salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

51. Österreichischen Mathematikolympiade

0

Die von OStR. Heinrich Josef Gstöttner am BRG Schloss Wagrain vorbereiteten Schüler/innen schnitten beim Regionalwettbewerb für Fortgeschrittene der 51. Österreichischen Mathematikolympiade wieder gut ab. Der Bewerb wurde wegen COVID19 am 2. April heuer bundesweit online durchgeführt. Organisiert wurde dies vom fünfköpfigen Krisenstab der österreichischen Mathematikolympiade, dem auch Prof. Gstöttner angehört.

185 interessierte Schüler/innen tüftelten zuhause und sandten ihre Ausarbeitungen per moodle an die Jury, die in Videokonferenzen ihre Entscheidungen fällte. Im Vorfeld waren einige doch sehr irritiert, dass man ihnen Fairness ohne Kontrolle zutraute! Nach den Erfolgen in den Vorjahren waren alle sehr gespannt auf das Ergebnis – und in der Tat: Wieder kommen vier der Preisträger aus dem Vöcklabrucker Team!

Niklas DURZ (BRG Schloss Wagrain, 7B) aus Seewalchen schaffte als 31. mit einem 2. Preis heuer die Qualifikation für den Bundeswettbewerb. Sein Zwillingsbruder Elias DURZ (BRG Schloss Wagrain, 7B) erhielt einen 3. Preis, konnte sich aber leider ganz knapp nicht qualifizieren! Im Vorjahr war es bei den beiden Brüdern genau umgekehrt. Einen dritten Preis erhielten auch Viktoria FÜRST (BRG Schloss Wagrain, 5C) aus Schlatt und Fabian DOLLBERGER (HTBLA Wels, 1BHCIC) aus St. Georgen.

Die weiteren Teilnehmer/innen aus Vöcklabruck waren vom BG Victoria GRINGINGER, Hermine STÖTTINGER und Matthias STARZINGER, sowie vom BRG Jonas TEUSCHL und Ilvy TILG. Das Team aus Vöcklabruck wurde am 14. März beim Kurswettbewerb ermittelt. Dieser wurde bereits zwei Tage vor der Beendigung des Unterrichts in den Schulen als Home-office-Wettbewerb durchgeführt. 20 Schüler/innen und auch Studenten als Gäste nahmen an diesem ungewohnten Bewerb teil. Caroline GROENEWOLD verzichtete trotz ihres Spitzenplatzes beim Kurswettbewerb als Maturantin auf die Teilnahme beim Regionalwettbewerb, um Jüngeren Platz zu machen.

Wie geht es weiter?
Niklas nimmt seit 20. April zur Vorbereitung auf den Bundeswettbewerb beim beliebten Intensivtraining für die besten österreichischen Nachwuchsmathematiker/innen teil. Dieses kann heuer nicht wie üblich in Raach (NÖ) stattfinden. In online-Kursen werden 45 Schüler/innen von Montag bis Freitag von 16 – 18 Uhr und an den Samstagen ganztägig auf den Bundeswettbewerb, der am Donnerstag 21. Mai stattfindet, vorbereitet. Auch Elias und Viktoria sind als Gäste bei diesem Training dabei.

Heuer winkt für Niklas die Teilnahme an der 61. Internationalen Mathematik-Olympiade in St. Petersburg, die wegen Covid19 bereits auf September verschoben wurde, oder an der 14. Mitteleuropäischen Mathematikolympiade in Košice (Slowakei).

Junger Nachwuchs als Gast bei der Deutschen Mathematikolympiade erfolgreich!
In diesem Schuljahr wurden wir eingeladen, mit Schüler/innen aus der 5. und 6. Schulstufe an der deutschen Mathematikolympiade teilzunehmen. Bei den ersten beiden Runden, die in Vöcklabruck im Herbst von Prof. Gstöttner organisiert und korrigiert wurden, tüftelten über zwanzig junge Talente an den deutschen Aufgaben.

Die besten waren Emma HOTWAGNER (1A), Niklas HAUSER (1C) und Simon KENDEL (1F), sowie Eva LEITNER (2C)
Am 6. März war es soweit: Die besten der Herbstrunden durften in Begleitung von Prof. Peter Schönpos zur Universität in Passau fahren. Die Züge fuhren noch!

Dort tüftelten sie sehr erfolgreich:
Eva erreichte einen 1. Preis, Emma einen 2. Preis und Niklas einen 3. Preis.

Foto: privat

Teilen.

Comments are closed.