salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

ASMAG benötigt neue Hallen

0

Wolf Sys­tem baut sie in Rekord­zeit
Scharn­stein, 6.6.2019. Über 3.200 Qua­drat­me­ter mehr Arbeits­flä­che für Zusam­men­bau von Anla­gen und als neue Elek­tro­werk­statt für den Schalt­schrank­bau kann ab sofort ASMAG ver­fü­gen. Zwi­schen Spa­ten­stich im Novem­ber und Inbe­trieb­nah­me Mit­te Mai sind nur knapp sechs Mona­te ver­gan­gen – Ergeb­nis einer erfolg­rei­chen Zusam­men­ar­beit zwei­er Scharn­stei­ner Unter­neh­men, die bei­de inter­na­tio­nal erfolg­reich, aber in glei­chem Maße regio­nal ver­wur­zelt sind: Fir­men­chef Johann Viel­ha­ber hat­te sei­nen „Nach­barn“ WOLF Sys­tem mit der Errich­tung der neu­en Pro­duk­ti­ons­hal­len beauf­tragt. „Das macht doch Sinn, da muss nicht viel hin und her gefah­ren wer­den und die Wert­schöp­fung bleibt im Alm­tal!“, kom­men­tiert Viel­ha­ber die Auf­trags­ver­ga­be an Wolf. Nur einen Tag – am 17. Mai die­ses Jah­res — freu­te man sich mit Ein­seg­nung und einer Ein­la­dung an eige­ne Mit­ar­bei­ter, sowie die Bau­fir­men und deren Teams an den neu­en „Frei­räu­men“, mitt­ler­wei­le wer­den in den neu­en Hal­len schon die ers­ten Anla­gen zusam­men­ge­baut.

Denn es war eng gewor­den in den Hal­len von ASMAG, Unter­neh­men für Maschi­nen und Anla­gen­bau: Alle Welt braucht Stan­gen, Roh­re und Pro­fi­le – nach­ge­fragt in den unter­schied­lichs­ten Qua­li­tä­ten, Grö­ßen, Län­gen und Metal­len. Her­ge­stellt – am lau­fen­den Meter sozu­sa­gen — wer­den die­se von beein­dru­cken­den Anla­gen, die nam­haf­te Pro­du­zen­ten aus der gan­zen Welt bei ASMAG ordern. Und die wis­sen schon sehr genau, war­um sie dafür im Alm­tal bei ASMAG ihren Auf­trag plat­zie­ren. Zum einen sind es die maß­ge­nau auf Kun­den­be­dürf­nis­se abge­stimm­ten und inno­va­ti­ven Lösun­gen, die mit Haus­ver­stand und gro­ßem tech­ni­schen Ver­ständ­nis in die Anla­gen ein­flie­ßen, zum ande­ren schätzt man die eige­ne Fer­ti­gung, den hohen Kun­den­nut­zen und das aus­ge­spro­chen hohe Qua­li­täts­be­wusst­sein – geleb­te Maxi­me bei ASMAG.

Die Auf­trags­bü­cher bei ASMAG sind also gut gefüllt. Des­halb waren nicht nur neue Kapa­zi­tä­ten bei den Räum­lich­kei­ten gefragt – son­dern auch bei den Mit­ar­bei­tern. ASMAG-Kun­den ver­lan­gen all­zeit nach immer neu­en Wegen: Mehr, schnel­ler, bes­ser – stän­dig ist das ASMAG-Team gefor­dert, neue und smar­te Lösun­gen zu ent­wi­ckeln. Dar­um ist hier der rich­ti­ge Ort für enga­gier­te und hoch­mo­ti­vier­te Leu­te, die mit dem Unter­neh­men Zukunft gestal­ten wol­len. Zur­zeit hält man bei ASMAG Aus­schau nach Per­so­nal für Zusam­men­bau, Mon­ta­ge sowie Elek­tro- und Auto­ma­ti­sie­rungs­tech­nik und ist auf der Suche nach einem ver­sier­ten Lei­ter der Elek­tro­werk­statt, die in den neu­en Hal­len unter­ge­bracht ist.

Mar­tin Ettin­ger (Obmann WKO Bezirks­stel­le Gmun­den) und Robert Ober­frank (Bezirks­stel­len­lei­ter) sind begeis­tert: „Die bei­den Unter­neh­men im Alm­tal zei­gen somit auch auf, dass Zusam­men­ar­beit in unmit­tel­ba­rer Nähe wich­tig ist, den Bezirk stärkt und damit natür­lich auch Arbeits­plät­ze sichert.“

Bild v.l. n. r.: WKO-Obmann Mar­tin Ettin­ger, Ltabg. Bgm. Rudolf Raf­fels­ber­ger, Pro­ku­ris­tin Tina Ettin­ger, Grün­der und Eigen­tü­mer Johann Viel­ha­ber, Bgm. Wolf­gang Bam­mer in der neu­en Hal­le

Unter­neh­mens­por­trait
Das Leis­tungs­spek­trum von ASMAG reicht von der Lie­fe­rung ein­zel­ner Maschi­nen bis zur Pro­jek­tie­rung und Rea­li­sie­rung gan­zer Pro­duk­ti­ons­li­ni­en oder Fabri­ken, wobei opti­mal die Syn­er­gien aller zur ASMAG-Grup­pe gehö­ren­den Unter­neh­men ein­ge­bracht wer­den: Dazu gehö­ren das Maschi­nen­bau­un­ter­neh­men ASMAG mit Sitz in Scharn­stein, die SEU­THE GmbH, einer der füh­ren­den Her­stel­ler für Rohr­schweiß- und Pro­fi­lier­an­la­gen, ansäs­sig im deut­schen Hemer, und INGE­NIA, nahe Linz gele­gen, die das Ange­bot mit Mate­ri­al­lo­gis­tik und För­der­tech­nik sowie Ver­zin­kungs­an­la­gen kom­plet­tiert.

Foto: ASMAG

Teilen.

Comments are closed.