salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Einsatzreicher Abend für die FF Gmunden- Glatteis und starke Schneefälle hielten die Kameraden auf Trab

4

Lang­wei­lig wur­de es am Abend des 20. Jän­ners frei­lich nicht für die Kame­ra­din­nen und Kame­ra­den der FF Gmun­den. Die ein­set­zen­den star­ken Schnee­fäl­le sorg­ten näm­lich für extre­mes Glatt­eis auf den Straßen.

Gegen den Erwar­tun­gen war aber der ers­te Ein­satz um 17:15 aller­dings eine Lift­öff­nung in der Schla­gen­stra­ße — hier waren zwei Kin­der im Auf­zug gefangen.Schwierig gestal­te­te sich schon aber die Anfahrt der Kame­ra­den mit ihren Pri­vat PKWs zur Zeug­stät­te, Glatt­eis, star­ke Schnee­fäl­le und dich­ter Ver­kehr kün­dig­ten hier schon wei­te­re Ein­sät­ze an.

Noch auf der Anfahrt zur Lift­öff­nung, lang­ten — wie eben befürch­tet — wei­te­re Auf­trä­ge ein. In der Bahn­hof­stra­ße war es zur Kol­li­si­on von fünf, am Bräu­haus­berg von 6 Fahr­zeu­gen gekommen.

Bei­de Stra­ßen­zü­ge wur­den umge­hend in Zusam­men­ar­beit mit der Exe­ku­ti­ve gesperrt, der Win­ter­dienst der Stadt­ge­mein­de Gmun­den ange­for­dert und nach­dem das Streu­salz Wir­kung gezeigt hat­te, konn­te mit der Ber­gung der Fahr­zeu­ge begon­nen werden.

Foto: FF Gmunden

Foto: FF Gmunden

Teilen.

4 Kommentare

  1. GH der Schlaue am

    Streu­salz auf die Stra­ßen schmei­ßen, schä­digt die Umwelt, pre­di­gen uns die Grü­nen. Die Stra­ßen nicht sal­zen ärgert die Auto­fah­rer, weil glatt und rut­schig. Also was soll der Bür­ger­meis­ter dem Bau­hof anschaf­fen? Sal­zen oder nicht salzen?

    • Rudi Froscher am

      die Lösung ist in Sicht maxi­mal 40 km/h bringt die Lösung und ange­pass­te Fahr­wei­se hat noch nie gescha­det. wer bei so einem Wet­ter schlech­te Win­ter­rei­fen hat, soll­te halt das Vehi­kel nur wie auf rohen Eiern bewe­gen. natür­lich ist unter Umstän­den auch ein Vier­rad­an­trieb ins­be­son­de­re beim Weg­fah­ren auf stei­len rut­schi­gen Pis­ten ein Vor­teil. wie auf rohen Eiern fah­ren, tut dir viel Ärger wohl erspa­ren! das lernt man lei­der in kei­ner Fahr­schu­le, son­dern eher maxi­ma­le Geschwin­dig­keit fah­ren, das ent­spricht dann bei schlech­tem Wet­ter rasen, wobei das geht dann manch­mal in den Rasen.

    • Rudi Froscher am

      für man­che Gre­ta Fans eine Idee: fährt doch mit dem Segel­boot, dann hat die Natur dann kei­ne Not und die Zukunft doch noch Brot. das geht natür­lich nur, wenn Gmund­ner in Eben­see arbei­ten und umge­kehrt und wenn der Traun­see nicht zuge­fro­ren ist. dann näm­lich sind Gena­gel­te emp­feh­lens­wert und ein rich­ti­ger Salz­kam­mer­gut Umhang und ein Ste­cken mit Laterne.

  2. Die Stra­ßen sind in Gmun­den schlecht oder gar nicht gesal­zen! Beson­ders in der Früh 5h.…der Gra­ben.……, ein­fach Wahnsinn!
    Auch Taxi­fah­rer schimpfen !