salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Auto von Zug erfasst und mitgeschleift

1

Heu­te Mor­gen wur­de eine 58-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin in St. Geor­gen von einem Zug erfasst und mit­ge­schleift. 

Zu einem Unfall zwi­schen einem Auto und einem Zug kam es am 6. Mai 2020 kurz nach 9 Uhr im Gemein­de­ge­biet von St. Geor­gen im Atter­gau. Dabei fuhr eine 58-Jäh­ri­ge aus dem Bezirk Vöck­la­bruck mit ihrem Pkw im Orts­ge­biet von St. Geor­gen im Atter­gau auf der unbe­nann­ten Gemein­de­stra­ße vom Fried­hof­park­platz kom­mend Rich­tung Johann-Beer-Stra­ße.

FF St. Geor­gen

Auto von Zug erfasst und mit­ge­schleift

Die Frau fuhr über den mit Licht­zei­chen gesi­cher­ten Bahn­über­gang, als sich gera­de ein Zug näher­te. Die­ser erfass­te das Auto der 58-Jäh­ri­gen und schleif­te sie etwa fünf Meter mit. Danach wur­de sie durch einen Strom­mas­ten zur Sei­te geschleu­dert. Durch die Wucht des Anpral­les ent­gleis­te die Zug­gar­ni­tur.

Die 58-Jäh­ri­ge wur­de mit Ver­let­zun­gen unbe­stimm­ten Gra­des ins Salz­kam­mer­gut­kli­ni­kum Vöck­la­bruck ein­ge­lie­fert. Der Lok­füh­rer und die bei­den Fahr­gäs­te blie­ben unver­letzt.

Foto: FF St. Geor­gen

Teilen.

1 Kommentar

  1. Herbert Haumtratz am

    Man­che Per­so­nen sehen im Rot­licht an Bahn­über­gän­gen eine unver­bind­li­che Emp­feh­lung, even­tu­ell anzu­hal­ten. Man soll­te an Bahn­über­gän­gen auch “blit­zen” und ent­spre­chen­de Stra­fen ver­hän­gen: 1.000 Euro Geld­stra­fe und 10 Mona­te Füh­rer­schein­ent­zug. Wenn das eini­ge Male in den Medi­en ist, dann kommt viel­leicht so man­cher zur “Ver­nunft”. Damit wäre viel­leicht die­ser Unfall nicht ver­hin­dert wor­den, aber wenn die Leu­te wis­sen, man wird dort “geblitzt”, dann den­ken viel­leicht man­che dar­an.