salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Alkolenkerin rief nach Unfall die Polizei

7

Bei einem Park­ma­nö­ver vor einem Ein­kaufs­markt kam es am Diens­tag in Schwa­nen­stadt zu einem Zusam­men­stoß. Eine betei­lig­te Len­ke­rin rief die Poli­zei zu Hil­fe. Die Frau war selbst stark betrunken.

Die 54-Jäh­ri­ge aus dem Bezirk Vöck­la­bruck park­te laut Poli­zei am 20. April 2021 gegen 11:45 Uhr in Schwa­nen­stadt ihren PKW vor dem Park­platz vor einem Ein­kaufs­markt ein. Im glei­chen Augen­blick soll ein 40-jäh­ri­ger Bus­len­ker mit dem Lini­en­bus retour gefah­ren und dabei gegen das Heck des PKW gesto­ßen sein.

Alko­len­ke­rin rief selbst Polizei

Nach Aus­tausch der Unfall­da­ten setz­te der Mann sei­ne Fahrt im Lini­en­ver­kehr fort. Die 54-Jäh­ri­ge ver­stän­dig­te aber tele­fo­nisch die Poli­zei­in­spek­ti­on Schwa­nen­stadt und ersuch­te um Auf­nah­me des Unfal­les. Die Poli­zis­ten stell­ten bei der Frau ein­deu­ti­ge Merk­ma­le einer Beein­träch­ti­gung fest­stel­len und for­der­ten die­se daher zum Alko­test auf.

Alko­test ergab 2,62 Promille

Der auf der Poli­zei­in­spek­ti­on Schwa­nen­stadt durch­ge­führ­te Alko­test erbrach­te schluss­end­lich ein Ergeb­nis von 2,62 Pro­mil­le. Der Alko­len­ke­rin wur­de der Füh­rer­schein vor­läu­fig abge­nom­men und der Bezirks­haupt­mann­schaft Vöck­la­bruck Anzei­ge erstattet.

Teilen.

7 Kommentare

  1. Bist denn du deb­bert. um 11:45, 2,62 pro­mil­le, und das als frau und dann noch die poli­zei rufen. A ordent­li­cher Damen­spitz, eher schon ein Vollhammer.

  2. Ich fin­de das Ver­hal­ten der Dame groß­ar­tig! Soll­ten Sie die­se Zei­len lesen, bit­te mel­den Sie sich bei mir! LG

  3. RUDI FROSCHER am

    die könn­te nie Poli­ti­ke­rin wer­den, die ist viel zu ehr­lich und anstatt das sie einen Preis für vor­bild­li­ches und ein­sich­ti­ges Ver­hal­ten bekommt, weil sie auf Sicher­heit bedacht die Poli­zei ver­stän­digt und um Hil­fe gebe­ten hat, wird sie wahr­schein­lich für die­se “opti­ma­le” Ent­schei­dung noch bestraft wer­den. die hät­te nie Platz im Kor­rup­ti­ons­sumpf füh­ren­der Par­tei­en als Krokodil*in und hat natür­lich im Gegen­satz zu die­sen beson­de­ren Spezialisten*Innen nichts falsch gemacht und nie­mand ande­ren geschä­digt. Für die Politiker*innen gera­de in die­ser aktu­el­len Regie­rungs­kon­stel­la­ti­on, gilt sowie­so aus­nahms­los nur die höchst anzu­neh­men­de Unschulds­ver­mu­tung. Kurz: es gilt die UV.

    • don stronzo am

      rudi, hör mit der idio­ti­schen gen­der schreib­wei­se auf. dein mist ist so schon ner­vig genug!