salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Gmundner Keramikkünstler und Grafiker Anton Raidel gestorben

0

Nach län­ge­rer Krank­heit und doch uner­war­tet ist der Gmund­ner Kera­mik­künst­ler und Gra­fi­ker Anton Rai­del am 29. Okto­ber gestor­ben.

Der gebür­ti­ge Wie­ner Neu­städ­ter war einer der letz­ten Künst­ler der Ohn­sorg-Genera­ti­on. Er war in jun­gen Jah­ren nach Gmun­den gekom­men, hat­te an den legen­dä­ren inter­na­tio­na­len Kera­mik­sym­po­si­en sei­nes Freun­des Prof. Kurt Ohn­sorg mit­ge­wirkt und — vom Geist die­ser Avant­gar­de geprägt — sei­nen unnach­ahm­li­chen Stil ent­wi­ckelt. Rai­del ver­band eine moder­ne, unge­stü­me Behand­lung des Mate­ri­als Ton und eine archai­sche Sti­li­sie­rung der mensch­li­chen Gestalt mit Kon­struk­tio­nen, die an kul­ti­sche Gegen­stän­de und Insze­nie­run­gen alter Kul­tu­ren erin­nern.

Anton Rai­del © Ella Rai­del

Der Künst­ler, der in Graz auf­ge­wach­sen war und in Wien an der “Ange­wand­ten” stu­diert hat­te, betrieb seit 1973 sei­ne eige­ne Werk­statt in Gmun­den. Sei­ne Wer­ke wur­den inter­na­tio­nal prä­miert und im In- und Aus­land gezeigt. Sie sind in wich­ti­gen Samm­lun­gen und zahl­reich in pri­va­tem Besitz ver­tre­ten. Die Gale­rie am Tan­gl­berg war einst mit den Wer­ken von Anton Rai­del eröff­net wor­den.

1996 erhielt Rai­del den Lan­des­kul­tur­preis des Lan­des Ober­ös­ter­reich für Bil­den­de Kunst. Zuletzt zeig­te das K‑Hof Kam­mer­hof Muse­um im Vor­jahr zum 75. Geburts­tag von Anton Rai­del eine Per­so­na­le in der alten Spi­tals­kir­che. Anton Rai­del leb­te und arbei­te­te gemein­sam mit der Kera­mi­ke­rin Vero­ni­ka Gräb­ner.

Kul­tur­re­fe­rent und Bür­ger­meis­ter Mag. Ste­fan Krapf: “Anton Rai­dels Werk und Ein­fluss haben immer dazu bei­getra­gen, dass Gmun­den als Zen­trum für zeit­ge­nös­si­sche Kera­mik in Euro­pa wahr­ge­nom­men wird. Sein inspi­rie­ren­des Schaf­fen und sein kri­ti­scher Geist wer­den der Stadt feh­len.”

Foto © Ella Rai­del

Teilen.

Comments are closed.