salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Mit Schuhlöffel krankenhausreif geschlagen

12

Weil er sich rächen wollte, soll am 12. März 2018 ein 17- Jähriger aus Vöcklabruck zu einem Schuhlöffel gegriffen und damit einem 16-Jährigen aus Attnang-Puchheim schwere Verletzungen zugefügt haben.

Am Montag gegen 17 Uhr wurde die Polizei zu einer Körperverletzung im Bereich des Bahnhofes in Vöcklabruck gerufen. Ein junger Mann sei mit einem Schuhlöffel attackiert worden. 

Provokationen im Vorfeld
Der 17-Jährige Angreifer soll in der Vergangenheit von dem 16-Jährigen geschlagen und provoziert worden sein. Daraufhin habe dieser den 16-Jährigen bzw. dessen Mutter beleidigt. Aufgrund der Beleidigungen sei der 17-Jährige von dem 16-Jährigen und anderen Personen erneut mehrmals geschlagen und verletzt worden.

Mit Schuhlöffel am Kopf attackiert und schwer verletzt
Der 17-Jährige habe nun am 12. März 2018 den 16-Jährigen zufällig getroffen und sei wieder bedroht worden. Der Vöcklabrucker habe sich daraufhin von daheim einen metallenen Schuhlöffel geholt, ist zu dem nunmehrigen Opfer zurückgefahren und habe diesen mit dem Schuhlöffel geschlagen und im Kopfbereich schwer verletzt.

Das Opfer wurde vom Roten Kreuz vor Ort erstversorgt und in das Krankenhaus Vöcklabruck zur weiteren Abklärung gebracht. Der 17-Jährige wird wegen schwerer Körperverletzung angezeigt, berichtet die Polizei.

Teilen.

12 Kommentare

  1. linkslinker am

    17 jähriger wird von 16 jährigem geschlagen und provoziert
    daraufhin beleidigt der 17 jährige den 16 jährigen UND seine (nicht anwesende) mutter.

    das ein kochlöffel das tatwerkzeug ist passt allerdings nicht zum klischee

  2. Auch wenn Moun das als ein allgemein gültiges Phänomen hochstilisieren möchte, das ist völliger Unsinn! Migrationshintergrund ist meist das Problem, so auch hier! Und, um Ihnen Ihre Dummheit zu dokumentieren, nicht der Gescheiterte gibt nach, gemeint wäre sicher der Gescheitere…! Mehr denken, weniger posten, das gilt für Moun, aber auch für die meisten hier…!

    • Asylmünster am

      Es gibt nur wenige, die die knallharte Wahrheit und und eine gehörige Portion Humor so geschickt miteinander in einem Posting zum Ausdruck bringen können, wie Sie YOSHUA. Und es ermutigt einen zugleich, solch einen Mitstreiter zu haben.
      Denn Einstein`s Sprichwort von Universum, Dummheit, unendlich, …………. gilt heute mehr, als je zuvor.

      LG

      • Ich danke Ihnen für Ihren freundlichen und erfreulichen Kommentar! Finde es auch erfrischend, hier nicht nur Knalltüten und Dummköpfe zu lesen und bin erfreut, jemanden vorzufinden, der die gesellschaftliche und politische Situation ähnlich oder ident realistisch und vorurteilsfrei betrachtet. Leider fehlen mir oft ob der Dummheit der Kommentare hier die Worte.
        Einsteins Spruch passt perfekt, auch der angeblich von ihm stammende, nicht wortwörtliche, aber sinngemäße: Verrückt ist der, der Veränderung erhofft, aber immer das gleiche tut. In Verbundenheit, Ihr Yoshua

  3. Asylmünster am

    Ich bin jetzt – aufgrund der Vorfälle der letzten Tage und Wochen – doch ein wenig verwundert, dass hier ein Schuhlöffel als Messer-Ersatz zum Einsam kam. Umso mehr, da zumindest einer der Protagonisten Migrationshintergrund – durch seine Geburt in der Türkei – aufweist. Dies dürfte unter “erfreuchlicher Einzelfall” einzuordnen sein.

  4. Sehr schrecklich! Der Haß fängt schon bei den Jugendlichen sehr stark an!
    Einer beleidigt den anderen, wo dies zu schrecklichen Ausartungen führt!
    Sagt ein altes Sprichwort nicht, der gescheitert gibt nach, und der dümmere fällt im Bach!

    Das ist das große EGO dieser Zeit! 😣