salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

PV Ortsgruppe Gschwandt auf großer Reise

1

AmMon­tag, den 23.8.2021 war es end­lich soweit. Der Bus von Rei­sen BUCH­IN­GER roll­te am Park­platz Gschwandt her­an und dort war­te­te eine gro­ße Rei­se­grup­pe des Pen­sio­nis­ten­ver­ban­des Orts­grup­pe Gschwandt mit Rei­se­lei­te­rin Regi­na Viert­bau­er schon sehn­süch­tig auf‘s ein­stei­gen. Die ers­te Rei­se seit Beginn Coro­na wur­de Wirk­lich­keit. Als ers­te Sta­ti­on ging es zur Senf­ver­kos­tung in der Senfe­rei „ANNA­MAX” nach St. Aga­tha, wo der jun­ge Unter­neh­mer Rai­ner H. BAUM­GART­NER sei­ne Pas­si­on für Senf verwirklichte.

Der gelern­te Gas­tro­nom und Genuss­mensch ist über­zeugt, dass Senf eines der größ­ten Gewürz­mit­tel der Mensch­heit ist und hat sich selbst im Kalt­mahl­ver­fah­ren alle not­wen­di­gen Kennt­nis­se der Senfe­rei ange­eig­net und gehört nun nach 10 Jah­ren Erfah­rung zu einem der Bes­ten sei­ner Zunft. Von süß wie Maril­len­senf, Wald­ho­nigsenf, Nuss­senf über pikan­te Senfe wie Natur­senf, Stey­rer­senf, Grill­senf bis zu schar­fen Senf wie Cur­ry­senf, Chi­li­senf und Ana­nas-Chi­li­senf wer­den die Köst­lich­kei­ten nach doch gehei­men Rezep­ten aus groß­teils hei­mi­schen Zuta­ten hergestellt.

Die hel­len und dunk­len Senf­kör­ner kom­men aus dem Wald­vier­tel. Die Mischung wird dann in der Senf­müh­le, die nach Vor­bild aus dem 18. Jahr­hun­dert gebaut wur­de, zwi­schen zwei 500 Kg schwe­ren Gra­nit­stei­nen gemah­len und anschlie­ßend in Glä­ser abge­füllt. Ins­ge­samt wer­den 25 Senf­sor­ten erzeugt und zum Ver­kauf ange­bo­ten. Ein­zig­ar­tig ist auch der Ori­gi­nal Senf­ka­vi­ar von ANNAMAX.

Bei der Ver­kos­tung wird man vor­erst durch Susan­ne BAUM­GART­NER aus­führ­lich und äußerst kom­pe­tent in die Mate­rie der Senf­erzeu­gung ein­ge­führt. Anschlie­ßend kann man alle Senf­sor­ten ver­kos­ten und zur Stär­kung gab es auch noch Weiß­wurst mit Bre­zen und Geträn­ke. Gestärkt wur­de dann der tol­le Ver­kaufs­raum, bes­ser gesagt die Bou­tique gestürmt und flei­ßig ein­ge­kauft. Für Inter­es­sier­te gibt es reich­al­ti­ge INFO unter www.senferei.at.

Gut gelaunt ging dann die Rei­se wei­ter über den Pötschen­pass nach Alt­aus­see und über die Pan­ora­ma­stra­ße auf den Loser. Der Wet­ter­gott mein­te es trotz schlech­ter Vor­her­sa­ge sehr gut und die Rei­se­grup­pe konn­te in alle Him­mels­rich­tun­gen zum Wan­dern auf­bre­chen. Mit tol­len Ein­drü­cken und wahn­sin­nin­gen Aus­bli­cken im Gepäck tra­fen sich alle anschlie­ßend in der Loser­hüt­te zum Mit­tag­essen. Bei der Rück­fahrt durf­te ein kur­zer Stop beim Aus­seer Leb­ku­chen­ge­schäft natür­lich nicht feh­len. Bus­chauf­feur Franz brach­te schlu­ßend­lich alle Mit­rei­sen­den wie­der sicher nach Gschwandt zurück und natür­lich tauch­te die Fra­ge auf: “wann fahrn ma denn wie­der furt?“

Bericht und Bil­der Peter SOM­MER FOTOPRESS

Teilen.

1 Kommentar

  1. Und sowas (irgend­ei­ne Pensionisten-(Doppel)Werbefahrt) soll einen Arti­kel wert sein??? Und noch dazu auf “gro­ßer Reise”.