salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Gmundens Rotarier ziehen erfolgreich Bilanz

0

Der Rota­ry Club Gmun­den zieht nach einem wei­te­ren, durch die Covi­d19-Kri­se her­aus­for­dern­den Club­jahr erfolg­reich Bilanz. Es gelang die Club-Gemein­schaft digi­tal auf­recht­zu­er­hal­ten und auch den Ser­vice­auf­trag best­mög­lich umzu­set­zen. Das Jahr brach­te damit eine rota­risch-bun­te Mischung aus loka­lem Enga­ge­ment und inter­na­tio­na­len Projekten.

Mit der aktu­el­len Pla­kat­kam­pa­gne soll auf zen­tra­le rota­ri­sche Wer­te hin­ge­wie­sen wer­den. (v.l.n.r. Club­meis­ter Anton Brand­stet­ter, Bei­rat Ing. Wal­ter Ebner und Prä­si­dent MR Dr. Micha­el A. Schwarz)

Afri­ka­ni­sche Leucht­turm­pro­jekt auf Erfolgskurs

Gera­de das afri­ka­ni­sche Leucht­turm­pro­jekt “Cam­pus of Prac­ti­cal Skills” in Ugan­da konn­te erfolg­reich auf den Weg gebracht wer­den: es erhielt vor weni­gen Tagen die defi­ni­ti­ve inter­na­tio­na­le Zusa­ge. Das rota­ri­sche Glo­bal Grant Pro­jekt wur­de vom RC Gmun­den gestar­tet, und so konn­ten gemein­sam mit 38 wei­te­ren Rota­ry Clubs des Distrikts 1920 etwa 400.000.- US-Dol­lar auf­ge­bracht wer­den. Es geht dabei um Brun­nen­bau und Lehr­mög­lich­kei­ten für Land­wirt­schaft und hand­werk­li­che Beru­fe, um den Men­schen dort ein eigen­stän­di­ges Leben zu ermöglichen.

Und so gab es zum 40-jäh­ri­gen Distrikt­ju­bi­lä­um zwar ein etwas ande­res, aber erfolg­rei­ches und zufrie­den­stel­len­des Club­le­ben: “Auch wenn wir die­ses Jahr über wei­te Stre­cken nur digi­tal ver­netzt waren, konn­ten wir an vie­len Ecken und Enden sehr wirk­sam unter­stüt­zen”, freut sich Dr. Micha­el Schwarz, der der­zei­ti­ge Prä­si­dent des Rota­ry Clubs Gmunden.

Rota­ry unter­stütz­te Schü­ler und Schü­le­rin­nen beim Heimunterricht

Mit der raschen und unkom­pli­zier­ten Hil­fe bei der Beschaf­fung von Lap­tops konn­te der RC Gmun­den im Herbst Schü­ler und Schü­le­rin­nen im Zuge des Lock­downs beim Unter­richt ganz wesent­lich unter­stüt­zen. Neben dem jahr­zehn­te­lan­gen Enga­ge­ment im Kin­der­dorf in Alt­müns­ter konn­te durch rasche Umset­zung zeit­nah drin­gend benö­tig­te Hil­fe für Bedürf­ti­ge geleis­tet wer­den. Dar­über hin­aus wur­den vie­le klei­ne­re Pro­jek­te im Bereich Sozia­les, Bil­dung und Kul­tur auf den Weg gebracht.

Die Betreu­ung der Jugend­pro­gram­me Rotaract und Inter­act wur­den mit Gabri­el Grab­ner und Max Löb­er­bau­er jun. neu besetzt. Wolf­gang Gröl­ler betreut für unse­ren Club wei­ter­hin den inter­na­tio­na­len Jugend­aus­tausch, der jun­gen Men­schen den Auf­ent­halt in ande­ren Län­dern ermög­licht und umge­kehrt vie­le Jugend­li­che nach Öster­reich bringt. “Die­ser leben­di­ge Aus­tausch zwi­schen Kul­tu­ren, Lebens­wei­sen und Ansich­ten ist für uns ein ganz wesent­li­cher Bei­trag für eine fried­li­che und funk­tio­nie­ren­de inter­na­tio­na­le Gesell­schaft,” for­mu­liert Wal­ter Ebner, hoher rota­ri­scher Funk­tio­när, der die Inter­es­sen unse­res Clubs und des Distrikts inter­na­tio­nal in vie­len rota­ri­schen Gre­mi­en vertritt.

Sicht­bar im Öffent­li­chen Raum

Es sind weni­ge, aber star­ke Wer­te, die 1,2 Mil­lio­nen Mit­glie­der rund um den Glo­bus ver­ei­nen. Ob in Indi­en, USA, Asi­en oder Euro­pa — der Slo­gan “Ser­vice abo­ve self” bringt die Hal­tung, mit der Rota­rie­rin­nen und Rota­ri­er Bei­trä­ge zu einem bes­se­ren Mit­ein­an­der leis­ten, auf den Punkt. Mit der aktu­el­len Pla­kat­kam­pa­gne soll auf die­sen zen­tra­len rota­ri­schen Wert hin­ge­wie­sen werden.

Teilen.

Kommentare