salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Der VESPA Höllenritt aus 4000 Meter Höhe

1

Das gibt‘s doch gar nicht! Und ob, am Diens­tag 8.5.2018 hat Stunt­man Gün­ter SCHA­CHER­MAYR aus Steyr wie­der das Unmög­li­che mög­lich gemacht. Nach einem Jahr akri­bi­scher Vor­be­rei­tung mit sei­nem Team star­te­te er einen wei­te­ren Gui­ness Welt­re­kord­ver­such mit VES­PA FREE­FAL 4000. In hun­der­ten Vor­ge­sprä­chen und theo­re­ti­schen Übun­gen wur­den alle mög­li­chen Pro­ble­me durch­be­spro­chen und Siche­rungs­vor­keh­run­gen für sich und die Mann­schaft getrof­fen. Jetzt kam der Tag der Wahr­heit.

Ich wer­de mit mei­ner heiß­ge­lieb­ten Red Bull Ves­pa aus einem Flug­zeug aus 4000 Meter absprin­gen und ver­su­chen den längs­ten bemann­ten Frei­flug auf mei­ner Ves­pa zu machen! Alle mei­ne Vor­be­rei­tun­gen im letz­ten Jahr wur­den von den Behör­den nicht zur Kennt­nis genom­men und auch nicht geneh­migt. Ich stand also ohne Absprung­ort da. Jedoch erklär­te sich dann der Besit­zer einer Geträn­ke­her­stel­lung, der in Spitzerberg/Wien ein Pri­vat­flug­feld besitzt, bereit mich dort absprin­gen und lan­den zu las­sen. Es kann also los­ge­hen!“, so Gün­ter SCHA­CHER­MAYR im Inter­view.

Es war soweit! Treff­punkt Flug­platz Wels der „Wei­ßen Möven“ mit sei­nem drei­köp­fi­gen Fall­schirm­sprin­ger Team. Dort wur­de die Ves­pa in eine Cess­na Cara­van 208 ver­la­den. Zwei erfah­re­ne Pilo­ten flo­gen dann mit Gün­ter SCHA­CHER­MAYR, drei sei­ner Fall­schirm­kol­le­gen, sei­nem Chef­me­cha­ni­ker und einen Medi­en­ver­tre­ter in Rich­tung Wien. Bei einer Flug­hö­he von ca 4200 Meter über Grund folg­te der Exit.

Auf sei­ner Ves­pa sit­zend ras­te er mit über 300 km/h der Erde zu. „Es war unglaub­lich, ich hat­te noch nie so viel Angst wie in die­sen 50 Sekun­den frei­em Fall. Es war ein Über­le­bens­kampf mit Beschleu­ni­gungs­kräf­ten über 6G, ich woll­te aber kei­nes Falls mein Gerät aus­las­sen und mach­te so alle Bewe­gun­gen mit mei­ner Ves­pa mit. Auf ein­mal war sie mit gestreck­ten Hän­den wage­recht vor mir und flog dann über mich hin­weg auf mei­nen Rücken. Dort, der Höhen­mes­ser zeig­te 2900 Meter, habe ich mei­ne Ves­pa noch etwas hal­ten kön­nen und muss­te mich dann aber von mei­nem Baby tren­nen. Nach zie­hen der Reiß­lei­ne für den Fall­schirm mei­ner Maschi­ne öff­ne­te er sich und so schweb­te dann die Ves­pa lang­sam der Erde zu. Mein Adre­na­lin Aus­stoß war wohl weit über allen Gren­zen. Schließ­lich zog ich auch die Lei­ne mei­nes Fall­schirms und glitt unter Jubel­schrei­en mit mei­nen Kol­le­gen Rich­tung Erd­bo­den, wo wir und auch die Ves­pa unbe­scha­det gelan­det sind!“ dies waren die Wor­te des über­glück­li­chen Welt­re­kord­hal­ters Ves­pa Free­fly 4000 Gün­ter SCHA­CHER­MAYR.

Unter die­sem Link gibt es bereits ein Video https://youtu.be/v0BoCG7nbyM

Bericht und Bil­der Peter SOM­MER FOTO­PRESS und Ste­fan ANTON Action­fo­tos in der Luft

Teilen.

Comments are closed.