salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Zugemülltes Salzkammergut

12

Dreck hoch drei an unse­ren Wanderwegen
Man ist unter­wegs auf einem der vie­len schö­nen Stre­cken im Salz­kam­mer­gut und wird mit solch Saue­rei­en wie auf den Bil­dern kon­fron­tiert. Das Salz­kam­mer­gut, unse­re Hei­mat, der Stolz unse­rer Gegend, unser Wohn­zim­mer wird von vie­len ger­ne gese­hen Gäs­ten und Tou­ris­ten besucht, die die Schön­heit der Land­schaft bestau­nen und genießen.

Doch lei­der gibt es auch Wel­che, die die Schön­heit nicht respek­tie­ren und dies mit ihren Hin­ter­las­sen­schaf­ten auch kund­tun! So gese­hen am Weg zum hin­te­ren Gosau­see: es ber­gen sich hun­der­te Taschen­tü­cher, Hygie­ne­ar­ti­kel, Bier­do­sen, … — eine Schan­de! „Sackerl fürs Gackerl“ – das „Gackerl“ wird ins Sackerl gepackt und dann in der Natur ent­sorgt. Alles Arti­kel die nicht, oder nur sehr schwer ver­rot­ten. Da müs­sen Tafeln an die Bäu­me gena­gelt wer­den, um dar­an zu erin­nern, dass die Natur sau­ber gehal­ten wer­den muss und was ist, es wird igno­riert. Es gibt an den Park­plat­zen, aber auch an den Wan­der­we­gen aus­rei­chend Mist­kü­bel, aber das müss­te man ja sei­nen Müll etwas tra­gen – aber es ist anschei­nend kein Pro­blem eine vol­le Bier­do­se ins Gebiet zu schleppen.

Das kann man lei­der auf allen Wegen und nicht nur am Gosau­see beob­ach­ten – trau­rig, aber wahr. Wer weiß, wie es bei die­sen „Mes­sies“, die sowas hin­ter­las­sen zu Hau­se aus­sieht! Ich möch­te aber kei­nes­falls die Weger­hal­ter zur Ord­nung mah­nen, denn Ange­sichts die­ser Men­gen, fängt man Vor­ne wie­der an, wenn man hin­ten fer­tig ist.

Bericht und Fotos: Wil­fried Fischer

Teilen.

12 Kommentare

  1. Besserwisserin am

    Nicht bös sein, aber die Gram­ma­tik, Satz­stel­lung und Recht­schrei­bung des/der Sal­zi-Redak­teu­rIn ist etwas.…originell :-)

  2. Das noch grös­se­re Pro­blem, die eigent­li­che Ver­schan­de­lung ist die immer noch fort­schrei­ten­den gros­sen Flä­chen­ver­sie­ge­lun­gen für Fir­men, Ein­kauf­cen­ter, Park­plät­ze etc. Mich wun­dert, war­um da noch immer erst so weni­ge Leu­te dafür sen­si­bi­li­siert sind.

  3. das sind die sel­ben leu­te, die wäh­rend einer auto­fahrt ihren müll aus dem fens­ter wer­fen. der mensch ist lei­der ein­fach nur dumm und rea­li­siert nicht, was er mit sei­nen taten anstellt. eine schö­ne­re land­schaft wie bei uns in öster­reich musst du mal fin­den. und dann wird so damit umge­gan­gen. es ist ein witz …

  4. GH der Ältere am

    Dein Land – Du put­zen! … das bekam ich um die Ohren, als ich eine sol­che Per­son rüg­te, sei­nen Mist nicht an den Stra­ßen­rand zu wer­fen. Doch das steckt in den Leu­ten drin und die­se Leu­te wer­den immer mehr, durch Zuwan­de­rung und dann eige­ne Wei­ter-Ver­meh­rung im Inland – und des­we­gen wird auch der Mist immer mehr.

    • GH der Ältere,
      Hier geht’s um Manie­ren, das auf die Zuwan­de­rung zu schie­ben ist ein­fach falsch.
      Jugend­li­che aller Schich­ten ver­hal­ten sich manch­mal dumm. (Waren wir es nicht auch manchmal?)
      Ver­su­chen wir alle im eige­nen Umfeld dar­über zu reden, nicht weg­schau­en, Vor­bild sein etc.
      Das sind Mit­tel zum Erfolg!

  5. es geht bei wei­tem nicht nur mehr nur ums Sackerl fürs Gackerl, dass kein Mensch mit Haus­ver­stand nimmt und dann noch in der Natur lie­gen lässt. aber Haus­ver­stand dürf­ten jene die es so vor der Wahl als ihre Qua­li­tä­ten anprei­sen auch poli­tisch nicht beson­ders viel haben, schaut man sich vie­le ihrer Ergeb­nis­se ihrer schlech­ten Poli­tik an. Bei­spie­le gibt es hau­fen­wei­se, so wie Müll in stark fre­quen­tier­ter Natur durch “Schwei­ne” hin­ter­las­sen , wenn man sich die Öster­reich­kar­te mit vie­len Strei­te­rei­en, Spe­ku­lan­ten und Pro­jekt­ent­wick­ler mit Geld gegen Bür­ger­initia­ti­ven und Umwelt­be­wah­rern ver­ge­gen­wär­tigt. nur der im Bericht gezeig­te Abfall, der da übrig­bleibt kann sofort mit gutem Wil­len ent­sorgt wer­den, ande­re ungleich ärge­re wirk­sa­me­re Natur Ein­grif­fe oder Ver­schan­de­lung blei­ben für Genera­tio­nen, auch wenn sie viel bes­ser und geschei­ter, aber eben nicht so nach dem Geschmack der Geld­ver­die­ner, mach­bar wären. Gute Poli­tik, sol­che mit Haus­ver­stand und Moral, spal­tet kei­ne Men­schen und dis­ku­tiert offen und ehr­lich um bes­se­re Lösun­gen, oder ver­mei­det das eine oder ande­re, wenn es gar nicht der Inten­ti­on von Geset­ze ent­spricht. Poli­tik ist ja den Geset­zen ver­pflich­tet und muss im Zwei­fel einen Inter­es­sen Aus­gleich zustan­de brin­gen. Es gilt für Alle die Unschulds­ver­mu­tung. https://www.tips.at/nachrichten/kirchdorf/land-leute/528730-stodertaler-wollen-luxus-campingresort-in-der-polsterlucke-verhindern

    • Schwarzes Tigerle am

      Das ist genau der Grund, war­um es so aus­schaut. Kann man (jemand ande­res) leicht wegmachen…
      Tut es not über­all den Dreck lie­gen zu las­sen, weil es gibt ja eh genug Flurreinigungsaktion…
      In Japan und Chi­ne­si­schen Städ­ten zahlt man Stra­fe für auf das am Boden spu­cken. Wird aber von man­chen Öster­rei­chern ins lächer­li­che gezo­gen. In dem Land wo sich die meis­ten selbst am nächs­ten sind, jedoch von Acht­sam­keit und Respekt faseln…

  6. Es ist gene­rell fest­zu­stel­len, dass das was man als gutes Beneh­men bezeich­net immer weni­ger wird. Es geht um “Selbst­ver­wirk­li­chung” und alles was mit die­sem über­stra­pa­zier­ten Begriff zusam­men­hängt. Die Natur ver­kommt dabei zur Frei­zeit­platt­form um die die sich irgend­je­mand anders schon kümmert.
    Es ist bedau­er­lich aber wir bedür­fen schon län­ger so etwas wie “Erzie­hung der Gesell­schaft”. Und ja mög­li­cher­wei­se hat jemand dadurch einen wirt­schaft­li­chen Nach­teil, Frevel!!!

  7. Die­ses Phä­no­men tritt nicht nur auf den bekan­nes­ten Wan­der­we­gen auf. Am Hon­gar sind auch über­all die Hin­ter­las­sen­schaff­ten der Leu­te zu sehen. Wenm es nicht mehr zu hal­ten ist kann man das ver­ste­hen. Ich kann nicht nach­voll­zie­hen war­um das Geschäft dann direkt am Weg­rand erle­digt wird und sich Herr und Frau nicht etwas in den Wald zurück­zie­hen. Aber dan hät­ten ja die rest­li­chen Benüt­zer des Weges nichts von dem tol­len Anblick.

  8. Den klei­nen lernt man es in Kin­der­gar­ten zu Hau­se und Schule!
    Und was machen die Erwach­se­nen! Das fängt doch beim Müll­tren­nen schon an! Schaut man sich die­se Mist­kü­beln an, kommt einem das Spei­ben! Wie schaut es bei sol­chen in der Woh­nung aus??

    Aber das wird immer Ärger! Den eige­nen Dreck sol­len ande­re weg­put­zen! BESCHÄMEND!!??

  9. Den klei­nen lernt man es in Kin­der­gar­ten zu Hau­se und Schule!
    Und was machen die Erwach­se­nen! Das fängt doch beim Müll­tren­nen schon an! Schaut man sich die­se Mist­kü­beln an, kommt einem das Spei­ben! Wie schaut es bei sol­chen in der Woh­nung aus??

    Aber das wird immer Ärger! Den eige­nen Dreck sol­len ande­re weg­put­zen! BESCHÄMEND!!??

    • Schwarzes Tigerle am

      He He, Müll­tren­nung, bei uns im Get­to (anders kann man das nicht bezeich­nen) hat­ten wir ein Pro­jekt “Recy­cling”, war ca. 1990, wür­de natür­lich kri­ti­siert und als Idio­tie abgetan.
      Damals mit ~10 dach­te ich auch so, wenn es die Eltern vor­le­ben stimmt es wohl…
      Mit 25, und im Geist gewach­sen, frag­te ich mich dann schon, wie pri­mi­tiv muss man sein, zuerst die Recy­cling­ge­bühr (ARA) zu zah­len, dann alles in die Müll­ton­ne zu wer­fen und noch­mals für die Ent­sor­gung zu bezahlen…