salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Glöckler sind keine Bettler — Frauenglöcklerpass wird von Glöcklern nicht anerkannt

52

Glöckler sind keine Bettler - Frauenglöcklerpass wird von Glöcklern nicht anerkannt | Foto: Fotoklub EbenseeJähr­lich am 5. Jän­ner lau­fen hun­der­te weiß geklei­de­te Män­ner mit gro­ßen, bun­ten Kap­pen im Salz­kam­mer­gut von Haus zu Haus und ver­brei­ten bei Gesang neben Glück– auch Gesund­heits­wün­sche. Brauch war und ist es auch immer noch die Win­ter­geis­ter zu ver­trei­ben und das Saat­gut unter der Schnee­de­cke zum Kei­men anzu­re­gen.

Der Ursprung des heid­ni­schen Brau­ches reicht bis ins frü­he 18 Jahr­hun­dert zurück!”, erklärt Edi Prom­ber­ger, Spre­cher der 17 von der UNESCO aner­kann­ten Eben­seer Glöck­ler­pas­sen. “Bereits 1757 leg­te ein Jesui­ten­pa­ter aus Traun­kir­chen bei sei­nen Vor­ge­setz­ten schrift­lich Beschwer­de über das Glö­ckeln in Eben­see ab. Pfar­rer Johann Kur­ray ver­bot sogar um 1850 den heid­ni­schen Brauch in Eben­see und ver­kün­de­te dies damals von der Kan­zel aus.”, führt Prom­ber­ger aus, der den Brauch­tum auch selbst inten­siv lebt und damit auch — wie sei­ne Glöck­ler­kol­le­gen — für die Zukunft noch auf­recht erhält.

Glöck­ler muss­ten nie bet­teln gehen
“Nicht rich­tig ist dage­gen eine Aus­sendung des Tou­ris­mus­ver­ban­des, in wel­chem die Glöck­ler geschicht­lich gese­hen als Bett­ler bezeich­net wer­den.”, sagt Kurt Engl sen. im sal­zi-Gespräch und wei­ter: “Schlicht­weg falsch ist die Aus­sa­ge, dass im Zuge der Umstel­lung auf Koh­len­be­feue­rung in der Sali­ne die Exis­tenz­grund­la­ge zahl­rei­cher Men­schen weg­ge­bro­chen sei, wor­auf hin aus der Armut arbeits­lo­ser Holz­knech­te das Glö­ckeln ent­stan­den sei!” Die Umstel­lung bei der Sali­ne von Holz auf Koh­le fand um 1871 statt, was auch schrift­lich belegt sei. Die ers­ten münd­li­chen Über­lie­fe­run­gen durch Gewährs­leut (Anm. d. Redak­ti­on: sind zuver­läs­si­ge Per­so­nen, auf deren kom­pe­ten­te Aus­sa­gen man sich stüt­zen und ver­las­sen kann”) durch eine Pass in der Lang­wies rei­chen auf 1843 zurück.

Frau­englöck­ler­pass wird von Glöck­lern nicht aner­kannt
Die durch eine För­de­rung ins Leben geru­fe­ne Frau­englöck­ler­pass traf die Eben­seer Ur-Glöck­ler tief ins Mark. “Ober­glöck­ler­frau” Iris Käs­tel vom Frau­en­fo­rum Salz­kam­mer­gut hat bei der Ein­rei­chung des Pro­jek­tes “D’Låmbåtalerinnen” zur Grün­dung einer Frau­en-Glöck­ler­pass bei der Kul­tur­platt­form im Jahr 2010 mehr als 10.000 Euro bekom­men.

Dies hat uns dazu bewo­gen, selbst wie­der zurück zum Ursprung zu gehen. Daher lau­fen wir Glöck­ler nun nicht mehr alle gleich­zei­tig wie Stie­re in eine Are­na gedrängt vor dem Rat­haus ein, son­dern wen­den im Bereich der Hauptstraße/Bahnhofstraße.”, sagt Engl sen.. Das Rat­haus als eigen­stän­di­ge Sta­ti­on wird aber den­noch von den Glöck­lern ange­lau­fen.

Die 17 von der UNESCO aner­kann­ten Glöck­ler­pas­sen lau­fen mit ihren auf­wän­dig in mühe­vol­ler Hand­ar­beit gefer­tig­ten Kap­pen in allen Orts­tei­len von Eben­see. “Wir lau­fen — wie es die Tra­di­ti­on bestimmt — in allen Orts­tei­len von Eben­see und nicht nur dort, wo die Men­schen­mas­sen sind.”, kri­ti­siert Edi Prom­ber­ger die Neo­pass der Frau­en. “Viel­mehr stört uns, dass auch auf­ge­druck­te Bil­der die Kap­pen zie­ren und kaum ein Mus­ter aus Sche­ren­schnitt oder gestanz ist — ein­fach so wie es sich gehört.”

Bei Ein­bruch der Dun­kel­heit lau­fen am 5. Jän­ner in allen Orts­tei­len die Glöck­ler. Ab ca. 18 Uhr sind die Glöck­ler nach und nach im Orts­zen­trum von Eben­see zu bestau­nen.

Teilen.

52 Kommentare

  1. Lie­be Leu­te,

    der Glöck­ler­lauf ist doch nicht nur ein Brauchtum/Lichterkappenfest. Es ist auch ein all­zu offen­sicht­lich zutiefst männ­li­ches Ritu­al. Wer sehen kann der sieht den “Hah­nen­kamm”, sieht die “Glo­cken” unter­halb des Gür­tels. Und solch ein Ritu­al darf, ja muss auch in femi­nis­tisch domi­nier­ten “Gen­der­zei­ten” mög­lich sein.

    Femi­nis­ten wol­len männ­li­che Ritua­le stö­ren, auf­bre­chen — das sei ihnen unbe­nom­men; sie sol­len sich aber über Wider­stand aus den Tie­fen der Männ­lich­keit nicht wun­dern.

  2. aso, bei pen­ny in akti­on ist femi­nis­ten­power, das sind weiss geklei­de­te Frau­en mit kap­perl!! gg

  3. Ich lie­be Eben­see und die dazu­ge­hö­ri­gen Sor­gen!
    Übri­gens, was ist die­se Woche beim Pen­ny in Akti­on??

  4. Met­scher­tom: du hast mit Dei­ner Aus­sa­ge den Nagel auf den Kopf getrof­fen!

  5. metschertom am

    So wie aus­sieht ver­wech­seln da eini­ge Femi­nis­tin­nen das Brauch­tum mit einer Kampf­flä­che! Da hat das Eine mit dem Ande­ren nichts zu tun. Was ist dar­an ver­werf­lich alte Tra­di­tio­nen so eiter zu füh­ren wie sie von den Alten an die Jun­gen wei­ter gege­ben wur­den? Genau das macht die Tra­di­ti­on und die Hei­mat aus!

  6. Gibt es in Gmun­den oder Alt­müns­ter schon eine Frau­en-Glöck­ler­pass? Noch nicht? Dann wird es Zeit, eine auf­zu­stel­len. Frau­en, wacht auf und stärkt euer Rück­grat zum Kampf gegen männ­li­che Almöhis! Eben­see ist Vor­rei­ter auf dem Gebiet der Glöck­ne­rin­nen — hale­lu­ja! Brauch­tum ist egal — es zählt das Prin­zip!
    Eine Abord­nung der neu­for­mier­ten Nicht­eben­seer-Glöck­ne­rin­nen-Pas­sen könn­te man nach Eben­see zur Ver­stär­kung der taf­fen, dort schon eta­blier­ten Glöck­ne­rin­nen­pass schi­cken.

  7. Der heu­ti­ge Glöck­ler­lauf hat wie­der­um gezeigt, daß Eben­see die Brauch­tums­hoch­burg des Salz­kam­mer­gu­tes ist. Ein hoch den Eben­seer Glöck­ler!!!!

  8. kein Kom­men­tar mehr! aber jetzt wird’s Zeit zum z’sammricht’n, damit wir das Glöck­ler­brauch­tum nicht ver­säu­men. Ich wün­sche allen Glöck­lern einen schö­nen Lauf und einen wet­ter­mä­ßig güns­ti­gen Abend!!

  9. christian steinkogler am

    auch wenn’s grad para­dox erscheint, weil ich ja auch hier pos­te.… trotz­dem möch­te ich dazu anre­gen, die­sen arti­kel nichts mehr zu kom­men­tie­ren. ich bin zwar immer für eine objek­ti­ve dis­kus­si­on über tra­di­ti­on und eman­zi­pa­ti­on zu haben, aber unter die­sen vorraus­set­zun­gen ist das wohl sinn­los.

    soll­te es bei die­sem brauch­tum wirk­lich dar­um gehen, die win­ter­geis­ter zu ver­trei­ben und die samen im boden zur frucht­bar­keit anzu­re­gen, so erklä­re ich mich ger­ne bereit eine tischerl­ruck-ses­si­on zu ver­an­stal­ten, wo wir dann mit den win­ter­geis­tern in kon­takt tre­ten um sie zu befra­gen, ob sie sich auch von weib­li­chen glöck­lern ver­trei­ben las­sen. wenn man so nach drau­ßen schaut könn­te man sowie­so mei­nen, dass sie ohne­hin schon flucht­ar­tig den ort ver­las­sen haben.
    was die samen betrifft, so bin ich für einen sta­tis­ti­schen ver­gleich der ern­te­er­trä­ge um zu sehen, ob die­se in der glöck­le­rin­nen­ära zurück­ge­gan­gen sind und wenn ja womög­lich noh wei­ter zurück­ge­hen.
    soll­ten die­se vor­schlä­ge nicht ernst genom­men wer­den, so sehe ich dadurch den beweis dafür erbracht, dass die­ser brauch nicht ernst genom­men wird und dass er statt­des­sen als vor­wand für etwai­ge nar­zis­ti­sche moti­ve oder irgend­wel­che gen­der-gra­ben­kämp­fe miss­braucht wird!

  10. Ich kann nur den Kopf schüt­teln. Der­art ver­bohr­te Ansich­ten. Ich wel­chem Jahr­hun­dert leben wir denn? Gibts denn wirk­lich kei­ne ande­ren Pro­ble­me und habt ihr echt nichts bes­se­res zu tun als eure Ener­gie für solch sinn­lo­se Dis­kus­sio­nen zu ver­schwen­den? Trau­rig.

  11. I finds lus­tig, das des nia auf­hern wird. Mei Mei­nung is das wons wer andara ois wia de ÖFFENTLICHKEIT(S) und AUF­FOIN um jeden Preis Wei­ber­leid gmocht hedn üwa­haupt nix gwen wa.
    Owa de Gruppm is hoid vo Haus aus ned am belieb­t­estn.
    Und an Emseea vo ana deutschn wos sogn lossn, tuat sowie­so ned.
    In olle Passn an guadn Lauf, koan Regn, koan Wind und bring­ts eicha­ne Koppm wie­da guad hoam.

  12. maaa seits es KIN­DISCH und des in eian ALTER !
    Gibts kei­ne grö­ße­ren Pro­ble­me in Eben­see und auf der gan­zen Welt!
    LG Hauns

  13. Ja der Prom­ber­ger Edi hat sich immer in den Mit­tel­punkt gedrängt und hat noch geglaubt er ist Lus­tig. Es gibt eben Leu­te die das nicht über­rei­ßen. Immer schön Lus­tig machen über ande­re, damit über­spielt er sei­ne eige­nen Kom­ple­xe!

    • @flexi, der prom­ber­ger edi ist ein eige­nes pro­blem.
      der mag von haus aus kei­ne wei­ber. und wich­tig gemacht hat er sich immer schon, aber sel­ber hat ers zu nix gebracht, aus­ser das in mit 48 bei der post ent­sorgt wor­den ist. aus­ser­dem hat er eine wut, weil er bei der par­tei der kästl anheu­ern woll­te aber eine abfuhr bekam.
      aber trotz allem bin ich sei­ner mei­nung, dass glöck­ler­lau­fen män­ner­sa­che ist.

  14. AR jun. Ebensee am

    Kon­flikt her­auf­be­schwö­ren wo kei­ner (mehr) ist,
    wenn man oben­ste­hen­de Kom­men­ta­re liest, schä­me ich mich für man­che Eben­seer. Damals, als die Frau­englöck­ler­pass zu lau­fen begann, ent­stand auf­grund unpas­sen­dem Ver­hal­ten vor und beim ERS­TEN Lauf, sicher ein Wir­bel. Aber die Pass hat auch gelernt, hat nun ein pas­sen­des Geläut und das unnö­ti­ge „India­ner­ge­schrei“ — tw. von derem „Fan­club“ — ist auch vor­über. Von Pro­vo­ka­tio­nen heu­er kann ich nicht berich­ten. Ich den­ke, die Pass ist nun eine anstän­di­ge, gleich­zu­stel­len mit ALLEN ande­ren und der Arti­kel ist nur eine sinn­lo­se Auf­wär­mung von Din­gen die schon jah­re­lang Geschich­te sind. Möch­te hier wer wich­tig sein, und sich – wie so oft — in den Mit­tel­punkt stel­len?
    Abschlie­ßend hof­fe ich auf ein wind- und regen­frei­es Wet­ter und wün­sche uns Betei­lig­ten einen guten Lauf!

    • Michael Lindenbauer am

      Lie­ber AR Jun. Eben­see!
      Dei­nem State­ment ist nichts mehr hin­zu­zu­fü­gen!
      Die media­le Het­ze die von Edi Prom­ber­ger betrie­ben wird ist unters­te Schub­la­de und zum Fremd­schä­men. Ich ver­ste­he nicht wie sich Edi Prom­ber­ger als Spre­cher der Eben­seer Glöck­ler bezeich­nen kann. Ich selbst lau­fe auch schon seit mei­ner Kind­heit mit, jedoch möch­te ich mich deut­lichst von den Aus­sa­gen des selbst ernann­ten Spre­chers distan­zie­ren.
      Mir hat das Ver­hal­ten der “Lom­bo­ta­le­rin­nen” beim ers­ten Lauf auch nicht gefal­len, aber Schnee von ges­tern, man muss auch ver­ges­sen kön­nen. Es ist schlicht­weg zu akzep­tie­ren dass sie beim Glöck­ler­lauf mit­wir­ken.
      Die Ener­gie, die in die­se Kin­de­rei­en gesteckt wird könn­te woan­ders sinn­vol­ler ein­ge­setzt wer­den. Ich bit­te euch dies in den nächs­ten Jah­ren zu beden­ken, um die­se Sache end­lich abha­ken zu kön­nen. Die­se end­lo­se Strei­te­rei und Pro­vo­ka­ti­on scha­det nur dem wun­der­ba­ren Eben­seer Glöck­ler­lauf, der zumin­dest mir sehr am Her­zen liegt.

      Das Wich­tigs­te ist: Ich wün­sche allen betei­lig­ten und Zuschau­ern heu­te, trotz des “Sau­wet­ters” einen gelun­gen Glöck­ler­lauf ohne Zwi­schen­fäl­le und gro­ßen Schä­den! Auf einen der schöns­ten Bräu­che im Salz­kam­mer­gut!
      Mit freund­li­chen Grü­ßen
      Micha­el Lin­den­bau­er

  15. edi promberger am

    oberglöcklerfrau,dieser titel war in einem TV bericht zu sehen(auf
    zeich­nung vorhanden!!!).die aus­ge­schnit­te­nen moti­ve sind bei den trad. GLÖCK­LERN auf einem GERÜST befestigt!!!.das gestell brau­chen WIR um die schwe­ren glocken(mit denen wir lärm erzeugen)durch den gesam­ten ort zu tragen.WIR brau­chen kei­nen zau­ber­trank um irgend­wel­che uhuh,hihi,haha,gugu rufe von uns zu geben.WIR läuten.was rich­tig­stel­lung anbelangt,kannst dich sicher an unser gespräch erinnern(vor eini­gen jah­ren vor dem haus kir­chen­gas­se 14a in ebensee)wo DU sagtest,edi wun­der­schön EURE beleuch­te­ten hauben,worauf ich berich­tig­te und sagte,dirndl,dass sind GLÖCKLER(kappen)!!! und heu­te willst DU die­sen einzigartigen,schönen und über jahr­zehn­te über­lie­fer­te brauch­tum ver­än­dern!!! grüss gott,gesangsverein.der eben­seer GLÖCK­LER hat ein absamm­ler­sa­ckerl und auch kei­ne einspartüte.einspartüte akzep­tie­re ICH auch,aber nicht beim eben­seer GLÖCKLER(lauf)!!! mfg edi

    • Iris Kästel am

      So ein Blöd­sinn!
      Die Erin­ne­rung ist ein tür­ki­sches Werk­zeug, Herr Prom­ber­ger.

      • Iris Kästel am

        Es soll selbst­ver­ständ­lich “tücki­sches” hei­ßen — da hat sich die Auto­kor­rek­tur ein­ge­mischt!

  16. Oh Bruada liaba Bruada mei am

    Geschäz­te Eben­seer Glöckl(er)!
    Lasst Euch von ein paar daher­ge­lau­fe­nen Eman­zi­pier­ten Frau­en nicht pro­vo­zie­ren. Fast ganz Eben­see denkt sich sei­nen Teil und kann die Mit­ler­wei­le Jähr­li­che Lei­er oder Pro­vo­ka­ti­on nicht mehr hören.Links lie­gen las­sen ist das bes­te Rezept. Hof­fen wir lie­ber, daß wir am 5. Jän­ner nicht auch so ein Sau­wet­ter haben wie Heu­te.
    Ich wün­sche Euch allen einen schö­nen Glöckl(er)lauf und das kei­ne der wün­der­schö­nen Glöck­ler­kap­pen kaputt geht.
    Mit freund­li­chen Grü­ßen
    Rei­ni

    • Bravo,mit dem letz­ten Kom­men­tar ist alles zu die­sem The­ma gesagt Punkt und aus.

  17. Wie wäre es mit der Grün­dung einer Gold­hau­ben Män­ner Run­de? Natür­lich auch mit Auf­trit­ten bei diver­sen Brauch­tums Aben­den und Umzü­gen.

  18. Wilhelm Krausshar am

    Ich bin für die Ein­füh­rung der “Glöck­le­rie” als geschlechts­neu­tra­le Bezeich­nung. Und unter den Gewän­dern fin­den die sekun­dä­ren Geschlechts­merk­ma­le auch kei­ne beson­de­re Auf­merk­sam­keit. :)
    Es ist so komisch, die­se pro­vin­zi­el­le Klein­geis­te­rei

  19. Es_ist _so_peinlich am

    Also ich muss schon sagen,es ist pein­lich wie hier über eine alte Tra­di­ti­on her­ge­zo­gen wird.Hoffentlich lesen die­se Bei­trä­ge kei­ne Auswertigen,Rechtschreibfehler en mass,Frauen wer­den stän­dig nur als Wei­ber bezeichnet,was kommt als nächstes,möchten die­se “gestan­de­nen Mann­bil­der” die soge­nann­ten “Wei­ber” wie­der an den Haa­ren in ihre Höh­le zurückziehen?Leider lie­ber Eben­seer seit ihr mit die­ser Ein­stel­lung ein paar Jahr­tau­sen­de zu spät dran!!!Warum ist es so ein Ver­bre­chen das es eine Frau­en­pass gibt,ist doch jedem sei­ne Ent­schei­dung was er wo und wann machen will,wenn es die­sen Frau­en Spass macht die schwe­ren Kap­pen bei jedem Sau­wet­ter am 5:Jänner durch Eben­see zu schleppen,so in Got­tes Namen lasst sie doch,wenn wie ihr sagt die Kap­pen auch gar nicht so schön sind wie die anderen,und da geb ich euch sogar Recht,dann braucht ihr ja auch die Kon­ku­renz nicht zu fürchten!!Aber ich den­ke ja es geht dabei wirk­lich nur um das Geld was die Frau­en­pass im Jahr 2010 erhal­ten hat und dass kön­nen so man­che Män­ner-Egos in Eben­see ein­fach nicht ertragen…aber es war halt so und wird so bleiben..vorbei ist vorbei!!Aber Bitt­schee machts euch nicht so lächer­lich mit so dum­men Kommentaren!!Und was mir auch gänz­lich neu ist…seit wann bit­te ist der Hr.Promberger Spre­cher aller 17 Passen…???Da tun sich ja einem ganz neue Sachen auf wenn man das hier so liest!!!

    • Was die Recht­schreib­feh­ler betrifft, wür­de ich an Ihrer Stel­le sofort den Mund hal­ten ! In Ihrem Pos­ting sind die Recht­schreib­feh­ler im zwei­stel­li­gen Bereich und Bei­stri­che gibt es auf Ihrem PC auch nicht oder wie !

    • Es geht hier nicht ums Geld, son­dern um die Aus­sa­gen, die vor dem ers­ten Lau­fen der Frau­en­paß im Jahr 2010 von Mit­glie­dern die­ser Paß getä­tigt wur­den, z.B. hät­ten wir das Geld nicht bekom­men, dann wären wir eh nicht gelau­fen, usw…

  20. stimmt.….leider kön­nen man­che nicht genug bekom­men…

    aber es gibt auch ein-zwei pas­sen die nächs­ten tag nicht mehr bet­teln kom­men..

    RIND­BA­CHER-ROI­THER BUAM
    das sind ech­te glöck­ler für mich…

  21. Got­tes Lohn ist sicher nicht Geld absam­meln und das auch noch am dar­auf­fol­gen­den Tag.

  22. EBEN­SEER GLÖCK­LE­RIN­NEN BELE­BEN DAS BRAUCH­TUM, aber nur weil der wei­ber­ver­ein 10 000 euro bekommt dafür. gäbs die­ses geld nicht, gäbs auch kei­nen glöck­ler-wei­ber-pass.
    ein schlag ins gesicht jenen, die in mühe­vol­ler arbeit die­ses brauch­tum seit jahr­zehn­ten um got­tes lohn auf­recht gehal­ten haben.

  23. Iris Kästel am

    Wo wir gera­de beim Rich­tig­stel­len sind:
    Von den mitt­ler­wei­le 15 Kap­pen der Frau­englöck­ler­pas­se sind 14 in der sche­ren­schnit­tech­nik gefer­tigt.
    Die außer­ge­wöhn­li­che Kap­pe zum “Eben­seer Kreuz­stich” ist eine wei­ße Kap­pe, auf die mit roter und blau­er Tin­te die Sti­che gemalt sind.
    Die Gestel­le sind aus Holz, im Inne­ren befin­den sich Ker­zen.
    Sämt­li­che Kap­pen sind von Hand von der Pas­se selbst aus­ge­fer­tigt und die meis­ten sind im 1. Stock des Eben­seer Wir­tes in der Dr. Ras­per­stra­ße ent­stan­den. Mitt­ler­wei­le sind vier wei­te­re Kap­pen im 1. Stock des “SKRI­BO-Hau­ses” gefer­tigt wor­den.
    Die Bezeich­nung “Ober­glöck­ler­frau” wird mir von den Autoren des Bei­tra­ges auf­ge­zwun­gen und besitzt kei­ner­lei Recht­fer­ti­gung.
    Die Frau­englöck­ler­pas­se zieht ihre Run­den durch den Ort, wie alle ande­ren Pas­sen auch und läuft nicht nur durch die Hauptstraße/Bahnhofstraße.
    Mit freund­li­chem Gruß
    Iris Käs­tel

    • @frau käs­tel. bit­te erklä­ren sie uns nicht die­ses brauch­tum. ich bin schon gelau­fen, (jetzt gesund­heit­lich nicht mehr) da sind sie noch in der brauch­tums­lo­sen DDR gewe­sen.
      was die wei­ber­pass das ers­te mal auf­ge­führt hat, war eine rei­ne kata­stro­phe. statt mit glo­cken­tö­nen sinds plan­los mit india­ner­ge­schrei um her­ge­rannt.
      bit­te erzählns uns was übern hon­eg­ger aber erklä­ren sie uns nicht UNSER BRAUCH­TUM:

      • Iris Kästel am

        @Ebenseer und @Gerhard,
        ich erklä­re Ihnen nicht das Brauch­tum, son­dern stel­le Unwahr­hei­ten rich­tig, die bezüg­lich der Frau­englöck­ler­pas­se im Bei­trag behaup­tet wer­den.
        Viel­leicht lesen Sie mei­nen Kom­men­tar noch ein­mal in Ruhe.

        Im Übri­gen bin ich nicht aus der DDR — auch dies zur Rich­tig­stel­lung.

        An die­ser Stel­le möch­te ich die Redak­ti­on des sal­zi-Teams bit­ten die selbst­auf­er­leg­ten “Neti­quet­ten” erns­ter zu neh­men: “Im Sin­ne des gepfleg­ten Umgangs und der Objek­ti­vi­tät wer­den ledig­lich Postings frei­ge­schal­tet, die weder belei­di­gend, miss­ach­tend noch men­schen­un­wür­dig sind. Kom­men­ta­re, ver­fasst unter dem Deck­man­tel der Anony­mi­tät, wer­den eben­falls aus­nahms­los gelöscht.”
        DAN­KE.

      • Die Redak­ti­on ver­weist auf die Neti­quet­te und die Auf­for­de­rung hin, sach­lich und inhalts­be­zo­gen zu pos­ten sowie hin­künf­tig per­sön­li­che Unter­grif­fe zu unter­las­sen. Allen­falls wür­den sol­che postings zukünf­tig umge­hend gelöscht wer­den. Ihr sal­zi-Team!

        • Ja dan­ke schön, Admin. Das kön­nen Sie der Frau Käs­tel auch gleich mit einem schö­nen Gruß aus­rich­ten !

      • Man­no­mann.…

        les schon seit län­ge­ren dei­ne Kom­men­ta­re und stell mir lan­ge die Frage…Wie klein­kar­riert kann man eigent­lich sein?????

  24. edi promberger u.kurt engl sen. am

    in dem oben aus­ge­führ­ten bericht wur­de nur etwas klar- und richtiggestellt.namen,jahrzahlen und selbst­er­nann­te titel sind nach­voll­zieh­bar. du bist kein kritischer,sondern ein FEI­GER geist,weil sonst wür­dest dei­nen namen nen­nen und beim QUO­VA­DIS sagt der name auch schon alles.übt ihr auch ein brauch­tum aus ? sicher das BRAUCH (dumm).dazu braucht man(n) wenig materieal.nicht ein­mal einen hausverstand.es ist gilt auf der gan­zen welt.in orten sind, der dort gebo­re­nen und leben­den per­so­nen bräu­che und sit­ten zu akzep­tie­ren und vor allem zu RESPEK­TIE­REN und nicht versuchen,diese mit aller gewalt zu verändern.mfg kurt engl sen. u. edi prom­ber­ger

  25. quovadisebensee am

    da muss man sich doch schon sehr wun­dern. der arti­kel geht ja nicht mal als schlech­ter leser­brief durch. soviel unter­schwel­li­ge gehäs­sig­keit, ver­packt in schein­hei­li­gen recht­fer­ti­gun­gen, war­um und wie etwas gera­de so war bzw. etwas so zu sein hat, hat for­mat des 19. jahr­hun­dert. wie kann es sein, dass sich hier eini­ge das recht neh­men und mei­nen ande­re von etwas aus­schie­ßen zu dür­fen. tra­di­ti­on kann man nicht gel­ten las­sen, denn tra­di­ti­on ist immer schon ste­ti­gen ent­wick­lun­gen unter­wor­fen. als sol­che ent­wick­lung darf auch die frau­en­pass gese­hen werden.diese hat in der heu­ti­gen zeit genau­so ihre berech­ti­gung, wie jene bereits eta­blier­ten. es lau­fen alle ‑egal ob mann oder frau- aus mehr oder weni­ger glei­chen grün­den und mit glei­cher begeis­te­rung und mit glei­chem tra­di­ti­ons­be­wusst­sein. und lie­ber stöf­ferl: ich kann mir kaum vor­stel­len, dass irgend­ein mensch ihnen das kin­der-krie­gen ver­bie­ten wird. ver­su­chen sie es doch — ein­fach 9 mona­te auf ein ei set­zen und hof­fen, dass es ein JUN­GE wird!

    • @quovadisebenseer, hast schon selt­sa­me ansich­ten. ich fin­de in der gan­zen bericht­erstat­tung der ver­gan­gen­heit nicht ein ein­zi­ges mal das wort “glöck­le­rin­nen”. also ist es tra­di­ti­on, dass die­ses brauch­tum män­nern vor­be­hal­ten ist, genau­so wie das tra­gen von gold­hau­ben den frau­en.

  26. genau aso is mau­na soch bleibt mau­na soch, und wei­ber soch bleibt wei­ber­soch, de mau­na kinn­an de wei­ber des kin­der griagn a ned weg­neh­ma!! oda is ned so???

  27. hät­te der unnö­ti­ge wei­ber­ver­ein nicht die­sen preis bekom­men, gäbs auch kei­ne wei­ber-glöck­ler­pass.
    was kommt als nächs­tes? vil­l­eicht ein wei­ber-voglfan­ger-ver­ein.

  28. oiso i muass sogn das se de glöck­ler­frau­en nur bla­mi­ren! glöck­ler­ren­na woa, is und bleibt de mau­na erna soch! in sowos oids ghert koa 21 joa­hun­dert eman­zi­pa­ti­on eini!

  29. Kritischer Geist am

    Scha­de, dass Sal­zi Men­schen wie Herrn Prom­ber­ger eine Platt­form zur Ver­fü­gung stellt, um sei­nen Krieg gegen die Frau­en­pass fort­zu­füh­ren. In ande­ren Orten wird wegen der Frau­en­feind­lich­keit man­cher Eben­seer Zeit­ge­nos­sen über Eben­see gelacht.
    Im Übri­gen ist Frau Käs­tel weder die “Ober­glöck­le­rin” der Grup­pe, wie hier abwer­tend behaup­tet wird, son­dern Eben­se­er­in­nen füh­ren die Grup­pe an, noch sind — soweit ich weiß — bestimm­te Pas­sen von der UNESCO aner­kannt wor­den, son­dern der Eben­seer Glöck­ler­lauf an sich und nicht spe­zi­el­le Prot­ago­nis­ten.
    Wer dem Brauch­tum wirk­lich scha­det, sind Men­schen wie die Her­ren Prom­ber­ger und Engl!

    • Da geht es nicht um Frau­en­feind­lich­keit oder sons­ti­ges ! Tat­sa­che ist, wenn die Glöck­le­rin­nen nicht gespon­sert wor­den wären, gäbe es in Eben­see kei­ne Glöck­le­rin­nen, so schaut’s aus ! Und über Eben­see wird z.B. in Gmun­den aus ganz ande­ren Grün­den gelacht, aber das inter­es­siert sowie­so nie­man­den.

      • über eben­seer wird gelacht..

        ach die armen eben­seer ‑wer­den sie doch von den gmund­nern ausgelacht..wem küm­mert das eiegnt­lich.….
        lachen bzw.schimpfen die eben­seer nicht auch über gmunden(schwanenbussi.….usw.) ODER ÜBER ANDE­RE GEMEIN­DEN??????

        es dreht sich nicht um einen brauch,sondern ums lie­be GELD-so wie über­all.….

    • Zum kri­ti­schen Geist sei gesagt, dass er sich vor­erst erkun­di­gen soll,bevor er fal­sche Infor­ma­tio­nen ver­brei­tet. Nicht der Eben­seer Glöck­ler­lauf an sich hat die Aus­zeich­nung von der UNESCO erhal­ten, son­dern die 17
      genann­ten Pas­sen die nach­zu­le­sen sind. Die Frau­en­pass ist jedoch nicht dabei, weil sie nicht die Bestim­mun­gen erfüll­ten.

      • lie­ber kurt engl,

        lt. fol­gen­der web­site:
        http://immaterielleskulturerbe.unesco.at/cgi-bin/unesco/element.pl?eid=27&lang=de

        wer­den die 17 Pas­sen als antrag­stel­ler genannt, ver­tre­ten durch Prom­ber­ger Edi. Der Text geht nicht expli­zit auf die 17 Pas­sen ein, spricht sogar von eienr Dyna­mik des Brauch­tums.

        Kön­nen Sie mir für Ihre Behaup­tung, dass nur die 17 als Antrags­stel­ler genann­ten Pas­sen Auf­nah­me in das natio­na­le Ver­zeich­nis des imma­te­ri­el­len Welt­kul­tur­er­bes der österr. UNESCO-Kom­mis­si­on gefun­den haben, Quel­len nen­nen?

  30. Die Ober­glöck­ler­frau Iris Käs­tel kommt aus Deutsch­land und will uns Eben­seer über unse­re Bräu­che auf­klä­ren !

  31. kei­ne bet­te­lei
    wenn es nicht ums geld geht beim glöckeln,ist es doch egal wenn frau­en auch mit­lau­fen-aber da sieht man wie­der es geht nur ums GELD..
    wenn um eine spen­de ersucht wird ist es wohl eine BET­TE­LEI.….

    die glöck­ler kom­men zwei­mal bet­teln-oh entschuldigung,es heisst absammeln,nämlich zu hau­se nächs­ten tag auch noch.….(EGAL ES IST DOCH KEI­NE BET­TE­LEI).…