salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Tödlicher Kletterunfall in Bad Goisern

0

Ein 53-Jähriger ist heute in einem Klettergarten in Bad Goisern tödlich verunglückt. Weil sich sich Karabiner löste, stürzte der Mann sieben Meter in die Tiefe und schlug mit dem Kopf auf einem Fels auf.

Der 53-Jährige aus dem Bezirk Salzburg-Umgebung kletterte am 18. November 2019 alleine im Klettergarten “Ewige Wand” in Bad Goisern. Dabei wollte er, laut Polizei, die Route “Rechte Funsn” im Sektor “Dryland” mit der Schwierigkeit 8a einrichten, um danach an einer Klemme gesichert diese alleine zu klettern.

Karabiner löste sich – sieben Meter in freiem Fall abgestürzt

Als der 53-Jährige mit der Steigklemme an dem vermeintlich fixierten Seil gerade die Wand aufstieg und schon einige Meter hochgestiegen war, löste sich der Karabiner aus dem Haken und er stürzte ca. sieben Meter in freiem Fall ab. Dabei schlug er mit dem Kopf auf einen Fels auf und erlitt tödliche Verletzungen.

Kletterer eilten zu Hilfe

Zwei Kletterer, die unterhalb beim Klettern waren, hörten den Absturz. Sie eilten sofort zur Unfallstelle, begannen mit der Reanimation und setzten einen Notruf ab. Der Notarzthubschrauber, die Bergrettungsortsstelle Bad Goisern und die Alpinpolizei Gmunden wurden verständigt. Der Notarzt und ein Arzt der Bergrettungsortsstelle konnten nur mehr den Tod des Verunfallten feststellen.

Teilen.

Kommentare