salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Die Sänger der Mordsgschicht in Traunkirchen

0

Seit mehr als 100 Jah­ren zie­hen sie am Fasching­sonn­tag durch Traun­kir­chen: Die Sän­ger der Mordsg­schicht. Die Her­ren, edel in Frack und Zylin­der geklei­det, besin­gen so man­ches Miss­ge­schick der Dorf­be­woh­ner. Die­sen alten Brauch gab es schon lan­ge bevor die ers­ten Faschings­um­zü­ge und der­glei­chen im Salz­kam­mer­gut aufkamen.

Die Auf­zeich­nun­gen rei­chen bis in das Jahr 1892 zurück – aus die­ser Zeit sind noch Lied­tex­te erhal­ten. Auch in die­sem Jahr wird am Fasching­sonn­tag (19. Febru­ar 2012) in den Wirts­häu­sern von Traun­kir­chen die Mordsg­schicht vor­ge­tra­gen. Es wird immer noch nach der alten Melo­die gesun­gen. Die Schluss­stro­phe ist immer die Ori­gi­nells­te, dar­in wird das lus­tigs­te “Hop­pa­la” besun­gen. Die Aus­wahl der Mori­ta­ten bleibt natür­lich bis zur Auf­füh­rung streng geheim und so ist es jedes Jahr für die Zuhö­rer span­nend, wel­che Per­so­nen mit ihren Miss­ge­schi­cken besun­gen werden.

Fotos: Mordsgschicht

Im ver­gan­ge­nen Som­mer mach­ten die Mori­ta­tensän­ger einen Boots­aus­flug (Bild) und waren somit auch außer­halb des Faschings aktiv. “Die Mordsg­schicht g´hört ein­fach zum Fasching”, so ein Traunkirchner.

Die Sta­tio­nen im Detail: 14.00 Uhr Hotel Post, 15.15 Uhr Most­schen­ke Prem­hub, 16.30 Uhr Gast­haus Stras­ser, 17.45 Uhr Hotel Annerl­hof, 18.45 Uhr Café Johanns­berg, 19.30 Uhr Gast­haus Klos­ter­stu­be, 20.30 Uhr Café Winkl, 21.15 Uhr Zeug­haus FF Eben / Nachdemsee

Teilen.

Comments are closed.