salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Freie und sichere Fahrt ins Mondseeland — Kreisverkehr an der A1 Anschlussstelle Mondsee eröffnet

0

Kreisverkehr an der A1 Anschlussstelle Mondsee eröffnet | Foto: Land OÖNur sie­ben Mona­te nach Bau­be­ginn kann heu­te, am 12. Sep­tem­ber 2012, der Kreis­ver­kehr der Anschluss­stel­le Mond­see fei­er­lich eröff­net wer­den. Der vier­ar­mi­ge und rund 2,35 Mil­lio­nen Euro teu­re Kreis­ver­kehr soll die Leis­tungs­fä­hig­keit der Anschluss­stel­le und die Ver­kehrs­si­cher­heit erhö­hen. Posi­ti­ver Neben­ef­fekt: Durch den Kreis­ver­kehr wird auch das Betriebs­bau­ge­biet von Mond­see erschlos­sen und die Kreu­zung der B 154 mit der Vogel­s­ang­stra­ße entlastet.

Der neue Kreis­ver­kehr erhöht somit nicht nur Ver­kehrs­si­cher­heit, son­dern stärkt auch die regio­na­le Wirt­schaft”, bringt es Stra­ßen­bau­re­fe­rent LH-Stv. Franz Hiesl auf den Punkt. Der Kreis­ver­kehr der Anschluss­stel­le Mond­see ist der ers­te zwei­strei­fi­ge Kreis­ver­kehr im ober­ös­ter­rei­chi­schen Lan­des­stra­ßen­netz. Gefähr­li­che Unfall­häu­fungs­stel­le ent­schärft: An der B 154 Mond­see Stra­ße gab es seit 2006 bis zum Bau­be­ginn zwi­schen Stra­ßen­ki­lo­me­ter 16 und 16,80 ins­ge­samt 23 Unfäl­le mit 42 Verletzten.

An den Auf- bzw. Abfahrts­ram­pen ereig­ne­ten sich vier Auf­fahr­un­fäl­le mit vier Ver­letz­ten. Die zahl­rei­chen Unfäl­le sol­len nun der Ver­gan­gen­heit ange­hö­ren. Rück­blick: Bau­ar­bei­ten unter Auf­recht­erhal­tung des Ver­kehrs! Die Ram­pen der A1 West Auto­bahn waren an der Anschluss­stel­le Mond­see über zwei TKno­ten an die B 154 Mond­see Stra­ße ange­schlos­sen. Staus und Unfäl­le waren die Fol­ge. Der offi­zi­el­le Start­schuss für die Bau­ar­bei­ten des Kreis­ver­kehrs erfolg­te im Febru­ar 2012.

Eine beson­de­re Her­aus­for­de­rung stell­ten die Bau­ar­bei­ten unter Auf­recht­erhal­tung des Ver­kehrs durch meh­re­re ver­schie­de­ne pro­vi­so­ri­sche Ver­kehrs­füh­run­gen dar. Immer­hin wer­den an der Anschluss­stel­le täg­lich rund 13.000 Fahr­zeu­ge gezählt. Bereits Ende Juni 2012 wur­de der Kreis­ver­kehr für den Ver­kehr frei­ge­ge­ben, um den Urlau­ber- und Aus­flugs­ver­kehr ins Mond­see­land und das Salz­kam­mer­gut nicht zu beeinträchtigen.

Bis Ende Sep­tem­ber 2012 wer­den auch die Rest­ar­bei­ten (wie Pflas­te­run­gen, Ban­kett­ar­bei­ten und Mar­kie­rungs­ar­bei­ten) abge­schlos­sen. Mit dem neu­en Kreis­ver­kehr zeigt sich auch die ASFI­NAG zufrie­den: „Der Kno­ten in der bestehen­den Form war hin­sicht­lich sei­ner Kapa­zi­tät am obe­ren Limit — es ist also für uns sehr erfreu­lich, dass wir als Part­ner des Lan­des Ober­ös­ter­reich einen leis­tungs­fä­hi­gen und vor allem für die Ver­kehrs­teil­neh­me­rin­nen und Ver­kehrs­teil­neh­mer siche­ren Aus­bau die­ser Anschluss­stel­le vor­neh­men konn­ten. Die ASFI­NAG hat rund 435.000 Euro inves­tiert“, so Mag. Kien­reich, tech­ni­scher Geschäfts­füh­rer bei der ASFI­NAG Ser­vice Gesell­schaft GmbH.

Teilen.

Comments are closed.