salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Naturpark Attersee-Traunsee ist erste zertifizierte Sternenparkregion Österreichs

0

Als ers­tes Bun­des­land hat Ober­ös­ter­reich ein eige­nes Mess­netz für die Licht­ver­schmut­zung instal­liert, eine eige­ne Leit­li­nie für den öffent­li­chen Bereich geschaf­fen und erst­mals wur­den in Pilot­ge­mein­den auch kon­kre­te Maß­nah­men zur Ver­rin­ge­rung der Licht­ver­schmut­zung umge­setzt.

Nun ist mit der Zer­ti­fi­zie­rung durch die Dark-Sky Asso­cia­ti­on des Natur­parks Atter­see-Traun­see zum ers­ten offi­zi­el­len öster­rei­chi­schen Ster­nen­park (Dark Sky Park) die Vor­rei­ter­rol­le Ober­ös­ter­reichs beim Schutz des Nacht­him­mels unter­mau­ert wor­den. Ein Ster­nen­park ist ein Licht- und Land­schafts­schutz­ge­biet, in dem die nächt­li­che Dun­kel­heit und die natür­li­che Nacht­land­schaft als Schutz­gut gel­ten und die­se vor Licht­ver­schmut­zung best­mög­lich geschützt sein sol­len.

Erreicht wird dies mit aus­ge­klü­gel­ten Licht-Manage­ment-Plä­nen und teil­wei­ser Umrüs­tung bei Stra­ßen- und Außen­be­leuch­tung auf den Ster­nen­park­flä­chen der fünf Natur­park-Gemein­den Alt­müns­ter, Stein­bach am Atter­see, Weyregg am Atter­see, Schörf­ling am Atter­see und Aurach am Hon­gar.

Höl­len­ge­bir­ge Weis­sen­bach © Peter Oberrans­mayr

Der Weg zum ers­ten Ster­nen­park Öster­reichs

Seit 2014 wird der Nacht­him­mel in Ober­ös­ter­reich doku­men­tiert. Das Oö. Licht­mess­netz der Abtei­lung Umwelt­schutz erfasst dabei an 24 Sta­tio­nen den Hel­lig­keits­ver­lauf jeder Nacht. Und dabei kam es rasch zu beein­dru­cken­den Ergeb­nis­sen, die wis­sen­schaft­lich aus­ge­wer­tet wur­den. Der an die Uni­ver­si­täts­stern­war­te Wien, Insti­tut für Astro­phy­sik in Auf­trag gege­be­ne wis­sen­schaft­li­che Bericht „Lang­zeit­mes­sun­gen der Nacht­him­mels­hel­lig­keit und Mög­lich­kei­ten für Nacht­him­mels-Schutz­ge­bie­te in Ober­ös­ter­reich“ kommt im Okto­ber 2017 zum Schluss: „…dass es in Ober­ös­ter­reich noch Nacht­him­mel gibt, die den strengs­ten Kri­te­ri­en für ‚Dark Sky Parks‘ auf inter­na­tio­na­ler Ebe­ne genü­gen. Die­se Gebie­te bie­ten ein ein­zig­ar­ti­ges Kul­tur­gut für die Mensch­heit und soll­ten des­halb unbe­dingt geschützt wer­den.“

Natur­ver­mitt­lung im Natur­park © Natur­pkark Atter­see Traun­see

 

Natur­park Atter­see-Traun­see mit guten Vor­aus­set­zun­gen

Als aus­sichts­reichs­tes Gebiet für einen Ster­nen­park hat sich der Natur­park Atter­see-Traun­see gezeigt. Neben der gefor­der­ten Nacht­him­mels­qua­li­tät bie­tet der Natur­park durch das aus­ge­wie­se­ne zusam­men­hän­gen­de Schutz­ge­biet die Grund­vor­aus­set­zun­gen für einen Ster­nen­park. Um den stark frag­men­tier­ten Natur­park wur­de eine ein­hül­len­de Gren­ze inklu­si­ve dem Gemein­de­ge­biet von Stein­bach am Atter­see gezo­gen und ein Ster­nen­park­ge­biet von rund 106 km² geschaf­fen.

Die Natur­park­ge­mein­den Alt­müns­ter, Aurach am Hon­gar, Schörf­ling, Stein­bach am Atter­see und Weyregg am Atter­see unter­stüt­zen das vom Land Ober­ös­ter­reich initi­ier­te Pro­jekt und mit einem im Gemein­de­rat für ver­bind­lich erklär­ten Licht-Manage­ment-Plan. Die­ser legt unter ande­rem fest, dass

  • Kunst­licht in der Nacht nur dort und dann zum Ein­satz kommt, wo und wann es nötig ist
  • Außen­be­leuch­tun­gen mit über 500 Lumen voll­kom­men abge­schirmt sind
  • Leucht­mit­tel eine warm­wei­ße Farb­tem­pe­ra­tur von 3.000 Kel­vin nicht über­stei­gen und
  • Wer­be- und Schil­der­be­leuch­tun­gen an die Vor­ga­ben der Inter­na­tio­nal Dark Sky Asso­cia­ti­on abge­stimmt wer­den

Erst­ma­lig bei einem Dark Sky Park der IDA ist ein Orts­zen­trum – in die­sem Fall jenes der Gemein­de Stein­bach am Atter­see – Teil eines Ster­nen­parks. Ent­schei­dend zu die­sem Gelin­gen war die bereits zuvor vom Land Ober­ös­ter­reich unter­stütz­te Umstel­lung zur Beleuch­tungs­mus­ter­ge­mein­de.

Nach umfang­rei­chen Vor­ar­bei­ten wur­de der Ende Novem­ber 2020 ein­ge­reich­te Zer­ti­fi­zie­rungs­an­trag nun geneh­migt. Der Ster­nen­park Atter­see-Traun­see gehört nun zur Grup­pe von der­zeit 92 Dark Sky Parks welt­weit und ist der ers­te in Öster­reich.

Gah­berg Kapel­le © Johan­nes Hor­vath

Akti­vi­tä­ten, Manage­ment und Aus­blick

Bereits in Kür­ze wer­den Ver­an­stal­tun­gen zum The­ma Ster­nen­him­mel und Nacht­land­schaft im Ster­nen­park ange­bo­ten. Fach­li­che Unter­stüt­zung dazu kommt auch von der Stern­war­te Gah­berg des Astro­no­mi­schen Arbeits­krei­ses Salz­kam­mer­gut, die von Beginn an Pro­jekt­part­ner ist. Das Ster­nen­park-Manage­ment über­nimmt der Natur­park Atter­see-Traun­see.

Neben der Astro­no­mie spürt längst auch die Tier­welt aber auch die Gesund­heit von uns Men­schen man­cher­orts die Aus­wir­kun­gen der zuneh­men­den Licht­ver­schmut­zung. Der Ster­nen­park Atter­see-Traun­see soll zei­gen, wie wich­tig eine dunk­le Nacht für Mensch und Natur ist. Er soll aber auch Anre­gung für wei­te­re Gebie­te sein, die noch über einen dunk­len Nacht­him­mel ver­fü­gen und die­ses beein­dru­cken­de Natur­phä­no­men schüt­zen wol­len.

 

 

Teilen.

Kommentare