salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Einmaliges Schauspiel, das weit über die Traunseeregion zu sehen war

2

Kunst-Aktion am Traunstein 
Die erste Ausstellung des in Gmunden aufgewachsenen Künstlers Matthias Kretschmer in diesem Jahr führt zurück in seine Kunst kann gefallen, missfallen, entspannen, aufregen, die Menschen bewegen oder völlig kalt lassen. Doch manchmal muss Kunst einfach wahrgenommen werden, und zwar nicht in einem Museum oder einer Galerie, sondern dort, wo sie tausende Menschen gleichzeitig sehen.

Dies war der Grund und die Motivation des in Gmunden aufgewachsen Künstlers Matthias Kretschmer, vergangen Sonntag den 10. Juni 2018 Mittag eine Kunst-Performance am Traunstein zu initiieren.

Der Berg – der Wächter des Salzkammerguts, dessen markante Form unverkennbar schon von Weitem erkennbar ist, und das wohl wichtigste landschaftliche Wahrzeichen der Traunseeregion war die Bühne für die Kunstaktion. Trotz Unwetters und dem schwierigen Transport des Bildes und der Ausrüstung auf den Traunstein konnte die Performance wie geplant durchgeführt werden. Um Punkt 12:00 Uhr Mittag zündete der Künstler, gemeinsam mit rund einem Dutzend Unterstützern, Rauchfackeln in den Farben der österreichischen Nationalfahne Rot-Weiß-Rot.

Eingebettet in dem Gesamtbild aus rotem und weißen Rauch war ein „Löffelbild“ des Künstlers, ein mit türkisblauer Kupferpatina überzogenes Werk aus konzentrisch angeordneten Löffeln. Ziel und Symbolik hinter der Kunst-Performance war es, Österreich darzustellen, die Rauch-Fahne als Symbol für Dynamik, Bewegung und Veränderung, das Kupferbild als Symbol für sich stets weiterentwickelnde Traditionen und für Zusammenhalt
in der Gemeinschaft. Die Fackelträger waren „alte“ und „neue“ Österreicherinnen und Österreicher, als Spiegelbild einer Gemeinschaft.

Eine utopische (Wunsch-)Darstellung eines modernen und progressiven Landes, eingebettet in alten Traditionen, das aber auch offen für neue Einflüsse ist und sich somit ständig in Wandel und Weiterentwicklung befindet. Das Gesamt-Kunstwerk „Austrian Dynamics“, so der Titel dieser Kunstaktion reiht sich als eine weitere Kunst-Performance in die Serie „Austrian Fires“ ein. Ziel der mehrjährigen Fotoserie ist es, die kulturellen und gesellschaftlichen Veränderungen unseres Landes künstlerisch darzustellen.

Weitere Performances fanden bereits unter anderem am Gmundner Stadtplatz, am Wiener Wilhelminenberg und vor dem Heidentor in Carnuntum statt. Die nächste Möglichkeit, den Künstler und seine Werke in Gmunden anzutreffen, bietet sich am Donnerstag, dem 28. Juni im Heim Pfadfindergruppe Gmunden. Die um 19.00 Uhr startende Vernissage kommt der Gruppenkasse zugute, die Hälfte der Verkaufserlöse sowie sämtliche Spendeneinnahmen werden dazu verwendet, allen Pfadfinderinnen und Pfadfindern der Gruppe die Teilnahme am anstehenden Sommerlager zu ermöglichen.

Bergbilder: Robert Rucker; Talbild: Thomas Kurat

 

Teilen.

2 Kommentare

Kommentare