salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Erfolgsjahr für die Stadtbibliothek Vöcklabruck:

0

Leser entlehnten um 9.000 Medien mehr
9.000 Entlehnungen mehr als 2018, durchschnittlich 160 Besucher an jedem Öffnungstag, 47 Veranstaltungen: Die Bilanz der Stadtbibliothek Vöcklabruck für 2019 ist eine überaus erfolgreiche. „Ich bin stolz auf mein kleines, aber feines Team“, so Büchereileiterin Mag. Elke Groß-Miko.
Rund 26.400 Besucherinnen und Besucher wurden in der Stadtbibliothek im Jahr 2019 gezählt. 218 neue Leser und Leserinnen ließen sich einschreiben. Bei 151 Öffnungstagen macht das 1,4 Neueinschreibungen pro Tag.

Die 3279 aktiven Leserinnen und Leser der Stadtbibliothek haben im vergangenen Jahr 62.479 Medien entlehnt. Das sind um ca. 9.000 Entlehnungen mehr als 2018. Seit 2018 gibt es die Möglichkeit, online im Bestand zu recherchieren, Medien zu verlängern oder vorzumerken. 2019 hat sich dieses Service nun wirklich durchgesetzt. Die Leseratten stöbern so von zu Hause aus im Bestand und haben viele Medien entdeckt, die sie in der Bücherei vor Ort nicht ausgeliehen hätten.

16.960 Medien stehen in Summe zur Verfügung. 75% davon werden übrigens auf Grund von Leserwünschen angekauft. Der „Renner“ des Jahres 2019 waren die Tonies. 116 Figuren und 3 Tonie-Boxen gibt es in der Bibliothek. Mit 1596 Entlehnungen haben sie die höchste Umschlagzahl aller Mediengruppen.

Ein veranstaltungsreiches Jahr
21 Mal haben im abgelaufenen Jahr Schulklassen, Kindergarten- oder Hortgruppen die Bibliothek besucht. 47 Veranstaltungen – von der Lesenacht bis zur Autorenbegegnung (Sarah Orlovsky, Andreas Gruber, Marko Dinic, Melanie Laibl), vom Bilderbuchkino bis zum Escape Room – das bedeutete fast 4 Veranstaltungen pro Monat.

In den Sommerferien beteiligt sich die Bibliothek traditionell am KNOXI-Ferienspaß, diesmal mit zwei Lesenächten, zwei Buchbastel-Workshops, zwei Exit-the-Library-Games, einem Mathe-Rätsel-Workshop und einer QR-Code-Rallye. Auch beim erstmalig stattgefundenen Ritterfest zu Ehren des 500. Todestages Kaiser Maximilians war die Stadtbibliothek vertreten.

Daneben wurden natürlich die gut eingeführten Bilderbuchkinos monatlich fortgesetzt, ergänzt durch die Präsentationstechnik des „Kamishibai“.
„Die Veranstaltungen sind zwar nicht die Kernaufgabe einer Bücherei, erhöhen aber ihre Attraktivität“, so Elke Groß-Miko. Bereits das achte Jahr wird das Lesespaßtraining durchgeführt. 31 Kinder wurden 2019 von 28 ehrenamtlichen Lesespaßtrainerinnen und -trainern betreut. Aus der Taufe gehoben wurde 2019 das Jugendteam. Jeden ersten Freitag im Monat übernehmen Jugendliche von 17-19 Uhr die Ausleihe, kaufen selbst Jugendmedien ein und planen Veranstaltungen.

Perspektiven 2020
2020 steht nunter dem Motto „Die grüne Bibliothek – Lesen für das Klima“.
Durch das Prinzip „Leihen statt kaufen“ ist ja jede Bibliothek an sich schon ressourcenschonend und nachhaltig. In diesem Jahr will die Stadtbibliothek bei der Medienpflege (keine Plastikfolien mehr, stattdessen Stoffumschläge für den Schutz der Bücher), beim Medienankauf und beim Veranstaltungsprogramm noch zusätzlich den Fokus auf die Nachhaltigkeit setzen. Um die Medien nach Hause zu transportieren, wird es einen Taschenbaum geben, auf dem Stofftaschen hängen, die man sich ausborgen und beim Zurückbringen der Bücher für den nächsten Leser wieder an den Baum hängen kann.

Foto: privat

Teilen.

Kommentare