salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Das Eis wird langsam dünn bei den SHARKS

0

Was ist nur los bei den RAUCH TECHNOLOGY SHARKS Gmunden. Trotz vorgenommener Kampfansage beim heutigen Heimspiel am Sonntag 1.12.2019 gegen ATSV STEYR PANTHERS wieder verfluchte 3 Minuten im ersten Drittel und wie auch im Vorjahr das Brüderpaar Martin und Zdenek SEKERA, die quasi im Alleingang die Gegner zum Sieg führten.

Und wie schon erwähnt schlug bereits im ersten Drittel nach 39 Sekunden und nach 3 Minuten zum zweiten mal der Puck im Gehäuse von Daniel MÖRIXBAUER ein. Beide Male als Torschütze Martin SEKERA nach Zuspiel seines Bruders Zdenek. Nach dem 0:2 für Steyr begann für die SHARKS erst die Partie zu laufen. Doch die verflixte Hartgummischeibe wollte einfach nicht in`s Tor der Gäste. Und so ging es mit 0:2 in die erste Drittelpause.

Im zweiten Spielabschnitt bekamen die Zuschauer dann eine rassige Partie geboten. Die Gmundner Haie mit größerem Spielanteil drückten mächtig auf`s Gas und nützten in der 31. Spielminute ein Überzahlspiel zum Anschlusstreffer 1:2 durch Mark MARTON nach Zuspiel von Manuel NUSSBAUMMÜLLER und Tobias KIENESBERGER. Mehr Tore fielen aber trotz vieler Chancen auf beiden Seiten keine. Pausenstand nach 40 Minuten 1:2.

Es wurde lauter im Haifischbecken Gmunden. Speziell als Christopher URSTÖGER nach Assist von Martin SESTAK in der 48. Spielminute den Ausgleich zum 2:2 erzielte. Fast im Gegenzug waren die Panthers wieder mit Martin SEKERA und Zuspiel Zdenek SEKERA mit dem 2:3 erfolgreich. 50 Sekunden später war Christopher URSTÖGER auf und davon und beendete seinen Alleingang mit dem neuerlichen Ausgleich zum 3:3. Die Spannung war kaum mehr auszuhalten. Verlängerung ja oder nein. Leider nein, Manuel SCHATZL musste in der 55. Minute in die Kühlbox und da, wie kann es an diesem Abend anders sein. Diesmal war es Zdenek SEKERA, der nach Assist von Bruder Martin schließlich in Überzahl den Siegestreffer zum 3:4 für die Stahlstädter erzielte.

„Meine Jungs haben wieder den Spielstart „verschlafen“ und den Sekera Brüdern zu viel Spielraum gelassen. Das 0:2 nach 3 Minuten war praktisch schon entscheidend. Die restlichen 57 Minuten wurde ansehnliches Eishockey auf beiden Seiten geboten. Die Chancenauswertung meiner Spieler hätte aber besser sein können. Langsam läuft uns die Zeit davon!“, so Obmann und Trainer Thomas SCHATZL nach dem Spiel. 

Am kommenden Samstag 7.12.2019 müssen die RAUCH TECHNOLOGY SHARKS zum haushohen Tabellenführer EC OLDIES nach Linz und eine Woche später zu den PUCKJÄGERN nach Traun. Das nächste Heimspiel gibt es am Samstag 21.12.2019 mit Spielbeginn 18:00 Uhr gegen die GRIZZLIES Linz.

Bericht Peter SOMMER FOTOPRESS

Teilen.

Kommentare