salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Leserbrief: Hände weg vom Gmundner Strandbad!

12

Seit über 80 Jah­ren ist das Strand­bad für frem­de Gäs­te, Nach­bar­ge­mein­den und Gmundner/innen eine ech­te Som­mer­desti­na­ti­on. Vor 20 Jah­ren wur­de es gene­ral­sa­niert, ein geheiz­tes 50m-Becken und eine Kin­der­erleb­nis­welt dazu­ge­baut. Damit hat man die Bade­zeit um zir­ka 2 Mona­te verlängert.

Mei­ne Kin­der und mei­ne Enkeln haben dort schwim­men gelernt genau so wie ich vor 65 Jah­ren. Das möch­ten wir uns nicht von einer pro­fit­aus­ge­rich­te­ten Ther­men­hol­ding kaputt machen las­sen, die als pri­va­te Gesell­schaft vom Land Ober­ös­ter­reich aus­ge­glie­dert wor­den ist. Es gab im Strand­bad immer mode­ra­te Prei­se, für jeder­mann erschwing­lich, das soll nun ein Ende haben. Bade­ein­rich­tun­gen und Sport­stät­ten für die Bür­ger wer­den immer Zuschuss­be­trie­be sein, die sich die Stadt Gmun­den als „Fremdenverkehrs‑, Kera­mik- und Sport­stadt“ aber leis­ten muss.

Herr Lan­des­haupt­mann und Herr Bür­ger­meis­ter — den­ken sie ein­mal nach. Sie haben pri­va­te Bade­plät­ze am See, die sie sich leis­ten kön­nen. Der nor­ma­le Bür­ger kann sich das nicht leis­ten, er ist ange­wie­sen auf das Strand­bad mit mode­ra­ten Prei­sen, um auch im Som­mer Son­ne, Was­ser und Strand zu genie­ßen. Um sich ein Denk­mal zu set­zen muß man nicht das Gmund­ner Strand­bad an die Ther­men­hol­ding ver­schen­ken und oben­drein noch 10 Mil­lio­nen € dazu­ge­ben, die noch unse­re Uren­kel abzah­len müssen.

Dar­um sage ich
Hän­de weg vom Gmund­ner Strandbad

Horst Brei­ten­ber­ger, per Email

Teilen.

12 Kommentare

  1. steirerthermenfan am

    Bit­te lasst doch das ach so schö­ne und tol­le Strand­bad bestehen dazu noch den See­bahn­hof, gebt den so treu­en Gäs­ten auch noch Frei­bier und Gra­tis­würstl ‚(ein­zel­ne) wer­den halt wei­ter­hin nach Schal­ler­bach, Gein­berg, Loi­pers­dorf, Bad Blu­mau ‚Erding, Füs­sing usw. fah­ren, kos­tet ja nix. So vie­le Igno­ran­ten und Ver­hin­de­rer als im Bezirk Gmun­den kanns woan­ders gar net geben.

  2. gmun­den braucht eine therme

    auch wenn ein paar bade­gäs­te dage­gen sind.….die ther­me wird schon noch gebaut

  3. Ich gebe Hrn. Brei­ten­ber­ger voel­lig recht. Herr Ach­leit­ner wird sich ins Fau­este­chen lachen. Er bekommt von Gmun­den eines der schoe­ns­ten Area­le und dazu noch 10 Mio. geschenkt. Soll­te die Ther­me nicht so lau­fen, wie er sich das vor­stellt, hat er auch kein Risi­ko, da der Grund auf dem die Ther­me steht ja nicht ihm geho­ert und Gmun­den muss sich dann was ein­fal­len las­sen, was sie wei­ter mit dem Prunk­bau macht.

  4. Pumberger Christian am

    Wir brau­chen und wir wol­len die Therme!!
    10 Argu­men­te die für die Traun­see­ther­me spre­chen fal­len mir in 2 Minu­ten ein!
    1. 365 Tage zeit­ge­mä­ßes Bade­ver­gnü­gen, statt mög­li­cher­wei­se 52 Som­mer­ba­de­ta­ge für die Gmund­ner und Traunseebewohner
    2. 50 Arbeits­plät­ze mehr für uns Bürger
    3. Strand­bad Gmun­den wird nicht ver­kauft, bleibt im Besitz der Stadt­ge­mein­de Gmun­den, dem Ther­men­er­rich­ter wird ein Bau­recht eingeräumt
    4. Das denk­mal­ge­schütz­te Gebäu­de, das in kür­ze zu sanie­ren wäh­re, ent­lang der B 120 bleibt bestehen, wird nicht abge­ris­sen son­dern saniert und in die Ther­men­land­schaft inte­griert. Das Bad bar­rie­re­frei, behin­der­ten­ge­recht, dem jet­zin­gen Stan­dard angepasst.
    5. Die Was­ser­flä­che Indoor und Out­door wird nicht klei­ner als bis­her jedoch wesent­lich attrak­ti­ver – unse­re Kin­der wer­den uns dies danken
    6. Im Ganz­jah­res­be­trieb ent­steht für end­lich sport­li­che Akti­vi­tä­ten zum Schul­schwim­men und zur Gesundheitsvorsorge
    7. Die lang­ersehn­te gefor­der­te Sau­na­land­schaft, ein­zig­ar­tig mit direk­tem See­ein­stieg kann end­lich rea­li­siert werden
    8. Die Ther­men­hol­ding gewährt der Gmund­ner Bevöl­ke­rung und den Tou­ris­mus­be­trie­ben der Regi­on ganz­jäh­rig 15 % Rabatt auf die Eintrittspreise
    9. Zwei Drit­tel wer­den vom Land O.Ö. und der Ther­men­hol­ding finan­ziert. Die Stadt­ge­mein­de mit Unter­stüt­zung der Feri­en­re­gi­on Traun­see muss nur ein Drit­tel der Inves­ti­ti­on aufbringen
    10. Kei­ne wei­ter Kos­ten für Stadt­ge­mein­de und Feri­en­re­gi­on aus Betrieb und Instandhaltung
    Und nicht zu ver­ges­sen wird jeder Wirt­schafts­be­trieb, jeder Gas­tro­nom vom Ther­men­gast pro­fi­tie­ren. Jeder Bür­ger pro­fi­tiert davon das er die Ther­me bei uns zuhau­se nut­zen kann. Jedes Kind, jeder Seni­or wird sich freu­en das er für sei­ne Gesund­heit und für sein Ver­gnü­gen die Ther­me nut­zen kann.

    War­um wer gegen die Ther­me ist? Das fra­ge ich mich echt Tag täg­lich. Nach Abschluss die­ser Bade­sai­son konn­ten wir zwar ein klei­nes Plus an Son­nen­ta­ge gegen­über dem letz­ten Jahr ver­zeich­nen, jedoch als Bade­be­trei­ber, Gas­tro­nom, Tou­ris­ti­ker und auch als Bade­gast sind mir per­sön­lich 51 zu wenig. 51 von mög­li­chen 365 die jeder Bür­ger von uns an unse­rem Traun­see nüt­zen könn­te. Ich freue mich das end­lich eine Par­tei mal Wort hal­ten will und zu dem Vor­ha­ben steht und fin­de es trau­rig von ande­ren nur einen Kampf der Poli­tik dar­aus zu machen und uns Bür­gern nicht auch end­lich die gefor­der­te Ther­me, das ersehn­te Hotel und die Grün­ber­geil­bahn zu errichten.

    Pum­ber­ger Christian
    Obmann Tou­ris­mus­bü­ro Altmünster

    • herr köppl wird das gespräch nach­ho­len — nach beschlos­se­ner ache sehr logisch.
      ^^

  5. Auch ich sehe es wie Herr Breitenberger.
    Eben­so zäh­len auch die “Köppl Kin­der” zu flei­ßi­gen Strand­bad­ge­hern. Der lie­be Herr Bür­ger­meis­ter wur­de auch zu einem Gespräch mit den Bad­gäs­ten ein­ge­la­den — nur hat­te er dazu nicht den Mut.
    Ich den­ke, die wenigs­ten Strand­bad­ge­her wer­den auch regel­mä­ßig in der Ther­me sein, dafür wer­den schon die Prei­se sorgen.

    • Christian Mayrhofer am

      Hal­lo Frau Burgit

      Der Herr Bür­ger­meis­ter hat sicher­lich momen­tan ande­re wich­ti­ge Ther­mi­ne als mit den Bade­gäs­ten zu diskutieren.Das hat mit den “Mut” nichts zu tun.Es gibt eben wich­ti­ge­res was als Bür­ger­meis­ter zu tun ist.Wenn er die zeit hat wird er das schon noch nachholen.

      Auch die “Köppl Kin­der” haben das recht ins Strand­bad zu gehen.Das sind auch “Zah­len­de Badegäste”.

      Bei Schlecht­wet­ter und im Win­ter wer­den auch die­se “Strand­bad­ge­her” kom­men die heu­te eine nega­ti­ve Mei­nung haben. 

      Glau­ben sie mir Frau Burgit.Es wer­den alle ( auch sie )da sein.

  6. Horst Breitenberger am

    Lie­ber Chris und Chris 2!
    Ers­tens rede ich nicht ger­ne mit Anonym sie kön­nen ruhig ihren Namen ausschreiben,habe ich auch getan und ste­he dazu.Zweitens habe ich nicht geschrie­ben daß ich kei­ne Ther­me will.Mir geht nur um die Art, wie man mit den Gmund­ne­rIn­nen umgeht, auf den Geist.
    Es muß nicht unbe­dingt das Strand­bad dafür her­hal­ten und
    dazu noch 10 Mil­lion­nen Euro die in der Stadt­kas­se nicht vohan­den sind.
    Unser Jugend wird es uns danken.

    • Christian Mayrhofer am

      Bit­te schön Herr Breitenberger.Hier ist mein Nah­me ausgeschrieben.
      Ich brau­che nicht Anonym sein ich habe nichts zu verbergen.

      Im Gegen­teil.

      Sie schrei­ben “Unse­re Jugend wird es uns danken”.

      Das sage ich auch. Wenn alles fer­tig ist dann wird es nicht nur unse­re Jugend dan­ken nein auch die Älte­ren Mitbürger.

      MFG.

  7. bin ganz der mei­nung des vor­pos­ters! es kann nicht immer alles beim alten blei­ben.… es wird zeit zur bewe­gung! vor allem im altern­den gmunden!

  8. An alle geg­ner von der Ther­me oder Hallenbad.

    Sehr geehr­ter Herr Breitenberger.

    Sie und auch ande­re Geg­ner von der Ther­me oder Hal­len­bad wer­den sich alle dort eines Tages ein­fin­den und sich Wohl­füh­len und Rela­xen und dann sicher eine ande­re Mei­nung haben.

    Ein Spich­wort sagt. Wer Schimpft der kauft.

    Mfg. Chris