salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Zusatztermin „An einem Tag im April

0

Ein Dorf im Faden­kreuz der Alli­ier­ten“
Im April 1945 flüch­te­te der 15-jäh­ri­ge Hel­mut Böhm mit sei­nem 2‑jährigen Bru­der Wer­ner vor der her­an­na­hen­den Roten Armee aus Brünn in Rich­tung Wes­ten. Kurz nach ihrer Ankunft in Att­nang-Puch­heim bricht am 21. April 1945 einer der ver­hee­rends­ten Bom­ben­an­grif­fe des gesam­ten Luft­kriegs im öster­rei­chi­schen Raum über den ver­meint­lich siche­ren Ort her­ein. Der Angriff von exakt 300 USBom­bern, die in einem Zeit­raum von etwa drei Stun­den 2.338 Bom­ben auf Att­nang-Puch­heim wer­fen, tötet 13 Pro­zent der Bevöl­ke­rung und ver­nich­tet 53 Pro­zent der Gebäu­de.

Abseits die­ser bekann­ten Fak­ten för­dert der Doku­men­tar­film wei­te­re erstaun­li­che Erkennt­nis­se zuta­ge. So ist die unver­hält­nis­mä­ßi­ge Schwe­re des Angriffs auf man­geln­de Koor­di­na­ti­on zwei­er Staf­feln der US Army Air For­ces zurück­zu­füh­ren, die unab­hän­gig von­ein­an­der einen Angriff auf Att­nang-Puch­heim plan­ten und zu ihrem eige­nen Erschre­cken gleich­zei­tig ihr Ziel­ge­biet erreich­ten.

Durch ein­fühl­sa­me Zeit­zeu­gen-Inter­views wird in der Fim­pro­duk­ti­on, in der Robert Bre­ber Regie führ­te und Eva Kurz die redak­tio­nel­len Geschi­cke lei­te­te, ein außer­ge­wöhn­li­cher Mikro­kos­mos gezeigt, der modell­haft für die Situa­ti­on der Zivil­be­völ­ke­rung am Ende des Zwei­ten Welt­kriegs steht. So erzählt der 45-Minü­ti­ge Doku­men­tar­film nicht nur von der Zer­stö­rung eines Ortes, son­dern vor allem auch von den Dyna­mi­ken, die von der Bom­bar­die­rung in Gang gesetzt wur­den und dem dar­aus her­vor­ge­gan­ge­nen Trau­ma, das in den nach­fol­gen­den Genera­tio­nen bis heu­te wirkt.

Die Pre­mie­re fin­det am Sonn­tag, 25. Okto­ber 2020 um 18 Uhr im Kino­saal Att­nang-Puch­heim statt. Ein wei­te­rer Ter­min ist geplant. Kar­ten sind im Stadt­amt Att­nang-Puch­heim um € 2,00 erhält­lich. Bestel­lun­gen per Mail mit Anga­be von Adres­se und Tele­fon­num­mer unter lehner@attnang-puchheim.ooe.gv.at oder tele­fo­nisch unter 07674 61514

Dar­über hin­aus, dür­fen wir Sie zu zwei wei­te­ren Ver­an­stal­tun­gen sehr herz­lich ein­la­den:
Am 24. Okto­ber fin­det um 9:00 Uhr eine drei­stün­di­ge „His­to­ri­sche Rund­wan­de­rung zu den Schau­plät­zen des 21. April 1945“ mit Eva Kurz statt. Treff­punkt ist beim Bus­bahn­hof Att­nang- Puch­heim. Anmel­dung unter: 0650 9189731 oder keva@gmx.net

Am 26. Okto­ber laden wir um 9:00 Uhr zum Gedenk­got­tes­dienst in der Basi­li­ka Maria Puch­heim mit Gene­ral­abt Propst Johann Holz­in­ger, Stift St. Flo­ri­an unter dem Mot­to: „Geden­ken pfle­gen — Begeg­nung ermög­li­chen — Dia­log füh­ren – Frie­den berei­ten“.

Zusatz­ter­min: Sams­tag, 31. Okto­ber 2020, 18 Uhr, Kino­saal Att­nang-Puch­heim

Foto: Stadt­ar­chiv

Teilen.

Kommentare