salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

ATTERSEE 15.0

0

Zwei Rad­ver­rück­te, eine gemein­sa­me Her­aus­for­de­rung — 705 km im Dienst des Sportnachwuchses
Die bei­den Unter­neh­mer und ambi­tio­nier­ten Sport­ler Micha­el Stadl­mann und Ger­hard Eder stel­len sich im Rah­men des Pro­jekts „ATTER­SEE 15.0“ einer unge­wöhn­li­chen sport­li­chen Her­aus­for­de­rung: 15-mal ohne Pau­se mit dem Renn­rad um den Atter­see. 705 km für einen guten Zweck. Top-Sport­stars wie For­mu­la E‑Driver Maxi­mi­li­an Gün­ther, die Ski­le­gen­den Tho­mas Syko­ra, Her­mann Mai­er* sowie Dop­pel­welt­meis­ter Vin­cent Kriech­mayr*, aber auch Star-Win­zer Leo Hil­lin­ger und vie­le wei­te­re Sport­stars sind am 27. August vor­aus­sicht­lich mit von der Radpartie.

Atter­see. Gemein­sam am Rad sit­zen sie seit vie­len Jah­ren, ja Jahr­zehn­ten — die bei­den Freun­de und Unter­neh­mer Micha­el Stadl­mann (Die Fit­ma­cher) und Ger­hard Eder (Eder Mat Cou­ture). Aber­tau­sen­de Kilo­me­ter sind sie gemein­sam gefah­ren. Sei­te an Sei­te und als Freun­de auch durch dick und dünn.

Die gro­ße Tour: 15 Run­den um den Atter­see ohne Pause
Was sie aber jetzt vor­ha­ben, klingt für vie­le Hob­by-Rad­fah­rer dann doch ziem­lich aben­teu­er­lich: 15-mal rund um den Atter­see, 705 km und 3.800 Höhen­me­ter ohne Pau­se. War­um sie das machen? Einer­seits als gro­ßes gemein­sa­mes sport­li­ches Pro­jekt und auch um zu zei­gen, dass man gemein­sam, wenn man zusam­men­hält, auch außer­ge­wöhn­lich schwie­ri­ge Situa­tio­nen bewäl­ti­gen kann. Von der Grund­idee also ein Vor­ha­ben in
eige­ner Sache. Aber das allein reicht den bei­den Sport- und Rad­ver­rück­ten nicht. Mit die­sem Unter­fan­gen soll nicht nur das eige­ne Ego beglückt wer­den, son­dern es sol­len auch ande­re etwas davon haben.

Im Dienst einer guten Sache
Kon­kret soll mit der Mega-Rad­tour Nach­wuchs­spit­zen­sport­lern in unter­schied­li­chen Berei­chen gehol­fen wer­den. Ein­zel­sport­lern genau­so wie Teams oder der Ski-Mit­tel­schu­le Win­disch­gars­ten. Eine Talent­schmie­de, ohne die es vie­le der öster­rei­chi­schen Ski-Heros nicht geben wür­de. Neben der SkiMS wer­den u.a. auch Top-Nach­wuchs­sport­ler vom Lin­zer Ruder­ver­ein Ister geför­dert. Dar­un­ter Chris Weigl (mehr­fa­cher WM und EM-Star­ter im Tri­ath­lon) sowie die Rude­rer des U‑23 Natio­nal­teams Adri­an Rei­nin­ger, Fabi­an Gill­ho­fer, Gabri­el Ste­kl und Ber­ni Öllin­ger). „Gemein­sam haben die För­der­emp­fän­ger eines: Sie sind gezwun­gen immer am jewei­li­gen Bud­get­li­mit zu agie­ren und dadurch feh­len unver­zicht­ba­re Grundvoraussetzungen
für den Spit­zen­sport. Sei es die rich­ti­ge sport­me­di­zi­ni­sche Ver­sor­gung, die exak­te Ernäh­rungs- und Trai­nings­pla­nung oder die psy­cho­lo­gi­sche Betreu­ung durch Men­tal­trai­ner. Um nur eini­ge Punk­te zu nen­nen. Din­ge, die es aber auch schon in jun­gen Jah­ren braucht, um an die Welt­spit­ze zu gelan­gen“ erklä­ren Micha­el Stadl­mann und Ger­hard Eder. Die Lis­te der Geför­der­ten wird lau­fend ergänzt. Abhän­gig von den erziel­ten Ein­nah­men aus der Benefizaktion.

Top-Stars aus Sport und Gesellschaft
Für die­ses zusätz­li­che Vor­ha­ben abseits der pri­va­ten Her­aus­for­de­rung gilt es mög­lichst vie­le Unter­stüt­zer und Spon­so­ren zu fin­den. Und dafür sind pro­mi­nen­te Mit­strei­ter natür­lich hilf­reich. Zu die­sem Zweck scha­ren die bei­den Initia­to­ren eine Grup­pe nam­haf­ter Top-Stars aus unter­schied­li­chen Berei­chen um sich, die sie am Fr., 27. August 2021 teil­wei­se auch am Rad bei ihrem Par­force­ritt um den Atter­see beglei­ten wer­den. Ob eine
Run­de, zwei oder mehr wird sich dann zeigen.

Die Lis­te der vor­aus­sicht­li­chen Teil­neh­mer klingt auf jeden Fall wie ein „Who’s who“ des inter­na­tio­na­len Sports. Unter ande­rem ange­kün­digt sind die (Ex)Skistars Her­mann Mai­er*, Marc Girar­del­li*, Tho­mas Syko­ra, Hans Knauß, Han­nes Trinkl und Hans Enn sowie der regie­ren­de Dop­pel­welt­meis­ter Vin­cent Kriech­mayr*, Ski­sprung-Legen­de Andi Gold­ber­ger, For­mu­la E‑Driver Maxi­mi­li­an Gün­ther, For­mel 1- Vize­welt­meis­ter Feli­pe Mas­sa. Wei­ters Ex-Rad-Welt­meis­ter Roland Königs­ho­fer, der ehe­ma­li­ge Rad-Pro­fi Rene Hasel­ba­cher, Ex-Fuß­ball-Natio­nal­spie­ler Andre­as Ivan­schitz, Olym­pia-Beach­vol­ley­bal­ler Oli­ver Stamm und last but not least der bekannt­lich sehr sport­be­geis­ter­te Star-Win­zer Leo Hil­lin­ger. Mr. For­mel 1
Ernst Haus­leit­ner und DTM-Cham­pion Timo Schei­der sind zwar aus Ter­min­grün­den nicht live dabei sein, unter­stüt­zen die Initia­ti­ve aber eben­falls. Bei der Abwick­lung des Rad-Events gibt’s zudem wert­vol­le Unter­stüt­zung durch Race Across Ame­ri­ca (RAAM)-Legende und Extrem­sport­ler Wolf­gang Fasching, der natür­lich auch die eine oder ande­re Run­de mit­fah­ren wird. Von den geför­der­ten Sport­lern wer­den jeweils 15 jugend­li­che Kader­läu­fer der Ski-Mit­tel­schu­le Win­disch­gars­ten die ers­te und die letz­te Run­de mit­fah­ren, sei­tens Ruder­ver­ein Ister wer­den auch Ath­le­ten aktiv teil­neh­men. *) noch nicht fix bestätigt

Teil­nah­me­mög­lich­keit für Unter­stüt­zer, Spon­so­ren und Fans
Als Unter­stüt­zer, Spon­sor oder Fan gibt es ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten mit dabei zu sein. Beim Meet & Greet mit den Stars im Gra­fen­gut in Nuß­dorf am Atter­see, als Zuse­her an der Stre­cke oder auch am Rad. Auf­grund der nur beschränkt mög­li­chen Teil­neh­mer­zahl wer­den im Vor­feld ein­zel­ne Run­den ver­lost und für den guten Zweck ver­kauft bzw. an Best­bie­ter ver­stei­gert. Der Aus­ruf­preis pro Run­de liegt bei 500 Euro. Spon­so­ring des
Events oder Geld­spen­den ohne Teil­nah­me an der sport­li­chen Her­aus­for­de­rung sind natür­lich auch mög­lich. Zudem wer­den vor Ort Mer­chan­di­sing-Arti­kel wie Auto­gramm-Pos­ter, T‑Shirts, Mat Cou­ture-Design­mat­ten etc. für den guten Zweck verkauft.

Spon­so­ring zu 100 % in den Fördertopf
Alle Ein­nah­men, Spon­so­ren­gel­der und ande­re Unter­stüt­zungs­leis­tun­gen kom­men ohne Abzü­ge und zu 100 % dem guten Zweck zugu­te. Alle Kos­ten für das Pro­jekt, die Vor­be­rei­tung, Abwick­lung etc. wer­den von den Initia­to­ren selbst getragen.

Foto: pri­vat

 

Teilen.

Comments are closed.