salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Betrunkener spuckte Polizisten ins Gesicht

1

Völlig ausgerastet ist ein Betrunkener in der Nacht auf Sonntag in Schwanenstadt. Zuerst versuchte der Mann einem Polizisten die Dienstwaffe zu entreißen. Weiters bespuckte er die Beamten und attackierte auch das Polizeiauto mit seinem Kopf. Er wurde festgenommen.

Ein 29-Jähriger aus dem Bezirk Wels-Land näherte sich am 15. Dezember gegen 2:30 Uhr betrunken als völlig unbeteiligter Passant im Stadtzentrum von Schwanenstadt von hinten einem Polizisten. Dieser war gerade mit Erhebungen nach einem Verkehrsunfall beschäftigt. Der 29-Jährige versuchte dem Polizisten die gesicherte Dienstwaffe aus dem Holster zu reißen.

Der Polizeibeamte konnte dies verhindern, worauf der Mann in extrem aggressiver Art und Weise den Polizeibeamten angegriffen haben soll, indem er mehrfach mit Händen und Füssen gegen den Beamten trat. Eine weitere Polizistin eilte zur Hilfe und sei ebenfalls auf die gleiche extrem aggressive Art und Weise attackiert worden.  Die beiden Beamten seien leicht verletzt worden.

Betrunkener spuckte Polizisten ins Gesicht

Der Mann beschimpfte und bedrohte die Polizisten massiv und spuckte ihnen in das Gesicht. Letztendlich nahmen die Beamten den Mann fest. Nach der erfolgten Festnahme und bereits mit angelegten Handfesseln beschädigte er noch vorsätzlich das Polizeiauto, indem er dreimal absichtlich mit dem Kopf auf die Motorhaube einschlug.

Der 29-Jährige wurde wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt, gefährliche Drohung gegen die Beamten und wegen Sachbeschädigung angezeigt und nach Abschluss der Erhebungen in die Justizanstalt Wels eingeliefert. Zahlreiche unbeteiligte Passanten waren Zeugen des Einsatzes.

Teilen.

1 Kommentar

  1. Hedwig Lobemann am

    ich weiß nicht, ob nur mir das so vorkommt, oder ob das wirklich so ist…aber irgendwie gibt es deutlich häufiger Probleme mit Betrunkenen, als noch vor einigen Jahren…kann aber auch sein, dass die Medien wieder nach irgendwelchen “Sensationsnachrichten” suchen, nur damit die Leute den Artikel häufiger lesen….