salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Nach Zahnarztbesuch festgenommen

12

Ein gezo­ge­ner Zahn sorg­te am Don­ners­tag in einer Zahn­arzt­pra­xis im Bezirk Vöck­la­bruck für einen Poli­zei­ein­satz.

Ein 28-jäh­ri­ger marok­ka­ni­scher Asyl­wer­ber aus dem Bezirk Vöck­la­bruck begab sich am 12. Novem­ber 2020 gegen 7 Uhr in eine Zahn­arzt­pra­xis im Bezirk Vöck­la­bruck. Nach­dem er behan­delt wur­de, for­der­te er plötz­lich den gezo­ge­nen Zahn vom letz­ten Zahn­arzt­be­such am 10.November 2020.

Da die­ser schon von den Mit­ar­bei­te­rin­nen der Zahn­arzt­pra­xis ent­sorgt wor­den war, wei­ger­te sich der 28-Jäh­ri­ge, trotz wie­der­hol­ten Auf­for­de­run­gen der Mit­ar­bei­te­rin­nen, die Zahn­arzt­pra­xis zu ver­las­sen. Die Mit­ar­bei­te­rin­nen rie­fen dar­auf­hin die Poli­zei.

Pati­ent ver­hielt sich unein­sich­tig und aggres­siv

Da aus dem zwei Tage zuvor lie­gen­den Ein­satz bekannt war, dass der 28-Jäh­ri­ge sehr unein­sich­tig und aggres­siv sei und am Ende fest­ge­nom­men wer­den muss­te, gin­gen zwei Strei­fen der Poli­zei­in­spek­ti­on St. Geor­gen i.A. zum Ein­satz­ort ab.

Die Strei­fen tra­fen um 7:34 Uhr ein, erklär­ten dem Mann, dass er sei­nen gezo­ge­nen Zahn nicht mehr zurück­ha­ben kön­ne und for­der­ten ihn auf, die Pra­xis zu ver­las­sen. Die­ser wur­de dar­auf­hin gegen­über den Beam­ten sehr aggres­siv und gab sich gänz­lich unein­sich­tig.

Fest­nah­me in Zahn­arzt­pra­xis 

Der Asyl­wer­ber ges­ti­ku­lier­te wild mit den Armen, schrie laut her­um und woll­te die Räum­lich­kei­ten nicht ver­las­sen. Die Beam­ten mahn­ten den Mann wie­der­holt ab und droh­ten die Fest­nah­me an. Der 28-Jäh­ri­ge stell­te sein aggres­si­ves Ver­hal­ten jedoch nicht ein, wor­auf er um 7:45 Uhr fest­ge­nom­men und zur Poli­zei­in­spek­ti­on gebracht wur­de.

Quel­le: LPD

Teilen.

12 Kommentare

    • Darf ich das als eine kul­tu­rel­le Berei­che­rung durch eine drin­gend benö­tig­te UNqua­li­fi­zier­te Äuße­rung ver­ste­hen?
      Träum wei­ter auf dei­ner rosa­ro­ten Mul­ti-Kul­ti-Wol­ke…

    • Tja, das ist eben die “kul­tu­rel­le Berei­che­rung” durch “drin­gend benö­tig­te, hoch­qua­li­fi­zier­te Fach­kräf­te”!

      Mich wun­dert, dass die Frak­ti­on, die 2015 ganz laut Will­kom­men geru­fen haben, irgend­wie von der Bild­flä­che ver­schwun­den sind. Irgend­wie selt­sam.…

      • wecome refugees am

        Lau­ter afgha­ni­sche, ira­ki­sche, syri­sche, soma­li­sche, nige­ris­ni­sche, tsche­tsche­ni­sche… Zahn­ärz­te, Inge­nieu­re, Wis­sen­schaft­ler, Astro­nau­ten, Ärz­te, Mathe­ma­ti­ker, Bio­tech­ni­ker, Lite­ra­ten… Den grü­nen geht da ein lackerl ab.

  1. Sel­ber Mei­nung bin ich auch! Soll froh sein, dass er Zahn­ärzt­li­che Hil­fe bekam!
    Und als Dank dafür , so ein Ein­satz, sowie Beläs­ti­gun­gen!
    Sor­ry, aber der ist nicht d.….…im Kopf, habe ich noch nie gehört, dass jemand sei­nen kran­ken Zahn vol­ler Bak.….…..,wieder zurück haben will!😱

  2. Danke und herzlich willkommen am

    Wie­der mal ein Ein­zel­fall, wo sich die­se “Kan­di­da­ten” durch aggres­si­ves Fehl­ver­hal­ten aus­zeich­nen. Mach das mal als Öster­rei­cher. Sol­chen Krea­tu­ren soll­te gar nicht mehr gehol­fen wer­den. Soll sich sei­ne Zäh­ne sel­ber zie­hen und dann kann er sich die­se ein­rah­men. (…und die All­ge­mein­heit muss nicht die ent­stan­de­nen Kos­ten über­neh­men. Arzt­be­such, Poli­zei­ein­satz und danach hörts noch nicht auf.)

    • nur weiter so, boot noch nicht voll am

      Wel­co­me Refu­gees, her­ein­spa­ziert, Unru­he­stif­ter, Aggrre­si­ve, Fau­le aus allen Her­ren Län­der. über 90% von denen haben genau null asyl­grund (kei­ne ver­fol­gung, poli­ti­sche gründe,sondern sind ephe­mis­tisch bezeich­net “wirt­schafts­flücht­lin­ge”), sind nicht schutz­be­dürf­tig. Geziel­te Isla­mi­sie­rung ist deren Ziel, unter­wan­de­rung zuerst, dann über­nah­me.

        • nur weiter so, boot noch nicht voll am

          Ja, das wird natür­lich von den ange­pass­ten und “poli­ti­scch kor­rek­ten” Mas­sen­me­di­en wie­der ein­mal unter dem Tep­pich gekehrt. Schön hei­le Welt mit unse­ren neu­en Freun­den, Kul­tur­be­rei­che­rern, Pen­si­ons­zah­lern, Dok­to­ren und Aka­de­mi­ker vor­gau­keln.
          Als nächs­tes Zen­sur bis zum geht nicht mehr, Leser­kom­men­ta­re ver­schwin­den, wenn man die Wahr­heit sagt, das natür­li­che Emp­fin­den zum Aus­druck bringt.
          Man soll­te alle Asyl­su­chen­den in den Pri­vat­vil­len der Poli­ti­ker und den Gut­men­schen unter­brin­gen, wenn sie schon so drauf bestehen, dass sie hier­her­kom­men.
          Ich könnt mich so auf­re­gen, es gäbe noch viel zu schrei­ben, es bringt nichts, des­we­gen stop­pe ich hier…
          Und nein, ich bin kein Rech­ter, kein FPÖ, nur jemand, der das mit gesun­den Men­schen­ver­stand beob­ach­tet…

          • Und noch eins. Wer mir in die­sem Zusam­men­hang beson­ders leid­tut, das sind die jeni­gen, die wirk­lich ver­folgt sind, die in Öster­reich Asyl erhal­ten und sich inte­grie­ren.

            Ich den­ke da an mei­nen Fri­seur: Kur­de und aner­kann­ter Asy­lant. Der arbei­tet seit Jah­ren, zahlt brav sei­ne Abga­ben und hat sich vor­bild­lich inte­griert. Sol­che Men­schen wer­den lei­der all­zu­oft über einen Kamm geschert mit sol­chen Typen wie der Marok­ka­ner.…..

Kommentare