salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Neuer Familienbonus entlastet mehr als 700.000 Familien mit bis zu 1.500 Euro pro Kind und Jahr

4

ÖAAB Bezirk Gmunden: „Eine der größten familienpolitischen Maßnahmen der letzten Jahrzehnte!“

Bettina Zopf

Auch für den OÖVP-Arbeitnehmerbund ÖAAB im Bezirk Gmunden ist die von der Regierung beschlossene Einführung des Familienbonus Plus eine der größten familienpolitischen Maßnahmen der letzten Jahrzehnte. „Die bessere finanzielle Entlastung von Familien mit Kindern war seit jeher eine der wichtigsten Forderungen des ÖAAB. Mit dem neuen Steuerbonus von bis zu 1.500 Euro pro Kind und Jahr bekommen die Familien eine wichtige finanzielle Unterstützung und eine echte Wertschätzung für ihre wertvolle Arbeit in der Gesellschaft“, so ÖAAB-Bezirksobfrau Bettina Zopf.

Entlastung auch für Alleinerzieher und Alleinverdiener
Der ÖAAB hat immer für Rahmenbedingungen gekämpft, die verhindern, dass die Familiengründung zu finanziellen Herausforderungen führt. „Wir sind daher froh, dass vorgesehen ist, auch jene Alleinerzieher und Alleinverdiener, die so wenig verdienen, dass sie keine Lohnsteuer bezahlen, zu berücksichtigen. Für sie ist eine Erhöhung von Alleinerzieher- und Alleinverdienerabsetzbetrag geplant“, so Zopf.


Mit dem Familienbonus Plus erhalten Familien ab 2019 einen Steuerbonus in Höhe von bis zu 1.500 Euro pro Kind und Jahr. Das bedeutet für eine Familie mit einem Kind, in der ein Elternteil 1.700 Euro verdient, dass gar keine Einkommenssteuer mehr gezahlt wird. Nicht weniger als 700.000 Familien und 1,2 Mio. Kinder werden künftig von dieser Entlastung profitieren. Der Familienbonus vermindert direkt die zu zahlende Steuerlast und hat damit die 5-fache Wirkung des Kinderfreibetrags. Aus Gründen der Vereinfachung werden der derzeitige Kinderfreibetrag und die steuerliche Abzugsfähigkeit von Kinderbetreuungskosten zur Gänze entfallen.

Foto: privat

 

Teilen.

4 Kommentare

  1. Walter Bauman am

    hier wird teilweise eine Entscheidung einer Regierung bejubelt die bis heute noch keine klaren Antworten bzw. keine klaren Entscheidungen getroffen hat. Eine Regierung die fair sein will aber Ahnungslos ins rechte Eck abdriftet nur um es einigen ihrer Wähler “recht” zu machen. Erbärmlich, so etwas hatten wir schon lange nicht mehr.

  2. Diese Regierung ist nicht tragbar, mehr als 2 Jahre gib ich den Damen und Herrn eh nicht.

  3. Na super ÖVP – wer hat dem wird gegeben! Warum bekommen ausgerechnet die Kinder nix deren Eltern wenig verdienen?!

  4. Asylmünster am

    Die erste, erfreuliche “Duftmarke” unserer neuen Regierung. Das sollte auch genug Anreiz sein, um die Anzahl der – von Ur-Österreichern geborenen – Kinder wieder auf ein “konkurrenzfähiges Maß” zu erhöhen.