salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Kind vor Ertrinken im Langbathsee gerettet

0

Zu einer kri­ti­schen Situa­ti­on ist es letz­tes Wochen­en­de am Lang­bath­see gekom­men. Ein Kind war mit einer Schwimm­hil­fe im Ufer­be­reich des Lang­bath­sees unter­wegs. Das jun­ge Mäd­chen konn­te laut Was­ser­ret­tung noch nicht schwim­men, rutsch­te durch eine Öff­nung aus der Schwimm­hil­fe und ging unter. Ein Was­ser­ret­ter erkann­te die Situa­ti­on und kam zu Hil­fe.

Foto: ÖWR

Das dienst­ha­ben­de Mit­glied der ÖWR Eben­see stand direkt neben dem Kind im Was­ser und konn­te es sofort an die Ober­flä­che zurück­brin­gen. Auch die Eltern des Kin­des waren nur eini­ge Meter ent­fernt.

Bei den meis­ten töd­li­chen Ertrin­kungs­un­fäl­len sind die Auf­sichts­per­so­nen weni­ger als 10 Meter ent­fernt!

Die­ser Vor­fall zeigt wie wich­tig es ist, Kin­der kei­ne Sekun­de aus den Augen zu las­sen. Ertrin­ken ist ein laut­lo­ser Tod. Die Vor­stel­lung, dass die Gefahr durch Schrei­en und Abwehr­ge­räu­sche der Ertrin­ken­den recht­zei­tig erkannt wer­den kann ist falsch und kann dra­ma­ti­sche Fol­gen haben.

Foto: ÖWR

Ertrin­ken ist bei Kin­dern eine der häu­figs­ten Todes­ur­sa­chen, bei unter 5jährigen sogar die Zweit­häu­figs­te nach Ver­kehrs­un­fäl­len. Eine Ursa­che liegt in der völ­lig fal­schen Vor­stel­lung, dass es aus­reicht in der Nähe zu sein, um einen Not­fall bei baden­den Kin­dern zu bemer­ken — bei den meis­ten töd­li­chen Ertrin­kungs­un­fäl­len sind die Auf­sichts­per­so­nen weni­ger als 10 Meter ent­fernt!

Ein Kind ertrinkt ohne Gegen­wehr und ohne um sich zu schla­gen – völ­lig laut­los.

Fol­gen­des rät die Was­ser­ret­tung in Bezug auf Kin­der:

  • Lass Kin­der nicht unbe­auf­sich­tigt in der Nähe vom Was­ser.
  • Ist ein Kind ver­schwun­den, suche zuerst im und am Was­ser.
  • Plansch­be­cken, Bade­wan­nen etc. soll­ten nach Gebrauch ent­leert wer­den.
  • Pools und Schwimm­tei­che soll­ten bau­lich durch Zäu­ne und Abde­ckun­gen gesi­chert wer­den.
  • Der bes­te Schutz ist mög­lichst früh mit dem Schwim­men ler­nen zu begin­nen.

Wir sind sehr froh, dass durch das schnel­le Ein­schrei­ten Schlim­me­res ver­hin­dert wer­den konn­te.“, kom­men­tiert Orts­stel­len­lei­ter Schil­cher den Vor­fall am Wochen­en­de. Die­ses Jahr besetzt die ÖWR Eben­see die Ret­tungs­sta­ti­on am Lang­bath­see ver­mehrt, um bei Unfäl­len noch schnel­ler vor Ort sein zu kön­nen!

Quel­le: ÖWR Eben­see

 

Teilen.

Comments are closed.