klar.

Foto: Land OÖ

Teilen.

2 Kommentare

  1. Der Doppelmagister ist ein geltungssüchtiger Nazi. Solche Individuen gehören aus der Politik und aus allen Ämtern ausgeschlossen. Niemand braucht Nazis. Es ist unverständlich das der Herr Hofer noch nicht die Notbremse gezogen hat.

  2. Sozialdemokrat1A am

    Wer das Abschieben von geeigneten Lehrlingen in Mangelberufen als künstliche Aufregung sieht, der hat zack zack zack, viel übersehen und dem fehlt vielleicht ein gewisses Maß an menschlicher Fairness und Mitgefühl. Selbsterhaltende integrierte Menschen abschieben, aber umgekehrt…….. echte Problemfälle können rechtlich technisch vielfach auch nach dieser türkis blauen Regierung, immer noch nicht abgeschoben werden!! Es ist eben viel nicht so einfach, wie es sich die Vertreter rechter Parteien vorstellen, eine herzeigbare Leistung zu bringen, die Sinn ergibt und die mit Würde und Menschenrechten vereinbar ist. Mit den Polizeipferden in Wien hätte man die Problemfälle auch nicht lösen können, dafür aber Roßnödel in der Stadt hinterlassen.

    Wenn dann ein blauer Hochrangiger beim Heer und FP Gemeinderat meint, er wüsste nicht, wie er sein Zufalls Kennzeichen GM – 88 HH negativ deuten könnte, und es ist ihm noch nie selber aufgefallen, was soll man sich da denken mein Lieber ? Nochdazu ein Doppelmagister.
    Damit Bildungslücken über traurige Zeiten mit mutmaßlichen Verbrechern behoben werden können, einen Buchempfehlung gerade auch für die Anhänger der Rechten. https://www.museumnoe.at/de/kalender/archiv-va/2019/buchpraesentation-wilhelm-hoettl-spion-fuer-hitler-und-die-usa