salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Neuwahlen des Kommandos der FF Hipping

0

Am Frei­tag, den 23.02.2018 wur­de im ehe­ma­li­gen Gast­haus Berg­scho­ber die 68. Jah­res­voll­ver­samm­lung der FF Hip­ping mit Neu­wah­len des Kom­man­dos durch­ge­führt. HBI Chris­ti­an Jedin­ger konn­te den Bür­ger­meis­ter der Gemein­de Berg im Atter­gau, Ernst Pach­ler und Abschnitts­feu­er­wehr­kom­man­dant Brand­rat Franz Jedin­ger als Ehren­gäs­te begrü­ßen. Wäh­rend der Voll­ver­samm­lung wur­de ein umfas­sen­der Bericht über das abge­lau­fe­ne Jahr 2017 abge­legt und auf ein arbeits­rei­ches Jahr zurück­ge­blickt. Von den Kame­ra­den der FF Hip­ping wur­den 2017 6.213 Arbeits­stun­den geleis­tet.

Für die 25-jäh­ri­ge Tätig­keit im Feu­er­wehr­dienst wur­den fol­gen­de Kame­ra­den aus­ge­zeich­net:
• Chris­ti­an Jedin­ger
• Chris­toph Küb­ler
• Mar­kus Loh­n­in­ger
• Bern­hard Hofin­ger
Die Ver­dienst­me­dail­le für 40-jäh­ri­ge Tätig­keit durf­te Gün­ter Schimek über­reicht wer­den.

Im Anschluss an die Voll­ver­samm­lung wur­den die Neu­wah­len des Kom­man­dos unter der Wahl­lei­tung von Bür­ger­meis­ter Ernst Pach­ler durch­ge­führt.
Der bis­he­ri­ge Kom­man­dant Chris­ti­an Jedin­ger, leg­te sei­ne Funk­ti­on nach 20jähriger Tätig­keit im Kom­man­do, zurück. Die Feu­er­wehr Hip­ping bedankt sich sehr herz­lich für sei­ne geleis­te­te Arbeit in den letz­ten zwei Jahrz­en­ten.

Zum Neu­en Kom­man­dan­ten wur­de der bis­he­ri­ge Stell­ver­tre­ter Flo­ri­an Küb­ler gewählt. Zur Stell­ver­tre­te­rin des Kom­man­dan­ten wur­de Her­mi­ne Jedin­ger gewählt. Sie hat­te bis­her die Funk­ti­on der Schrift­füh­re­rin inne. Simon Cech­ner wur­de neu ins Kom­man­do gewählt. Er belegt die Funk­ti­on des Schrift­füh­rers. Mar­kus Loh­n­in­ger wur­de in sei­nem Amt als Kas­sier bestä­tigt.

Die Ehren­gäs­te bedank­ten sich für die geleis­te­te Arbeit im ver­gan­ge­nen Jahr, gra­tu­lier­ten den Aus­ge­zeich­ne­ten und wünsch­ten dem neu­ge­wähl­ten Kom­man­do alles Gute für die Zukunft!

Fotos: pri­vat

Teilen.

Comments are closed.