salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Gmundner überschlug sich nach missglücktem Überholmanöver

26

Ein 18-jähriger Mann aus Gmunden war am 1. März 2018, gegen 16:55 Uhr mit dem Pkw im Bezirk Ried im Innkreis in Richtung Lohnsburg unterwegs. Auf einer Geraden wollte der Mann vier Autos und einen Lkw überholen. Ein 55-Jähriger aus Lohnsburg der unmittelbar hinter dem Lkw mit seinem Pkw fuhr, wollte diesen ebenfalls überholen.

Mehrmals in Straßengraben überschlagen – 100 Meter weit geschlittert
Um eine Kollision zu verhindern, lenkte der 18-Jährige seinen Pkw links von der Straße ab, prallte im Straßengraben gegen eine Böschung, überschlug sich mehrmals, und kam auf dem Kettenanlegeplatz Schönberg etwa 100 Meter später zum Stillstand. Der Gmundner wurde mit leichten Verletzungen in das Krankenhaus Ried im Innkreis eingeliefert. Am Auto entstand Totalschaden. Die Feuerwehr Lohnsburg führte die Aufräumarbeiten durch, so die Polizei. 

Teilen.

26 Kommentare

    • das passiert nur weil fahrer von minderwertigen kfz die hochwertigen deutschen qualitätsprodukte aus dem hause audi übersehen und keinen platz machen

      • Ich wäre der “Original” Autounion, es wurde schon alles geschrieben.

  1. die unwisssenheit über die stvo alleine in diesen 7 antworten lässt mich schaudern. aber es erklärt mir ei bisschen die dinge die ich sehe wenn ich im kfz sitze….
    mehr gegenseitige rücksichtnahme und verpflichtende wiederholende überprüfung ob man fähig ist am straßenverkehr teilzunehmen wäre nicht verkehrt.
    vor allem auch die psychische fähigkeit sollte geprüft werden

    • Du bist sicher der Hosenträger/Hut Typ mit dem erhobenen Zeigefinger. 50 im Ortsgebiet, 50 auf Freilandstraßen. Wahrscheinlich Opel Fahrer und Beamter im Ruhestand. Gschaftlhuber und heimlicher Spechtler. Niemals auch nur annähernd jung und draufgängerisch unterwegs gewesen. Bin heute knapp 50, doch wenn ich die Jungen von heute mit meiner Jugendzeit vergleiche, dann sind das alles heute lauter fromme und brave Buben. Geworden ist aus uns allerdings auch etwas, und Spaß hatten wir sicher damals mehr als die jungen Menschen heute. Hauptsache es passiert nix und es tut sich keiner weh. Das andere kann man mit Geld begleichen. Abschließend noch einen Spruch vom großen Miguel de Unamuno: Der größte Narr ist doch der, der in seinem Leben keine Dummheit begangen hat.

      • stimmt, geworden ist was aus dir. hast es bis zum poster auf salzi.at gebracht.

      • Ihre Schreiberei ist aber auch nicht weniger oberlehrerhaft.
        Bin auch in Ihrem Alter und stimmt schon, daß es auch in unserer Jugend nicht immer fromm zugegangen ist.
        Was wir allerdings mit 18 nicht hatten, waren 200-PS-Geschosse. Dieses übermütige Bürscherl kann wirklich nur froh sein, niemanden verletzt zu haben. Und bleibt zu hoffen, daß er daraus gelernt hat.

      • FRED sie haben zu 100% Recht.. der Hosenträger/Hut Typ mit dem erhobenen Zeigefinger. 50 im Ortsgebiet, 50 auf Freilandstraßen. Wahrscheinlich Opel Fahrer und mit GM Kennzeichen

      • “Fred der Gschwinde”! Wahrscheinlich SEAT Fahrer, mit Vollgas unterwegs zum AMS! Nur zu hoffen das er keine Kinder hat, die er mit seinen Heldentaten faszinieren kann!

  2. Natürlich muss der Fahrzeuglenker der zum Überholmanöver ansetzt sich vergewissern ob nicht ein anders Fahrzeug ebenfalls überholt. Ob die Gegebenheiten das zu lassen ist wieder eine andere Sache.

  3. Sieht man leider immer wieder, dass ein “Wilder” nicht warten kann bis der, der sich aktuell direkt hinter einem LKW befindet, überholt hat. Liebe “Wilden”: jeder muss warten in so einer Situation, keiner macht’s gern. Wozu es führen kann sieht man ja.

    • Lieber Krapfen,

      leider kenne ich die örtlichen Gegebenheiten nicht, jedoch ist man laut Gesetz nicht dazu verpflichtet zu warten.
      Man kann bei freier Sicht jederzeit mehrere Pkw überholen.
      Der Lenker der zum Überholmanöver ansetzt muss sich zuerst nach hinten absichern… Dürfte in diesem Fall wohl nicht passiert sein.
      Vernünftig oder nicht, sei dahingestellt.
      Verboten ist es nicht.

      • Stimmt, Sie kennen die örtlichen Gegebenheiten nicht. Würde Ihnen empfehlen, sich diese Gegebenheiten mal anzusehen. Ich fahr die Strecke jeden Tag. Dort ein paar PKWs und einen LKW zu überholen, grenzt an Geisteskrankheit.

    • Selten so etwas dämliches gehört. In Deinen Augen sind bei egal welchem Unfall immer junge Fahrzeuglenker schuld.

      Na Gratuliere

    • Das ist völliger Unsinn. Wenn der zweite in einer Kolonne sich nicht traut oder nicht will oder nicht kann, dann darf auch sonst keiner überholen? Wo haben Sie das bitte “gelernt”?

      • Lesen hilft, nirgends in meinem Kommentar steht etwas von gesetzlicher Vorschrift o.ä.

        Andererseits warum mach ich mir die Mühe hier zu antworten. Bist wahrscheinlich selber einer der Wilden und willst dir hier nur Bestätigung für deine Fahrweise holen.

        • Zitat: “jeder muss warten in so einer Situation”

          Und von “müssen” kann hier keine Rede sein, unabhängig davon, dass ich ebenfalls nichts von einer gesetzlichen Vorschrift o.Ä. geschrieben habe, aber im aus den Fingern saugen sind sie ja offensichtlich recht gut wie Ihre beiden Postings eindrucksvoll zeigen.

          • Ja, bin ich. Danke für meine Bestätigung. Ging schneller als erwartet.