salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Aufregung um Abholzung von 18 Hektar Wald für weiteres Gewerbegebiet in Ohlsdorf

2

Gro­ße Auf­re­gung herrscht seit meh­re­ren Wochen rund um eine der­zeit statt­fin­den­de Abhol­zung von rund 180.000 Qua­drat­me­ter Wald für ein wei­te­res Gewer­be­ge­biet in Ohlsdorf.

Bild­quel­le: laumat.at / Mat­thi­as Lauber

Es soll laut Medi­en­be­rich­ten ein Betriebs­bau­ge­biet ent­ste­hen, das laut Pro­jekt­be­trei­ber etwa 600 neue Arbeits­plät­ze brin­gen soll. Kri­tik kommt auf­grund der Dimen­si­on von Umwelt­schüt­zer, Anwoh­ne­rin­nen und Anwoh­nern und auch ein­zel­ner Poli­ti­ker, wie Umwelt­lan­des­rat Ste­fan Kai­ne­der (Grü­ne).

Ich war im Vor­jahr im Zuge des UVP-Fest­stel­lungs­ver­fah­rens vor Ort und habe mir auf Drän­gen der dama­li­gen Bür­ger­meis­te­rin das Pro­jekt ange­se­hen und schon damals mei­ne Kri­tik und Ableh­nung gegen die Zer­stö­rung des Wal­des und groß­flä­chi­gen Ver­sie­ge­lung geäu­ßert. Da es im Ver­fah­ren auch nega­ti­ve Fach­stel­lung­nah­men gege­ben haben soll, for­de­re ich die Offen­le­gung aller Ent­schei­dungs­grund­la­gen zur Wid­mung und Rodung des Are­als”, so der Landesrat.

Bild­quel­le: laumat.at / Mat­thi­as Lauber

Für Gesprächs­stoff sorg­ten am Don­ners­tag auch Berich­te, weil die Öster­rei­chi­schen Bun­des­fors­te, denen ein Teil der Wald­flä­che gehör­te, damit Grund­stücks­spe­ku­la­tio­nen unter­stützt haben sol­len, wie der Kurier berichtet.

Die Bun­des­fors­te wider­spre­chen dem Vor­wurf, es sei alles “völ­lig trans­pa­rent und nach­voll­zieh­bar” abgelaufen.

Am Don­ners­tag wur­de bekannt, dass die Grü­nen eine Anfra­ge an Lan­des­rat Mar­kus Ach­leit­ner (ÖVP) ein­brin­gen wer­den, wie es “trotz meh­re­rer Ver­sa­gungs­grün­de und damit einer Ableh­nung durch die Fach­auf­sicht des Lan­des zu einer Geneh­mi­gung der Wid­mung” gekom­men ist.

Bild­quel­le: laumat.at / Mat­thi­as Lauber

Teilen.

2 Kommentare

  1. Die Bun­des­fors­te wider­spre­chen dem Vor­wurf es sei alles “völ­lig trans­pa­rent und nach­voll­zieh­bar” abge­lau­fen. nur den Bei­strich weg und es passt schon

  2. ..“völ­lig trans­pa­rent und nach­voll­zieh­bar”.. wenn so ein satz kommt, dann weiß man ganz genau, dass da 100%ig was nicht stimmt. sowas hört man doch auch immer von jedem unse­rer poli­ti­ker, bevor auf­ge­deckt wird, dass sie irgend­was ver­un­treut oder ihre stel­lung für was auch immer miss­braucht haben. die welt heut­zu­ta­ge ist echt scheisse ..