salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

OÖZIV schließt Beratungslücke

0

Regelmäßige Sprechtage in der Wirtschaftskammer Vöcklabruck
Rund zehn Prozent der Österreicherinnen und Österreicher sind von einer Beeinträchtigung oder einer chronischen Erkrankung betroffen. Umgelegt auf den Bezirk Vöcklabruck sind das also mehr als 13.000 Personen – vergleichbar mit der Einwohneranzahl der Bezirkshauptstadt. Daraus ergibt sich eine enorme Beratungslücke, die der OÖZIV mit seinem neuen Angebot schließt.

Im Rahmen der Beratungsoffensive des OÖZIV konnte mit der Wirtschaftskammer OÖ, Bezirksstelle Vöcklabruck, eine erfolgreiche Vereinbarung getroffen werden. Ab Februar bietet die mitgliederstärkste Interessenvertretung für Menschen mit Behinderungen Sprechtage für Menschen mit Behinderungen, chronisch Erkrankte sowie deren Angehörigen an. Die Räume dafür stellt die Wirtschaftskammer kostenlos zur Verfügung.

„Unsere Sprechtage in den Wirtschaftskammern Braunau und Freistadt werden bereits sehr gut angenommen. Wir freuen uns, diese Erfolgsgeschichte nun auch im Bezirk Vöcklabruck zu implementieren,“ so OÖZIV Geschäftsführer Michael Leitner.

Bei den Beratungen geht es vielfach um Unterstützung bei Förderansuchen oder bei Anträgen. Wesentliche Themen sind das Pflegegeld, der Behindertenpass, Zuschüsse zu Wohnungs- oder PKW-Adaptierungen, die erhöhte Familienbeihilfe oder der Parkausweis. Mindestens genauso wichtig ist es, Betroffenen die Möglichkeit zu geben, über ihre persönlichen Sorgen zu sprechen. Zudem gibt es für Mitglieder des OÖZIV die Möglichkeit, sich kostenlos gerichtlich durch eine Rechtsanwältin in Angelegenheiten des Pflegegeldes oder der Pensionsversicherung vertreten zu lassen.

Die Sprechtage werden von der Sozialarbeiterin Anna Loderbauer-Nwosu jeden dritten Dienstag (9-14 Uhr) sowie jeden ersten Freitag (9-11 Uhr) im Monat durchgeführt. Terminvereinbarungen sind wünschenswert, um längere Wartezeiten zu vermeiden. Termine oder weitere Informationen unter: 0664 / 88 10 44 44 oder beratung@ooe-ziv.at.

Foto: WKOÖ, Bezirksstelle Vöcklabruck

Teilen.

Kommentare